Roller im Winter

Erfahrungsaustauch zu allen Yamaha Rollern ab 125cc
Teufel2904
Beiträge: 4
Registriert: 14.08.2017, 16:43
Rollerhersteller: Yamaha
Modell: Xmax 300
Baujahr: 2017
Zweitroller: Nein
Postleitzahl: 65934
Land: Deutschland

Roller im Winter

Beitragvon Teufel2904 » 19.10.2017, 16:45

Hallo zusammen, die kalte Jahreszeit naht und damit die Überwinterung meines Rollers. Mein Motorrad hatte ich immer über den Winter beim Händler. Meinen X-Max 300 wollte ich aber in der Tiefgarage parken. Mir stellt sich aber die Frage was die Batterie angeht. Hält die das durch? Oder sollte man sie ausbauen? Kann man die über die 12 Volt Dose laden? Wie macht ihr das?

Benutzeravatar
Jens
Beiträge: 26
Registriert: 28.09.2017, 12:08
Rollerhersteller: Yamaha
Modell: X-Max 300
Baujahr: 2017
Zweitroller: Nein
Postleitzahl: 67659
Land: Deutschland
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Roller im Winter

Beitragvon Jens » 19.10.2017, 19:46

Ich würde sie ausbauen und ab und zu laden oder ein Batterieladegerät mit Erhaltungsmodus ranhängen. Aber ab in zu laden reicht eigentlich wenn sie noch gut ist. Nur drin lassen über Monate würde ich nicht. Ob man sie über die Steckdose laden kann weiß ich nicht. Sollte man vielleicht in der Werkstatt nachfragen. Bei meiner damaligen Piaggio ging es.

Gruß Jens

Benutzeravatar
Maggoo
Beiträge: 41
Registriert: 13.07.2017, 16:22
Rollerhersteller: Yamaha
Modell: XMAX 400
Baujahr: 2016
Zweitroller: Nein
Postleitzahl: 7
Land: Deutschland
Wohnort: Markgräflerland

Re: Roller im Winter

Beitragvon Maggoo » 20.10.2017, 03:40

Ich habe einen CTEK Anschluss an der Batterie angeschlossen und im "Handschuhfach" verstaut. Mit dem CTEK Ladegerät kann die Batterie so von außen geladen werden. (oder Dauerladung mit Intervallzyklen zur Erhalt der Batterie) Am CTEK Anschluss habe ich auch einen Adapter mit einer 12 V Buchse (Zigarettenanzünder). Bei schönem Wetter im Wetter mache ich dann schon mal ne kleine Tour, dabei wird die Batterie auch geladen. Bisher nie Probleme gehabt. Wenn du komplett Überwinter möchtest dann empfehle ich ein CTEK Lader.
Viele Grüsse
Ralph

Benutzeravatar
Petra-Kathi
Beiträge: 43
Registriert: 20.08.2017, 08:01
Rollerhersteller: Yamaha
Modell: X-City 250
Baujahr: 2007
Zweitroller: nein
Postleitzahl: 52074
Land: Deutschland

Re: Roller im Winter

Beitragvon Petra-Kathi » 20.10.2017, 08:19

Mach vor dem Einmotten eine Ladefahrt (20+ km am Stück, tut auch dem Innenleben des Motors und dem Auspufftrakt gut, um Kondenswasser auszutreiben) und klemm danach einen Batteriepol ab. Das sollte dann ohne zusätzliche Batteriepflege locker bis zum Frühjahr reichen - zumindest, wenn die Batterie nicht jetzt schon im Sterben liegt.

Tschüssi,
Petra
Unterwegs mit Yamaha X-City 250 (geklaut! Ersatz kommt demnächst ...) oder BMW K75 (211 Mm)

Benutzeravatar
Bummler
Beiträge: 56
Registriert: 21.07.2017, 13:35
Rollerhersteller: Yamaha
Modell: verkauft
Baujahr: 2011
Zweitroller: nein
Postleitzahl: 15907
Land: Deutschland
Wohnort: Lübben

Re: Roller im Winter

Beitragvon Bummler » 20.10.2017, 09:44

Ich habe mir auch einen Anschluss ins Batteriefach legen lassen, mit dem ich das Ladegerät dann dran lassen kann.
Mein Händler sagt, einfach anschließen und dann vergessen, das Gerät geht automatisch in den Erhaltungsmodus (Lade- und Entladezyklen) über.
Das mache ich aber dieses Jahr das erste mal. Davor hat die Batterie ohne jegliche Beachtung 3 Jahre gehalten und der X-Max ist im Frühjahr immer angesprungen.
Einen schönen Gruß aus dem Spreewald

Bummler

Teufel2904
Beiträge: 4
Registriert: 14.08.2017, 16:43
Rollerhersteller: Yamaha
Modell: Xmax 300
Baujahr: 2017
Zweitroller: Nein
Postleitzahl: 65934
Land: Deutschland

Re: Roller im Winter

Beitragvon Teufel2904 » 20.10.2017, 10:45

Danke für eure Infos. Habe auch meinen Händler dazu angeschrieben. Laden über die 12 V Steckdose geht nicht. Kenne das halt von BMW. Und laut Händler sollte die Batterie 3-4 Monate ohne starten zwischendurch durchhalten. Werde noch mal ne kurze Tour machen wenn es noch mal schön wird und dann geht’s in den Winterschlaf.

Benutzeravatar
Maggoo
Beiträge: 41
Registriert: 13.07.2017, 16:22
Rollerhersteller: Yamaha
Modell: XMAX 400
Baujahr: 2016
Zweitroller: Nein
Postleitzahl: 7
Land: Deutschland
Wohnort: Markgräflerland

Re: Roller im Winter

Beitragvon Maggoo » 20.10.2017, 14:32

Man sollte eigendlich über den 12V Zigarettenanschluss laden können...CTEK System
https://www.amazon.de/CTEK-56-263-56263 ... B0016LA5O8
Der XMAX 400 hat keinen 12V Anschluss, daher haben wir den CTEK montieren lassen aber für den 300er sollte es gehen.
Viele Grüsse
Ralph

Benutzeravatar
Otello 2010
Beiträge: 2249
Registriert: 09.03.2010, 21:28
Rollerhersteller: Honda
Modell: SW T400
Baujahr: 2012
Zweitroller: Nein
Postleitzahl: 46539
Land: Deutschland
Wohnort: Dinslaken

Re: Roller im Winter

Beitragvon Otello 2010 » 20.10.2017, 20:43

Sollte, könnte, müsste eigentlich....
Das sind doch keine Antworten. Das ist bestenfalls eine Aussage darüber, dass man keine Ahnung hat.
Über den Zigarettenanzünder kann man nur laden, wenn er Dauerstrom hat, d.h. direkt an der Batterie angeschlossen ist. Wird er erst bei eingeschalteter Zündung aktiviert, kann man das Laden darüber vergessen.
Ein entsprechender Ladeanschluss an die Batterie geschraubt und das "Problem" ist gegessen. Sowas gibt es schon ganz günstig bei Louis.
GrußBild
Hermann

Ich danke allen, die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben.
Ich wäre lieber REICH als SEXY - aber was soll man machen?

Walter 48
Beiträge: 793
Registriert: 13.01.2008, 10:50
Rollerhersteller: Peugeot
Modell: Satelis 500
Baujahr: 2009
Zweitroller: nein
Postleitzahl: 98158
Land: Deutschland
Wohnort: Bamberg

Re: Roller im Winter

Beitragvon Walter 48 » 20.10.2017, 22:44

Oder eben die Steckdose umklemmen dass sie auch bei" Zündung aus" Strom führt das heißt direkt an die Batterie klemmen- :wink:
Carpe Diem
Gruß Walter

Benutzeravatar
rollerfan
Forum-Team
Beiträge: 4182
Registriert: 18.11.2007, 20:26
Rollerhersteller: Yamaha
Modell: TMax 500
Baujahr: 2009
Zweitroller: nix
Postleitzahl: 14089
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Spandau

Re: Roller im Winter

Beitragvon rollerfan » 21.10.2017, 05:27

Otello 2010 hat geschrieben:Ein entsprechender Ladeanschluss an die Batterie geschraubt und das "Problem" ist gegessen. Sowas gibt es schon ganz günstig bei Louis.


Allerdings muss man dafür ein ganz minimales Grundwissen von Elektrik haben :wink: . Sonst wird das sowieso nichts.
Gruß Peter

Geld alleine macht nicht glücklich - es sei denn du kaufst dir einen tollen Roller davon :wink: .

Xandocan
Beiträge: 30
Registriert: 19.10.2017, 16:47
Rollerhersteller: Yamaha
Modell: X—Max 125
Baujahr: 2012
Zweitroller: Nein
Postleitzahl: 22089
Land: Deutschland

Re: Roller im Winter

Beitragvon Xandocan » 21.10.2017, 13:31

Hallo,
bei mir hat sich der Batterieausbau bewährt. Diese solltest Du aber ab und an mit einem geeigneten Ladegerät aufladen.
Auch Schmiere ich sämtliche Stahlteile mit Balistol ein, um der Rostbildung vorzukommen.
Alle 2-3 Wochen würde ich den Roller ein paar meter bewegen, damit die Reifen nicht platt gedrückt werden.
Ausserdem würde ich den Roller mit vollem Tank abstellen.
Hätte der Roller Einspritzung würde ich zusätzlich die Drosselklappen mit Balistol einsprühen.
Sodele...ich glaube so müsste der Roller den Winter überstehen. ;)
Grüße vom Ganzjahresfahrer

RollerFahrer
Beiträge: 95
Registriert: 12.02.2016, 21:26
Rollerhersteller: Daelim
Modell: Otello SE
Baujahr: 2006
Zweitroller: Tretroller
Postleitzahl: 42699
Land: Deutschland

Re: Roller im Winter

Beitragvon RollerFahrer » 21.10.2017, 15:22

Man kann sein Fahrzeug auch kaputt pflegen.

Xandocan
Beiträge: 30
Registriert: 19.10.2017, 16:47
Rollerhersteller: Yamaha
Modell: X—Max 125
Baujahr: 2012
Zweitroller: Nein
Postleitzahl: 22089
Land: Deutschland

Re: Roller im Winter

Beitragvon Xandocan » 22.10.2017, 01:19

:hirnbatsch:

cobus
Beiträge: 4
Registriert: 30.08.2017, 22:17
Rollerhersteller: Honda
Modell: Honda SH125
Baujahr: 2017
Zweitroller: Suzuki
Postleitzahl: 30459
Land: Deutschland

Re: Roller im Winter

Beitragvon cobus » 05.11.2017, 09:00

Es gibt viel Mythos bzgl. Überwinterung, bis komplett das Öl ablassen und mit wd40 das Motorrad konservieren, aber in der Garage reicht:
1) Abwaschen, trocknen, voll tanken
2) Auf Hauptständer
3) Batterie abklemen

Fertg, mache schon seit 30 Jahren, prima

Benutzeravatar
uli-g
Beiträge: 16
Registriert: 11.07.2017, 19:32
Rollerhersteller: Yamaha
Modell: X-Max 400
Baujahr: 2016
Zweitroller: nein
Postleitzahl: 79379
Land: Deutschland

Re: Roller im Winter

Beitragvon uli-g » 18.11.2017, 18:06

cobus hat geschrieben:Es gibt viel Mythos bzgl. Überwinterung, bis komplett das Öl ablassen und mit wd40 das Motorrad konservieren, aber in der Garage reicht:
1) Abwaschen, trocknen, voll tanken
2) Auf Hauptständer
3) Batterie abklemen

Fertg, mache schon seit 30 Jahren, prima


Seh ich auch so 8) Allerdings ist mir bei einem früheren Moped Mal nach ein paar richtig knackigen Frostnächten eine fast neue Batterie Hops gegangen , was ich dann erst im Frühjahr feststellen durfte. Seitdem bau ich sie aus und häng sie an den ProCharger von S...to(-> Tante Louise).
Allerdings fahre ich mit dem Max deutlich länger als mit den Mopeds früher und wenn es ein schneefreier Winter ist, eigentlich immer, da erübrigt sich das Einmotten.

Viele Grüße aus dem tiefen Süden
Uli
"Ein Leben ohne Hund ist möglich aber ziemlich sinnlos" :wolken:
Bild


Zurück zu „Yamaha ab 125cc“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast