Besbi 125 Erfahrungen

Erfahrungsaustausch und Support
Benutzeravatar
Rainer53
Beiträge: 72
Registriert: 16.07.2011, 15:37
Wohnort: Berlin und Bonn
Kontaktdaten:

Re: Besbi 125 Erfahrungen

Beitrag von Rainer53 » 19.07.2011, 06:43

Habe vor wenigen Tagen eine gebrauchte Besbi erstanden. Baujahr 7/2009, 3400 km gelaufen. Bisherige Erfahrungen sind gut, es ist mein erster Roller, da ich vorher nur Motorrad gefahren bin. Das anfängliche Schwimmen bei Höchstgeschwindigkeit lag am mangelnden Luftdruck, nachdem ich vorne 2.0 und hinten 2.25 draufgetan habe war es ok. Kämpfen musste ich auch mit der Öffnung der Sitzbank, dauerte etwas bis ich die Lösung mit dem Zündschloß herausgefunden hatte. Die ersten 200 km habe ich jetzt am Wochenende zuzrückgelegt und bin sehr zufrieden mit der Besbi. Nichts klappert und wackelt, auch mit den Spiegeln komme ich klar. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei etwa 86 km/h, da ich etwas über 100 kg wiege dürfte dies normal sein. Hoffe aber, daß sich da noch was tut.

Die Erfahrungen mit den Bremsen kann ich bestätigen. Vorne sehr gut, hinten nur mit Krafteinsatz. Auch ist die Lage des hinteren Reifenventils auf der Auspuffseite wenig durchdacht. Da heisst es aufgepasst beim Luftdruckmessen, sonst verbrennt man sich die Flossen. Insgesamt bin ich besonders auch angesichts des günstigen Preises gebrauchter Besbis, bisher zufrieden mit dem Teil.
Viele Grüße

Rainer
aus Bonn
Gilera Fuoco

Benutzeravatar
Otello 2010
Beiträge: 2262
Registriert: 09.03.2010, 21:28
Rollerhersteller: Honda
Modell: SW T400
Baujahr: 2012
Zweitroller: Nein
Postleitzahl: 46539
Land: Deutschland
Wohnort: Dinslaken

Re: Besbi 125 Erfahrungen

Beitrag von Otello 2010 » 19.07.2011, 16:00

Hallo erst mal.
Rainer53 hat geschrieben:Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei etwa 86 km/h, da ich etwas über 100 kg wiege dürfte dies normal sein. Hoffe aber, daß sich da noch was tut.
Woran ???
An der Geschwindigkeit oder am Gewicht... :oops: :lol: :wink:
GrußBild
Hermann

Ich danke allen, die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben.
Ich wäre lieber REICH als SEXY - aber was soll man machen?

Benutzeravatar
Rainer53
Beiträge: 72
Registriert: 16.07.2011, 15:37
Wohnort: Berlin und Bonn
Kontaktdaten:

Re: Besbi 125 Erfahrungen

Beitrag von Rainer53 » 27.07.2011, 07:06

am Gesamtgewicht des Rollers natürlich :) Frage mich nur, ob das Auswirkungen auf die Höchstgeschwindigkeit hat und wenn ja welche. Stelle im Moment auf jeden Fall fest, dass die Höchstgeschwindikeit reicht um auf Landstraßen und Stadtautobahnen mitzuschwimmen. Ich hätte natürlich lieber 15 statt mickerige 9 PS, aber wenn ich mir die Preise anderer Roller ansehe, dann bin ich bis jetzt nach etwa 400 km sehr zufrieden mit der Besbi.
Viele Grüße

Rainer
aus Bonn
Gilera Fuoco

Otello 2000

Re: Besbi 125 Erfahrungen

Beitrag von Otello 2000 » 27.07.2011, 08:49

Bei mehr PS wäre es ein Einspritzer geworden. Stärkere neue Modelle können keinen Vergaser mehr haben wegen der neuen Euronorm 3 die 2007 rausgekommen ist, daher haben die Händler alle ihre auf Halde stehenden stärkeren Neufahrzeuge für einen Tag zugelassen, sonst hätten diese auch nicht mehr ab 2007 zugelassen werden dürfen. Ausnahmen bildeten Kleinserien aber nur für 1 Jahr.

Benutzeravatar
Rainer53
Beiträge: 72
Registriert: 16.07.2011, 15:37
Wohnort: Berlin und Bonn
Kontaktdaten:

Re: Besbi 125 Erfahrungen

Beitrag von Rainer53 » 25.10.2011, 12:40

Habe mit meiner Besbi (gebraucht 2011 gekauft, Baujahr 2009, 3400 km gelaufen) jetzt die ersten 2000 km gefahren. Der Roller läuft problemlos mit ca drei Litern Sprit auf 100 Kilometern. Probleme gab es einmal mit der Batterie bzw. dem Regler, er war defekt und wurde im Rahmen der Garantie (genau noch einen Tag) ausgetauscht. Ansonsten lief sie bisher problemlos, auch längere Strecken (350 km)ohne Schwierigkeiten. Neben dem defekten Regler ist einmal der hintere Blinker losgerüttelt, man kann ihn jedoch provisorisch zunächst einfach feststecken.

Die Sitzbank ist ok, lediglich zu zweit wird es etwas eng. Da muss der Fahrer schon mal weit nach vorne rücken und bei mehr als 180 Größe wird es da mit dem Lenker etwas eng. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei knapp 90 km/h, mit Rückenwind oder am Hang werden auch schon mal 100 km/h erreicht, dann wird das Gefährt aber etwas unruhig.

Manchmal rubbelt die Besbi auch etwas, wenn aus dem Stand heraus Vollgas gegeben wird. Das ist aber nur kurz der Fall und ist nicht störend. Das Topcase neigt zum klappern bei bestimmten Drehzahlen, da helfen nachträglich eingeklebte Zusatzdichtungen aus dem Baumarkt. Alles in allem bin ich mit dem Roller zufrieden, er sieht gut aus, ist in der Stadt ausreichend schnell und auch für kurze Ausflüge ins Umland geeignet.
Viele Grüße

Rainer
aus Bonn
Gilera Fuoco

touri311

Re: Besbi 125 Erfahrungen

Beitrag von touri311 » 23.08.2012, 15:58

nach langer Zeit melde ich mich dann auch noch mal bzgl. meiner Erfahrungen.

Bin inzwischen bei knapp 11.000 km angekommen. Wie zu erwarten war die 8.000-Inspektion aufgrund des Zahnriemenwechsels etwas aufwendiger. dazu kamm noch unerwartet eine Reparatur der "Antriebsmechanik". Da waren wohl irgendwelche Kugellager defekt. Ab und an ist meine Besbi auch der Meinung morgens nicht anspringen zu wollen (2 mal jährlich, natürlich immer im falschen Moment). Im Übrigen läuft das Teil allerdings nach wie vor zuverlässig und ausreichend schnell.

Werde ihn im Herbst wieder in die Inspektion geben.

Aufgrund des extrem günstigen Anschaffungspreises ist die Besbi auch bei der ein oder anderen Reparatur aus meiner Sicht immer noch die günstigste Methode der Fortbewegung und Spass macht sie außerdem. :D :lol:

Bis demnächst mal wieder.

Benutzeravatar
Rainer53
Beiträge: 72
Registriert: 16.07.2011, 15:37
Wohnort: Berlin und Bonn
Kontaktdaten:

Re: Besbi 125 Erfahrungen

Beitrag von Rainer53 » 26.08.2012, 11:52

Mit was muss man denn bei der 8000der Inspektion rechnen?
Viele Grüße

Rainer
aus Bonn
Gilera Fuoco

iwes69
Beiträge: 23
Registriert: 22.07.2008, 18:57

Re: Besbi 125 Erfahrungen

Beitrag von iwes69 » 31.08.2012, 08:05

Hallo,
zum TÜV-Termin mußte jetzt bei meiner Besbi das Lenkkopflager gewechselt werden (ca. 200€). Bei 7100 km etwas ärgerlich, vor 2 Jahren wurde da aber schon auf Spiel hingewiesen. Bei 4000er Inspektion mußte der Riemen neu wegen vorzeitigen Verschleiß, war aber nicht teuer. Ansonsten keinen Ärger in 4 Jahren, springt an, läuft zuverlässig, braucht ca. 3,5 Liter, macht Spaß und kommt mittlerweile auf knapp über 90 km/h. Bin bei dem Anschaffungspreis bisher eigentlich ganz zufrieden.

Hatte das mit dem Lenkkopflager auch schon jemand?

Grüße

Christian

Benutzeravatar
rollerfan
Forum-Team
Beiträge: 4210
Registriert: 18.11.2007, 20:26
Rollerhersteller: Yamaha
Modell: TMax 500
Baujahr: 2009
Zweitroller: nix
Postleitzahl: 14089
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Spandau

Re: Besbi 125 Erfahrungen

Beitrag von rollerfan » 31.08.2012, 09:14

Wenn das Lenkkopflager keinen Rastpunkt hat, dann kann man es meisten noch einstellen. Das ist dann deutlich billiger.

Gruß Peter
Gruß Peter

Geld alleine macht nicht glücklich - es sei denn du kaufst dir einen tollen Roller davon :wink: .

Antworten