Kühlwasserverlust AN 650

Erfahrungsaustauch zu allen Suzuki Rollern ab 125cc
Benutzeravatar
Steeler
Beiträge: 535
Registriert: 10.01.2009, 20:08
Wohnort: Pattensen/Hannover
Kontaktdaten:

Kühlwasserverlust AN 650

Beitragvon Steeler » 26.03.2015, 04:16

Hallo Gemeinde. Nachdem ich auf der Fahrt zum Frühjahrstreffen nach 60 km auf der Autobahn mit überhitzten Motor liegen blieb und der ADAC mich nach Hause brachte, will ich kurz von dem Schaden und der Schadensursache /-Behebung berichten.
Ich hatte ja bereits vor 2 Jahren beim Treffen in Cuxhaven Probleme mit dem undichten Kühler. Damals hatte ich mir geholfen, indem ich das Kühlerdichtmittel von einer Tankstelle dem Kühlwasser beimischte. Das hat auch bis dato prima abgedichtet, auch die Urlaubsfahrt letztes Jahr zum Balaton verlief ohne Zwischenfälle. Das waren bis heute knapp 20tkm. Nun stellte sich heraus, dass der Kühler erneuet undicht wurde. Diese Woche habe nun die kompl. Verkleidung entfernt, Vorderrad und Schutzblech demontiert und den Kühler ausgebaut. Thermostat geprüft, war i.O. Vorsichtshalber Preise beim :? eingeholt. Bin fast in Ohnmacht gefallen. Kühler = 600€ Lüfter 180€, Wapu 200€. Im Zubehör fand ich nichts. Aufgrund dieser "Schweinepreise" habe ich den Kühler in einer Kühlerinstandsetzung löten lassen, dicht. Das Kühlsystem habe ich nun gründlich gespült und den Ausgleichsbehälter gereinigt. Das Dichtmittel hatte den Behälter und vor allem den Verbindungsschlauch zum Kühler total zugesetzt. Da nun der ganze Kühlmittelkreislauf freilag, habe ich gleich das Thermostat und Zündkerzen erneuert, da es eine sehr mühsame Arbeit ist an diese Teile zu gelangen. Der erste Probelauf hat mich beruhigt, der Kühlkreislauf funktioniert wieder prima und ich hoffe, dass ich den Rest der Saison keine Probleme mehr habe. Letztendlich bin ich zu der Erkenntnis gekommen, dass die Kühlerzusätze nur als Nothilfe für unterwegs taugen und baldmöglichst aus dem System entfernt werden sollten
Lieber 1000km auf dem Roller wie 100km im Auto

Benutzeravatar
claus
Beiträge: 1452
Registriert: 07.11.2008, 19:17
Rollerhersteller: honda
Modell: Handa integra 700 NC
Baujahr: 2012
Zweitroller: Honda
Postleitzahl: 27474
Land: Deutschland
Wohnort: cuxhaven

Re: Kühlwasserverlust AN 650

Beitragvon claus » 26.03.2015, 07:33

Moin Stefan
da hast ja bestimmt ein schock bekommen mal eben 600 eruo :scared:
da hast nun bestimmt nun ein bißchen Geld spart Jo, die mögen alle Geld leiden :mrgreen:
igal was man für ein Marke fährt aber schön das ihn wieder fertig bekommen hast
de Moordüwels aus cuxhaven
Claus: Das Wetter kann mich mal

majesty 400

Re: Kühlwasserverlust AN 650

Beitragvon majesty 400 » 26.03.2015, 19:46

Steeler hat geschrieben:Letztendlich bin ich zu der Erkenntnis gekommen, dass die Kühlerzusätze nur als Nothilfe für unterwegs taugen und baldmöglichst aus dem System entfernt werden sollten


Hallo,
es ist eigentlich klar und bekannt, dass solche Zusätze "nur" Notbehelf sind.
Ich bin erstaunt wie lange Du erfolgreich damit unterwegs warst, gerade Langstrecken wäre ich damit nicht mehr gefahren.

Ersatzteile sind unverhältnismäßig teuer, Tendenz seigend.
Top, wie Du das Kühler Problem beheben konntest.
Vor kurzem habe ich mir Winkelventile für meinen Roller von Honda gekauft, 2 X = 25 EUR. :hirnbatsch:

Das Beste, :bindannweg:

Benutzeravatar
Steeler
Beiträge: 535
Registriert: 10.01.2009, 20:08
Wohnort: Pattensen/Hannover
Kontaktdaten:

Re: Kühlwasserverlust AN 650

Beitragvon Steeler » 27.03.2015, 14:37

Anmerkung: Die Kühlerinstandsetzung hat 70,-€ gekostet. Ein preiswerter Versuch zur Neubeschaffung :wink:
Lieber 1000km auf dem Roller wie 100km im Auto

Benutzeravatar
noel59
Beiträge: 987
Registriert: 27.09.2012, 21:33
Rollerhersteller: Honda
Modell: SilverWing 600 FJS
Baujahr: 2001
Zweitroller: Daelim
Postleitzahl: 47608
Land: Deutschland
Wohnort: Geldern

Re: Kühlwasserverlust AN 650

Beitragvon noel59 » 27.03.2015, 21:02

Da hast du bestimmt keinen Fehler gemacht :!:
Grüße vom Niederrhein
Noel (Arno)

Benutzeravatar
Cooler Humanist
Beiträge: 1303
Registriert: 30.08.2011, 10:19

Re: Kühlwasserverlust AN 650

Beitragvon Cooler Humanist » 28.03.2015, 18:06

Steeler aus welchen Material ist der Kühler von deinem Fahrzeug, ich nehme an Alu mit Kunststoff oder vielleicht sogar Kupfer ? Nur rein Interessehalber. Noch ein Wort zu Kühldichtmittel, im Pkw habe ich einmal mit Liqui Moly Kühlerdicht gute Erfahrungen gemacht. Nicht auffindbarer Kühlmittelverlust wurde damit behoben. Jahre später den Zylindekopf abgebaut, keine Rückstände zu finden. Im abgelassenen Kühlwasser bunte kleine Sternchen die aussehen wie Flitter, sonst keine Rückstände. Dieses Dichtmittel ausdrücklich für kleine Leckagen kann man empfehlen. Noch eine Frage, welches Dichtmittel hattest du verwendet ?

Benutzeravatar
Steeler
Beiträge: 535
Registriert: 10.01.2009, 20:08
Wohnort: Pattensen/Hannover
Kontaktdaten:

Re: Kühlwasserverlust AN 650

Beitragvon Steeler » 29.03.2015, 06:32

Der Anschaffungspreis läßt vermuten, dass das Teil aus Kupfer ist :haumichwech: aber er wird wohl aus Alu sein. Nach der Reparatur sind schon einige kleine Lötpunkte und eine etwas größere Lötstelle zu sehen. In den Foren habe ich gelesen, dass man beim Kerzenwechsel schon mal, konstruktionsbedingt, den Kühler beschädigen kann, da er gelöst und vor geklappt werden muß. Als Dichtmittel hatte ich die üblichen Produkte von Shell und Aral verwendet. Allerdings gebe ich zu, ich bin dem Irrtum aufgesessen: viel hilft viel . :hirnbatsch: Das Zeug sollte man ganz genau nach Anweisung verwenden.
Lieber 1000km auf dem Roller wie 100km im Auto

Benutzeravatar
rollerfan
Forum-Team
Beiträge: 4030
Registriert: 18.11.2007, 20:26
Rollerhersteller: Yamaha
Modell: TMax
Baujahr: 2009
Zweitroller: nix
Postleitzahl: 14089
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Spandau

Re: Kühlwasserverlust AN 650

Beitragvon rollerfan » 30.03.2015, 08:54

Den Kühler-Dichter von Liqui-Moly habe ich auch schon verwendet. Ich hatte vor einigen Jahren einen sehr geringen Kühlwasserverlust und musste ein oder zwei mal in der Saison den Ausgleichsbehälter etwas nachfüllen. Mit einer geringen Menge ( 1/4 der Dose ) Liqui-Moly Kühler-Dichter war das Problem behoben. Seit dieser Zeit habe ich niemals mehr nachfüllen müssen. Einen richtig leck geschlagenen Kühler wird man damit aber nicht dauerhaft reparieren können. Der Hersteller empfiehlt es übrigens auch vorbeugend und garantiert, dass es sich nicht irgendwo ablagert. Früher wurden Mittel wie Senfmehl o.ä. verwendet, welches aufquoll und das Leck verschloss, sich allerdings auch an anderen Stellen ablagerte. Heute gibt es ganz andere "Hightecmittel" ohne diese Probleme. Trotzdem werden in den verschiedenen Internetforen die alten und längst überholten Erkenntnisse gebetsmühlenartig wiederholt. Das bezieht sich dann aber wohl mehr auf "alte Hausmittel".

Gruß Peter
Gruß Peter

Geld alleine macht nicht glücklich - es sei denn du kaufst dir einen tollen Roller davon :wink: .


Zurück zu „Suzuki ab 125cc“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast