Seite 1 von 5

schei... Elektronik

Verfasst: 24.04.2013, 08:39
von Otello 2010
Meine Burgman fing am vorletzten Sonntag an zu spinnen. Tolles Wetter, Tour zu Noel59 auf der anderen Rheinseite gemacht. Bis zur Fähre in Orsoy war alles Paletti. Auf der anderen Rheinseite dann: FI-Kontrolllampe an; und die ging auch trotz Motor aus, Motor an nicht mehr aus. Ich bin natürlich sofort nach Hause. Am Montag die Werkstatt angerufen, was das sein könnte. "Den Fehler müssen wir erst auslesen." Vorher keine Aussage. Aber weiter fahren is nich. Die haben den Roller abgeholt und schon am nächsten Tag den Fehler ausgelesen. Aber es waren angeblich mehrere kleine, voneinander unabhängige Fehler; keiner tragisch. Außerdem war in der Werkstatt dann die Lampe aus. Nix. Kein Licht bei FI.
Ich den Roller abgeholt, 40 Euro für das Abholen bezahlt und nach Hause. An der Tanke ging diese blöde Kontrolllampe wieder an. Also kehrt und wieder zur Werkstatt. Diagnosegerät dran und diagnostiziert. Naja, es könnte eventuell der Drosselklappensensor sein oder vielleicht ein bisschen Dreck an der Drosselklappe. Müsste man mal nachsehen. "Machense ma Termin aus". "Ja, und nu? Was ist mit meinem Roller?" "Ach, ich lösche den Fehler mal und dann fahrense ganz normal nach Hause. Sie können auch fahren, wenn die Lampe an ist; nur rappeln darf der Motor nicht". "Was wird eine Reparatur denn kosten?" "Oh, kann man so nich sagen; allein die Demontage der Plastikteile dauert ja schon 1 Arbeitsstunde." Sind die bekloppt??? :evil:
Na dann: Prost Fachwerkstatt, Prost Elektronik und Prost Diagnosegerät. :hirnbatsch:
Auf dem Nachhauseweg blieb die Lampe dann auch komplett aus und ich hatte schon die trügerische Hoffnung, dass das Problem sich aufgelöst hätte. :pfeif:
Am Freitag bin ich mit der Blauen ins Büro - und es kam, wie es kommen musste: FI-Lampe an. Natürlich bin ich weitergefahren, da ich sonst keinerlei Veränderung am Motorlauf oder -sound bemerkt habe. Auf dem Rückweg war zwar die Lampe an, aber ansonsten alles OK; bis auf die Tatsache, dass so ab 100 km/h keine rechte Beschleunigung mehr möglich war. Bei 120 km/h war dann Schluss.
Ich bin dann gleich bei meinem Vertrauensschrauber (liegt auf dem Weg) vorbei gefahren. Der meinte gleich, dass es auch ein Kontaktproblem in den Steckverbindungen sein könnte. Das führt dann zu einem "Phantomfehler". Er wird das überprüfen und auch mal mal die Drosselklappe prüfen. Nach einer ausgiebigen Probefahrt wird er dann sehen, was die FI-Lampe macht.
Am Samstag habe ich ihm den Roller dann gebracht; nach dem Frühstück. Natürlich bin ich mit dem Burgman Brötchen holen gefahren. Hinweg: FI-Lampe an. Rückweg: FI-Lampe aus. Auf dem Weg zur Werkstatt: FI-Lampe aus. Nix. Keinerlei anzeige.
Ich hoffe, dass das Problem bis zum 2. Mai behoben ist, sonst fürchte ich Fürchterliches. :cry: Denn mit dieser Unsicherheit will ich keine 1000 km fahren müssen. :cry:
Oder kennt einer von euch das Problem und kann mir einen Rat raten?

Re: schei... Elektronik

Verfasst: 24.04.2013, 10:16
von rollerfan
Hallo Hermann,

der Fehlereintrag "Drosselklappensensor" ist doch schon eine Aussage. Da sollte eine vernünftige Werkstatt was draus machen können. Wenn ich das Problem lösen müsste würde ich erst mal schauen, ob im Bereich der Drosselklappe alles leichtgängig ist. Dann alle Stecker lösen, etwas Kontaktspray rein und ein paar mal zusammenstecken und wieder abziehen, damit eventuelle Kontaktprobleme behoben werden. Manchmal muss man an den Steckern auch die Kontakte etwas nachbiegen. Ganz so dramatisch sehe ich das Problem nicht. Sollte zu beheben sein. Eine falsche Rückmeldung von der Drosselklappe erklärt sicher auch den Leistungsverlust.

Gruß Peter

P.S.: Da lobe ich mir den guten alten Otello mit Vergaser. Da gibt es so eine blöde Lampe gar nicht.

Re: schei... Elektronik

Verfasst: 24.04.2013, 10:19
von scotti
Mensch Hermann,

das ist ja in der Tat nicht erfreulich. Ähnliche Wechselbäder der Gefühle habe ich ja mit meiner Freewing mitgemacht. Einen Rat zur Mängelbeseitigung kann ich dir leider nicht geben. Ich drück dir jedoch die Daumen, dass es mit dem Treffen in einer Woche klappt.

Gruß Scotti

Re: schei... Elektronik

Verfasst: 24.04.2013, 17:07
von claus
Moin Hermann
Habe grade mit mein schrauber werkstatt geredet
und das problem geschilder der mein auch das Was Peter schon beschrieben solltes erst mal machen
und was hast für ein Benzin Tankt.?
und sonst hole ich dich den ein Roller ist ja hier für dich :trösten:
claus

Re: schei... Elektronik

Verfasst: 24.04.2013, 19:27
von Otello 2010
Es scheint so, als sei das Problem gelöst. Die Drosselklappe ist völlig OK und leichtgängig. Alle Stecker wurden gelöst, gereinigt und mit Kontaktspray behandelt. Siehe da: FI-Lampe aus. Auch nach mehrmaligem Starten und einer längeren Probefahrt blieb sie dunkel.
Morgen werde ich mit dem Roller ins Büro fahren; das Wetter muss man ja ausnutzen. :lol: Und wenn die Lampe dann immer noch aus bleibt, scheint es sich tatsächlich um einen Phantomfehler gehandelt zu haben. Dann steht Cuxhaven nichts mehr im Wege. Ich freu mich drauf.
claus hat geschrieben:und sonst hole ich dich den ein Roller ist ja hier für dich
Danke für das Angebot. Aber, mein lieber Claus, wenn man einmal 400er gefahren ist, ist so ein 125er doch eher ein kastriertes Gefährt... :oops: :roll:

Re: schei... Elektronik

Verfasst: 24.04.2013, 20:37
von claus
Otello 2010 hat geschrieben:
Danke für das Angebot. Aber, mein lieber Claus, wenn man einmal 400er gefahren ist, ist so ein 125er doch eher ein kastriertes Gefährt... :oops: :roll:[/quote]

Neh,neh 250. Helix
Hermann.
Aber es hört sich bei dir ja schon wieder gut an.
drücke dir die Daumen . :trösten:

Re: schei... Elektronik

Verfasst: 24.04.2013, 21:51
von macdet
Regel Nummer eins:

Jeden Stecker den du abziehst an der Kontaktfläche mit Batteriepolfett einschmieren. Sonst kommt der Fehler wieder!!!

Re: schei... Elektronik

Verfasst: 25.04.2013, 11:24
von Cooler Humanist
McDet, ich wiederspreche dir nicht gern weil Du wirklich Ahnung hast. Trotzdem, das mit dem Polfett würde ich nicht empfehlen weil: Bei den Polen von Autobatterien soll das Fett als Raupe unten um den Pol gezogen werden und dann auf die Polklemmen. Die Kontaktfläche selbst soll nicht damit behandelt werden. Das Fett bildet eine Schutzschicht. Grundsätzlich hast Du recht, jeden abgezogenen Stecker behandeln, ich nehme Kontaktspray, Multispray geht genau so gut. Für feine empfindliche Stecker empfehle ich Liqui Molly Elektronikspray. Nur gute Erfahrungen damit. Gruß in den Norden.

Re: schei... Elektronik

Verfasst: 25.04.2013, 11:33
von macdet
Bei japanischen Autos sind z.B. die Stecker der Scheinwerfer voll mit Batteriepolfett. Deswegen haben die auch nach 15 Jahren gleich helles Licht, während ein alter Astra nur noch glimmt.

Re: schei... Elektronik

Verfasst: 25.04.2013, 11:53
von Eddie
Moin Otello 2010.Leider habe ich von Elektronik keine Ahnung,aber da das Problem nun gelöst zu sein scheint,möchte ich noch eine Anmerkung dazu schreiben.Der eigentliche Wohnsitz Deines Burgis ist doch Clausis Cuxiland also Nordseeküste.Da der Roller nun schon länger keine Salzhaltige Nordseeluft mehr geschnuppert hat,liegt der Fehler doch nahe:Heimweh.Wenn Du dem Burgi jetzt erzählst das Du in Kürze wieder richtung Nordsee fährst geht der Roller gar nicht mehr aus,er möcht nur schnell dahin wo Du auch hin Möchtest: Nach Cuxhaven,also Problem gelöst.Wünsche Dir viel Spaß auf Deiner geplanten Tour,wird mit Sicherheit interessant + lustig,Gruß Eddie

Re: schei... Elektronik

Verfasst: 25.04.2013, 12:13
von rollerfan
Eddie...Nach Cuxhaven,also Problem gelöst...


Problem gelöst?? Nicht ganz, auf dem Hinweg nach Cuxhaven wird er rennen wie der Teufel. Wenn der Burgi von da dann wieder zurück muss könnte er schlechte Laune bekommen und sich erneut zickig anstellen :schimpfen: .

Gruß Peter

Re: schei... Elektronik

Verfasst: 25.04.2013, 16:36
von Otello 2010
Männers, das mit dem Heimweh könnte vielleicht eventuell möglicherweise eine Rolle gespielt haben. :wink: Oder auch nur der Wunsch, die alte Heimat mal wiederzusehen. Die dicke Blaue fühlt sich ansonsten ganz wohl am Niederrhein und hat bisher auch nicht rumgezickt. Ihr war ganz offensichtlich der Winter zu lang und/oder sie war einfach nur eifersüchtig auf das Auto, mit dem ich im viel zu langen Winter gefahren bin.
Heute war der Roller jedenfalls bester Laune und hat mich problemfrei und ohne FI-Lampe brav und flott nach Essen und zurück gebracht. Nicht nur das, sondern alle Autos waren von ihrem Anblick so begeistert, dass sie auf der Autobahn und der Ausfallstraße schön Platz gemacht haben, sodass wir annähernd staufrei durch den Feierabendverkehr fahren konnten; die haben immer schön eine kleine Gasse für uns gelassen. 8) Mit dem Auto wäre das nicht so einfach gewesen und das weiß meine Blaue auch. :lol:

Übrigens: jeder Kontakt wurde mit dem nach ihm benannten Spray behandelt. Der Rat mit dem Polfett kam leider etwas zu spät.

Re: schei... Elektronik

Verfasst: 25.04.2013, 23:37
von telli
Hi, habe auch beste Erfolge bei einem ab und zu nervenden Elektronik-Fehler gehabt:
-Batterie für eine Stunde Abklemmen.
- Alle Masse- und Kabelanschlüsse auf Korrosion (Kupferleiter schwarz), Grünspan, Übergangswiderstände kontrollieren
- Alle Stecker auseinander, einsprühen mit "Kontakt 61", notfalls Bremsenreiniger. Kontaktkonservierung auch von
Kontaktchemie oder Vaselinespray (macht man nach Grundreinigung bei Potentiometern, hält aber nicht ewig), erstmal nicht
anwenden.
- Nach Ablüften (wegen der dünnen Gummidichtungen der Stecker) kräftig zusammenstecken.
-Man könnt jetzt noch da wo die Kabel am Stecker gequetscht werden, mit dem Ohmmeter des Vielfachmessgerätes
den Widerstand messen, um festzustellen, ob Kontakt wirklich besteht oder evtl. ein Übergangswiderstand herrscht,
hätte da aber Angst, weiß nicht was da in der scheiß Elektronikbox da abgeht.
-evtl. peinlichst gründlich (hat ich früher auch nicht geglaubt), Verkrustungen an Drosselklappe(da wo zu) entfernen.
- Batterie anklemmen, laufen lassen, schöne Fahrt.
telli

Re: schei... Elektronik

Verfasst: 26.04.2013, 10:36
von rollerfan
Cooler Humanist hat geschrieben:McDet, ich wiederspreche dir nicht gern weil Du wirklich Ahnung hast. Trotzdem, das mit dem Polfett würde ich nicht empfehlen weil: Bei den Polen von Autobatterien soll das Fett als Raupe unten um den Pol gezogen werden und dann auf die Polklemmen. Die Kontaktfläche selbst soll nicht damit behandelt werden. Das Fett bildet eine Schutzschicht. Grundsätzlich hast Du recht, jeden abgezogenen Stecker behandeln, ich nehme Kontaktspray, Multispray geht genau so gut. Für feine empfindliche Stecker empfehle ich Liqui Molly Elektronikspray. Nur gute Erfahrungen damit. Gruß in den Norden.


List dir das mal durch: http://de.wikipedia.org/wiki/Polfett , insbesondere den Abschnitt "Anwendung an Kraftfahrzeugen" :wink: .

Polfett ist ein altbekanntes Mittel um gesteckte Kontakte vor Umwelteinflüssen zu schützen. Nicht nur an der Starterbatterie und auch nicht nur am Auto.

Gruß Peter

Re: schei... Elektronik

Verfasst: 26.04.2013, 11:00
von Otello 2000
In den Schaltern vom Otello ist auch Fett drin, nehme mal an das es auch Polfett ist damit die Kupfer Kontakte nicht oxidieren. Die Schalter sind ja nicht Wasserdicht und da oxidiert es Innen drin sehr schnell. Wenn man da jetzt WD40 oder anderen Rostlöser reinsprüht löst sich dieses Fett auf und wird ausgespült. Es mag zwar im ersten Moment helfen aber nach ein paar Wochen ist die Hilfe schon wieder vorbei. Ich baue die Schalter aus reinige alles und bau sie mit Polfett wieder zusammen. Rostlöser wird auf Dauer von Feuchtigkeit und Wasser verdrängt und hällt daher nicht ewig. Ich nehme eigendlich an allen Sachen am Fahrzeug die etwas mit Strom zu tun haben, auch an der Knopfzelle in der Uhr.