Erfahrungsbericht Honda SH 300

Erfahrungsaustauch zu allen Honda Rollern ab 125cc
Benutzeravatar
Otello57
Beiträge: 2221
Registriert: 11.03.2007, 16:07
Wohnort: 57632 Rott

Re: Erfahrungsbericht Honda SH 300

Beitragvon Otello57 » 26.05.2010, 12:54

Jobsuche ist schwer, Guido, das Lied kenne ich. Habe viel Glück gehabt dabei. Bin froh das ich einen Job gefunden habe.
Drück dir die Daumen das es klappt.
Hab mich mit Rolf bereits zum Treffen angemeldet. Hoffe das Uwe auch mit kommt. Sind doch eintolles Team zusammen mit Peter. Vielleicht fährt er ja auch noch mit- Abwarten-

Herzliche Grüße
Heinz-Günter
Wenn ich etwas zu sagen hätte, gäb es keinen Winter mehr

Benutzeravatar
Neptun99
Beiträge: 827
Registriert: 25.07.2007, 23:19
Wohnort: Taunus

Re: Erfahrungsbericht Honda SH 300

Beitragvon Neptun99 » 30.05.2010, 17:21

Guido5 hat geschrieben:Hallo Heinz,
habe es tatsächlich geschafft ( zumindest auf der Hinfahrt ) alles ins Topcase (inklusive leerer Rucksack ) und unter die Sitzbank zu packen. War auch gut so, da ich auf der Hinfahrt die ersten 4 Stunden Dauerregen hatte. Bis auf meine Wenigkeit blieb aber alles trocken.
Auf der Rückfahrt hatte ich dann den Rucksack auf dem Rücken, dank Einkauf einiger Kleinigkeiten in Polen.
War aber fast durchgehend trocken, daher kein Problem.

Bin immer noch an überlegen wie ich meine Motorradrolle (oder wie das Ding auch immer heißt) vernünftig fest kriegen könnte und trotzdem noch tanken kann, ohne alles abzumachen.

Habe es mal mit Spanngurten durch festzurren auf dem Soziussitz versucht, doch die Gurte rutschen nach hinten.
Werde mir aber noch eine andere Lösung überlegen.

..........

Aber erstmal möchte ich die erhöhte / gerade Position mindestens eine Woche testen.
Wie ist das bei Dir ? Passt alles ?


Hallo Guido,

wenn du eine Lösung gefunden hast wie du die Sportrolle (oder Seesack oder Motorradrolle) befestigen kannst
ohne beim Tanken wieder alles abzumontieren , dann laß mich es bitte auch wissen.

Ich hatte dir von den Satteltaschen von Polo erzählt und leider fehlt hier immer noch der Button um Bilder
hochzuladen??

https://www.polo-motorrad.de/de/road-sa ... erade.html

Sind halt recht einfach "gestrickt" kosten auch nur 17,95 Euro und kommen fast bis auf dem Auspuff vom SH300

Trotzdem kannst du sie dir ja mal ansehen..

Guido - zur Sitzbank , ich bin mit der Sitzposition zufrieden und eher würde ich was an der Federung verändern..

Was mir noch aufgefallen ist , bin 15 000km mit den Bridgestone Hoop Reifen gefahren und habe nun die
Pirelli Sport Daemon drauf . Mit dem Hoop Reifen habe ich mich insgesamt deutlich besser gefühlt
Welche hast du drauf ?

Gruß Heinz

Benutzeravatar
Guido5
Beiträge: 285
Registriert: 16.05.2008, 08:36
Wohnort: Übach-Palenberg

Re: Erfahrungsbericht Honda SH 300

Beitragvon Guido5 » 01.06.2010, 06:56

Hallo Heinz,

habe noch keine Lösung für die Rolle, bin aber noch dran.
Ich fahre die Pirelli Sport Demon und bin sehr zufrieden damit. Da ich auch relativ viel bei Regen fahre kann ich nichts negatives über die Pirellis sagen. Allerdings fehlt mir auch der Vergleich.
Es gibt auch noch nicht viele Alternativen auf dem Markt, außer Pirelli und Bridgestone habe ich nur die Metzeler FeelFee und Michelin Goldstandard gefunden.
Habe zwar noch den ersten Satz drauf, aber von der Deauville hatte ich die Erfahrung gemacht daß die original Reifen ( Bridgestone BT020 ) den besten Kompromiss zwischen Straßenlage und Laufleistung bieten. Hast Du bei 15000 beide gewechselt ? Bin mal gespannt wir lange die Pirellis halten, bin jetzt bei ca. 7000 km und noch ist alles im grünen Bereich.
Allzeit Gute Fahrt

Gruß

Guido

Bild

Diplomatie ist die Kunst, auf freundliche Art mit dem Schwein über den Sonntagbraten zu sprechen.

Benutzeravatar
Neptun99
Beiträge: 827
Registriert: 25.07.2007, 23:19
Wohnort: Taunus

Re: Erfahrungsbericht Honda SH 300

Beitragvon Neptun99 » 01.06.2010, 12:58

Guido5 hat geschrieben:.........
( Bridgestone BT020 ) den besten Kompromiss zwischen Straßenlage und Laufleistung bieten. Hast Du bei 15000 beide gewechselt ? Bin mal gespannt wir lange die Pirellis halten, bin jetzt bei ca. 7000 km und noch ist alles im grünen Bereich.


Hallo Guido,

ja ich habe beide gewechselt. Obwohl noch gut Platz bis zum Marker war. Gruß Heinz

Bild

Benutzeravatar
Neptun99
Beiträge: 827
Registriert: 25.07.2007, 23:19
Wohnort: Taunus

Re: Erfahrungsbericht Honda SH 300

Beitragvon Neptun99 » 26.06.2010, 12:58

Neptun99 hat geschrieben:.......
ich hatte auch von Polo mir zwei noch größere Packtaschen besorgt ....


Hallo Guido,
wir wollen nächste Woche zum Edersee zum Zelten fahren (mit Rollerfreund Jürgen) , und so habe ich heute
beim Probepacken die Taschen von Polo erstmalig ausprobiert .Bin auch eine Runde gefahren und
hat alles gut geklappt ,
ob ich die andere Tasche über dem Zeltseesack überhaupt brauche , da bin ich mir nochnicht sicher..

Da auch Jürgen noch Arzttermine hat , fahren wir entweder Montag Mittag oder Dienstag Früh los
und je nachdem wie gut das Wetter und unser Rücken beim Zelten mitspielt ist Donnerstag oder Freitag dann Heimfahrt.

Übrigends ist ab Mittwoch : http://www.edersee-meeting.de/
"Das Edersee-Meeting ist ein Treffen für echte Biker und Harley Davidson Freunde. ... +++ 01.07.2010 Die Hell's Cook's kochen für euch! +++ ..." und das wollen wir uns auch gerne ansehen..

Gruß Heinz



Bild

Benutzeravatar
Guido5
Beiträge: 285
Registriert: 16.05.2008, 08:36
Wohnort: Übach-Palenberg

Re: Erfahrungsbericht Honda SH 300

Beitragvon Guido5 » 01.07.2010, 07:50

Hallo Heinz,

bin mal gespannte wie sich die Fuhre on Tour verhält.
Dem Foto nach zu urteilen könnte Christo noch einiges von dir lernen :D
Schätze mal du bist schon unterwegs, wünsche dir gute Fahrt und super Wetter.
Lass mal hören wie es Euch ergangen ist.
Allzeit Gute Fahrt

Gruß

Guido

Bild

Diplomatie ist die Kunst, auf freundliche Art mit dem Schwein über den Sonntagbraten zu sprechen.

Benutzeravatar
Neptun99
Beiträge: 827
Registriert: 25.07.2007, 23:19
Wohnort: Taunus

Re: Erfahrungsbericht Honda SH 300

Beitragvon Neptun99 » 01.07.2010, 22:56

Hallo Guido,
bin heute heimgefahren und vom fahrverhalten war es ähnlich als wenn
meine Tochter hinten draufsitzt. Also kein Problem und auch 120km/h auf
der Autobahn , ohne Probleme. Da die Taschen schon nahe am Auspuff kommen
können , ist es wichtig den Abstand zu überprüfen.. Aber bei meinen Taschen wurde nichts angesenkt..

Gruß Heinz

Bild


Bild

Benutzeravatar
Rainer53
Beiträge: 66
Registriert: 16.07.2011, 15:37
Wohnort: Berlin und Bonn
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungsbericht Honda SH 300

Beitragvon Rainer53 » 05.09.2011, 09:19

Danke für den Efahrungsbericht mit der SH 300. Ich glaube, ich weiss jetzt was mein nächster Roller wird. Fahre zur Zeit eine 125er Daelim Besbi und suche schon etwas mehr Leistung und auch ABS. Optisch gefällt mir die SH300 zwar nicht so optimal, aber die Leitungsdaten sprechen für sich.
Viele Grüße

Rainer
aus Bonn
Gilera Fuoco

Benutzeravatar
Neptun99
Beiträge: 827
Registriert: 25.07.2007, 23:19
Wohnort: Taunus

Re: Erfahrungsbericht Honda SH 300

Beitragvon Neptun99 » 28.10.2011, 17:05

Hallo Thomas ,
danke auch für den Link

http://www.bisbikers.com/mercato-classi ... da-sh300i/

übrigends , auf der Liste steht der SH300 auf Platz 1 mit 12 470 verkauften Rollern in Italien . 2765 vor dem
zweitplazierten...

grad bei dem Wetter weiß ich das ABS sehr zu schätzen und da ich
zur Zeit wieder Probleme habe , ist der Durchstieg ohne Mitteltunnel
für mich Gold wert , wirklich sehr wichtig. Das ist nun mein zweiter SH300 und
ich denke im Frühjahr wenn es die Gesundheit erlaubt , kaufe ich mir wieder
einen Neuen SH300i ABS , wenn ich dann nicht zur Chemo muß... Gruß Heinz

Benutzeravatar
Cooler Humanist
Beiträge: 1303
Registriert: 30.08.2011, 10:19

Re: Erfahrungsbericht Honda SH 300

Beitragvon Cooler Humanist » 28.10.2011, 17:16

Wenn man hier so einige Kommentare liest könnte man echt neidisch werden weil man es verpasst hat den Einser zu machen obwohl man genug Gelegenheit hatte. Dann könnte man auch so schöne Maschinen fahren. So reicht es nur für ein "Achtele" wie die Schwaben sagen. Na ja besser als nur Schnapsglas.

Benutzeravatar
Otello 2010
Beiträge: 2163
Registriert: 09.03.2010, 21:28
Rollerhersteller: Honda
Modell: SW T400
Baujahr: 2012
Zweitroller: Nein
Postleitzahl: 46539
Land: Deutschland
Wohnort: Dinslaken

Re: Erfahrungsbericht Honda SH 300

Beitragvon Otello 2010 » 28.10.2011, 20:34

Hallo erst mal.
Cooler Humanist hat geschrieben:...könnte man echt neidisch werden weil man es verpasst hat den Einser zu machen ...
Das lässt sich korrigieren, ehrlich. :mrgreen:
GrußBild
Hermann

Ich danke allen, die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben.
Ich wäre lieber REICH als SEXY - aber was soll man machen?

Benutzeravatar
Cooler Humanist
Beiträge: 1303
Registriert: 30.08.2011, 10:19

Re: Erfahrungsbericht Honda SH 300

Beitragvon Cooler Humanist » 28.10.2011, 20:53

Hermann, jetzt ist es zu spät, und es ist auch besser so, da ist ein 125 ziger schnell genug. Was einem imponiert sind eben die stärkeren Maschinen. Selbst wenn man die Prüfung schaffen würde, für die Geschwindigkeiten ist man nicht mehr ausgelegt, schwere Unfälle in der letzten Zeit haben es bewiesen.

Benutzeravatar
Otello 2010
Beiträge: 2163
Registriert: 09.03.2010, 21:28
Rollerhersteller: Honda
Modell: SW T400
Baujahr: 2012
Zweitroller: Nein
Postleitzahl: 46539
Land: Deutschland
Wohnort: Dinslaken

Re: Erfahrungsbericht Honda SH 300

Beitragvon Otello 2010 » 28.10.2011, 21:17

Zu spät war es bei mir auch nicht, auch wenn der A-Schein erst 40 Jahre nach dem 3er kam.
Es geht ja auch nicht darum, schneller zu sein, als andere, sondern im Bereich von knapp 100 km/h um "aktive Sicherheit". Einen LKW "mal eben" flott überholen können, ohne auf der Landstraße einen Überholweg von 2 km zu benötigen. Oder auch, um auf der BAB mit 100 bis 120 km/h rollen zu können, ohne bereits das Leistungslimit zu erreichen oder bergab mit Rückenwind zu überschreiten.
Ja, für den Weg zum Bäcker und für andere Besorgungen, selbst für die Fahrt zum jährlichen Treffen, reicht die 125er aus, aber der tägliche Weg zur Arbeit mit einem gewissen BAB-Anteil macht den Wunsch nach etwas mehr Leistung sehr greifbar. Schnellere wird es dennoch immer geben und auch die potentiellen Organspender mit ihren Rennsemmeln sterben nicht aus, obwohl es die von dir erwähnten schweren Unfälle gibt. Es hat sie immer gegeben und es wird sie immer geben. Eins aber ist auch sicher: es sind nicht immer die Schnellen und Starken, die betroffen sind, sondern auch 125er, 50er und Mofas.
GrußBild
Hermann

Ich danke allen, die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben.
Ich wäre lieber REICH als SEXY - aber was soll man machen?

Bikerfreund
Beiträge: 12
Registriert: 11.07.2014, 22:18

Re: Erfahrungsbericht Honda SH 300

Beitragvon Bikerfreund » 12.07.2014, 22:20

Hallo,

schöne Umschreibung bzw. guter Bericht über den SH 300. Bin viele Jahre Motorrad gefahren und jetzt auf einen 125 ccm Honda Roller gewechselt. Hätte nicht gedacht das Roller fahren so viel Spaß macht auch das man nicht mehr Schalten muss ist echt gut.
Aber ich habe schon den Honda SH 300i ins Auge gefasst da man ja doch ein wenig mehr Leistung hat. Bin aber am überlegen ob ich mir den gebraucht kaufe oder neu.
Was denkt ihr neu oder ein guter gebrauchter. Könnte einen mit 10 Tkm und ABS bekommen für 2500 € bekommen.
Was ist so an Laufleistung bei dem SH 300 möglich bei guter Fahrweise und wie sind die Kosten bei Honda für die Intervalle ???


Zurück zu „Honda ab 125cc“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast