Erfahrungsbericht Honda SH 300

Erfahrungsaustauch zu allen Honda Rollern ab 125cc
Benutzeravatar
Guido5
Beiträge: 285
Registriert: 16.05.2008, 08:36
Wohnort: Übach-Palenberg

Erfahrungsbericht Honda SH 300

Beitragvon Guido5 » 22.03.2010, 16:46

Auf der Suche nach einem 2-Rad für die tägliche fahrt zur Arbeit bin ich auf die Honda SH 300 gestoßen. Zwar habe ich eine Honda Deauville, diese ist aber in der Stadt nicht gerade zum schlängeln geeignet.
Also stieg ich von meinem Daelim Otello 125( zu lahm ) auf die Honda SH 300 um.
Kaufkriterium: zuverlässiger Automatik Roller, schmal genug um in der Stadt an den Blechkolonnen vorbei zu kommen, aber mit genug Power um auch auf der Autobahn kein Hinderniss zu sein.

Motor: springt bei jeder Temperatur problemlos an, ist zwar nicht ganz leise aber hat einen schönen Sound. Mit 27 PS zieht der Roller ( für Rollerverhhältnisse, bitte nicht mit Motorrad vergleichen) sehr gut ab, und läßt erst bei 110km/h nach. Spitze ist knapp über 130 km/h.
Getriebe: Automatik, greift erstaunlich entschlossen, ist ausgezeichnet abgestimmt. Kenne keinen anderen Automatik Roller dessen Automatik ab Werk so gut abgestimmt ist.

Fahrwerk: wurde von Honda auf Basis einer Enduro entwickelt. Dies ist nicht nur Werbung, sondern man spürt es jede Sekunde. Sehr stabil, sowohl im Geradeauslauf wie auch in Kurven.
Bremsen: dank Scheibenbremsen, ABS und kombiniertem Bremssystem ( beim Bremsen hinten wird die Bremskraft auf beide Räder verteilt ) ausgezeichnet. Dies gilt bei jeder Witterung, ob trocken oder strömender Regen.

Komfort: angenehme Sitzposition, genügend Abstand zwischen Sitz und Trittbrett.
Sozius Sitz kann ich nicht beurteilen da ich alleine fahre.
Wetterschutz ist ohne Scheibe mäßig ( hatte ich bei Probefahrt).
Mit angebauter großer original Scheibe ist es jedoch extrem ruhig , auch bei Regen bleibt man fast trocken. Die große Scheibe hat auch Handschützer integriert, das ist z.B. bei Kälte extrem angenehm.
Fahrleistung: Den Ampelspurt kann man als brachial bezeichnen. PKWs bis ca. 150 PS habe keine Chance. Er zieht gleichmäßig bis ca. 90 km/h, ab dann bis ca. 110 km/h etwas schwächer ( aber keinesfalls lahm ). Ab 110 bis ca.135 km/h erneut etwas schwächer, aber nicht zu schwach.

Licht: empfinde ich als ausgezeichnet. Man wird nicht nur gesehen sondern sieht bei jeder Witterung die Strasse vernünftig ausgeleuchtet. Kein vergleich zu meinem alten Daelim Otello, eher vergleichbar mit der Deauville.
Stauraum: vorne links ein kleines, aber tiefes Handschuhfach mit 12v Dose ab Werk, hier passen einige Kleinigkeiten rein. Das Helmfach unter dem Sitz kann man bestenfalls als "größeres Handschuhfach" bezeichnen. Hier bewahre ich meinen Regenkombi auf, der gerade so reinpasst. Abhilfe schafft hier das serienmäßige Topcase ( 35l ).Dieses ist gut verarbeitet und nachdem man sich mit dem Schließmechanismus angefreundet hat auch leicht zu bedienen.

Verbrauch: im Mischbetrieb ( 2km Stadt+16km Landstraße+20 km Autobahn+5km Landstraße+2km Stadt ) verbraucht er 3,75 l Normalbenzin.
Mindestverbrauch 3,1l beim "tuckeln", Höchstverbrauch 4,3l bei 140km/H ( Tacho ) konstant auf der Autobahn.
Mit einer Tankfüllung schafft man sicher mindestens 200 km, was zwar nicht besonders weit, aber bei Rollern trotzdem ein guter Wert ist.
Cockpit: hat alles was man brauch: 2 Tageskilometerzähler, Tacho, Anzeigen für Licht/Fernlicht, Blinker, Öl und eine Uhr.

Verarbeitung: Rundum schön verarbeitet, nichts knarzt, wackelt oder vibriert.
Inspektion: erste nach 1000 km, danach bei 6000 km, dann alle 6000km oder 1 Mal pro Jahr.
Fahre den Roller seit Juli 2009, nach 3500 km bin ich rundum zufrieden.
Das einzige Manko ist der kleine Stauraum unter der Sitzbank, dies ist jedoch bauart bedingt und ich nehme es bei dem ausgezeichnetem Fahrwerk und Motor gerne in Kauf.

P.S. Vergleich mit Otello ist bestimmt nicht abwertend gemeint, hatte auch mit dem kleinen jede Menge Spaß.
Bevor jemand fragt: Ja, den Bericht habe ich auch bei ciao hinterlegt
Allzeit Gute Fahrt

Gruß

Guido

Bild

Diplomatie ist die Kunst, auf freundliche Art mit dem Schwein über den Sonntagbraten zu sprechen.

Benutzeravatar
Neptun99
Beiträge: 827
Registriert: 25.07.2007, 23:19
Wohnort: Taunus

Re: Erfahrungsbericht Honda SH 300

Beitragvon Neptun99 » 22.03.2010, 20:53

dem möchte ich mich anschließen und vor paar Tagen habe
ich mein SH 300i ABS dann über den TÜV , ohne Probleme gefahren .
Mehr als 15 000km hat der Roller nun mit Bravour und ohne Zicken
in den 2 Jahren locker hinter sich gelassen und viel Spaß hatten wir.

Da ich ja auch vom Otello kam , war es mir sehr wichtig die Wendigkeit in
der Stadt nicht zu verlieren doch da hat der Honda Roller meine anfängliche
Bedenken schnell verscheucht , auf der Straße wenden und rangieren geht fast
wie mit dem Otello.

Aber es sollte ja auch größere Touren möglich sein und es stimmt schon , unter
der Sitzbank ist nicht viel Platz . Das Problem habe ich bei mehrtägigen Touren
dann so gelöst ( siehe Foto ) Gruß Heinz

Bild

Benutzeravatar
Nutello
Beiträge: 1140
Registriert: 29.11.2008, 02:48
Wohnort: Berlin

Re: Erfahrungsbericht Honda SH 300

Beitragvon Nutello » 22.03.2010, 22:35

Hört sich sehr gut an, mich ärgert es aber immer wieder, dass MEIN Otello sich immer zwischen 3,8 und 4,5 Litern nimmt, der alte auch schon.

Und das bei Nicht-Autobahnfahrt.

Veraltete Technik lässt grüßen....
14 Jahre in der Garage ist besser als 1 Jahr im Freien...

Der_Landrad

Re: Erfahrungsbericht Honda SH 300

Beitragvon Der_Landrad » 23.03.2010, 00:59

Nutello hat geschrieben:....... mein Otello sich immer zwischen 3,8 und 4,5 Litern nimmt, .... Und das bei Nicht-Autobahnfahrt.
Veraltete Technik lässt grüßen....

da stimmt aber was an Deiner Vergasereinstellung nicht, meiner nahm sich Anfangs, als ich ihn noch nicht eingestellt hatte max. 3,6 l, das habe ich dem aber schnell abgewöhnt. Jetzt braucht er so 3,1 - max. 3,3 l allerdings bei doch sehr zügiger Fahrweise 1/3 auch mit Sozia.

Grüße vom Landrad

Benutzeravatar
Nutello
Beiträge: 1140
Registriert: 29.11.2008, 02:48
Wohnort: Berlin

Re: Erfahrungsbericht Honda SH 300

Beitragvon Nutello » 23.03.2010, 02:51

Jo, das denke ich auch aber was, ist die Frage.

Könnte auch an meiner Fahrweise liegen, da ich eigentlich immer mit Vollgas anfahre um das ab und an hörbare Quietschen der Kupplung zu umgehen.

War zwar schon mal weg nach dem Anschleifen der Kupplung aber wird wohl immer wieder auftreten...
14 Jahre in der Garage ist besser als 1 Jahr im Freien...

Benutzeravatar
Guido5
Beiträge: 285
Registriert: 16.05.2008, 08:36
Wohnort: Übach-Palenberg

Re: Erfahrungsbericht Honda SH 300

Beitragvon Guido5 » 31.03.2010, 18:38

Hallo Heinz,

ich habe das Gepäckproblem noch nicht gelöst.
Habe zwar noch eine 60 l Rolle von meiner Deauville, deine Lösung mit Satteltaschen sieht aber auch gut aus.
Kannst Du die auch bei Solofahrten benutzen ?
Falls ja, welches Modell / Herkunft ?
Danke für die Info
Allzeit Gute Fahrt

Gruß

Guido

Bild

Diplomatie ist die Kunst, auf freundliche Art mit dem Schwein über den Sonntagbraten zu sprechen.

Benutzeravatar
Neptun99
Beiträge: 827
Registriert: 25.07.2007, 23:19
Wohnort: Taunus

Re: Erfahrungsbericht Honda SH 300

Beitragvon Neptun99 » 02.04.2010, 16:08

Guido5 hat geschrieben:Hallo Heinz,
ich habe das Gepäckproblem noch nicht gelöst.
Habe zwar noch eine 60 l Rolle von meiner Deauville, deine Lösung mit Satteltaschen sieht aber auch gut aus.
Kannst Du die auch bei Solofahrten benutzen ?
Falls ja, welches Modell / Herkunft ?
Danke für die Info


Hallo Guido,
diese Textil-Satteltaschen gibt es bei Louis Best-Nr. 10025339 und sind zur Zeit für 39,95Euro
statt 59,95Euro zu haben. 2x20 Liter und mit Regenhaube zusätzlich.Bei den Motorradheften ist
meistens ein Prospekt von Louis dabei = Seite 33.

Da wir ja ca. alle 200km tanken und dabei die Rückbank öffnen müßen , habe ich die Stegplatte
einfach auf die Rückbank gelegt und mit wenigen Handgriffen sind die Taschen ab und aufgebaut.

Oben darauf habe ich auch noch eine Gepäckrolle oder ein Zelt wenn ich es brauche .
Somit habe ich mit dem Tankrucksack zwischen den Beinen , das Topcase und die zwei
Satteltaschen und Notfalls die Gepäckrolle , wirklich ausreichend Stauraum auch für größere
Touren.

Guido was meinst du mit Solofahren auch benutzen? Auf größere Touren
fahre ich meistens alleine ... Gruß Heinz
-------------

Ps. leider fehlt hier der Button "Dateianhänge hochladen" kann das einer wieder
hinbiegen ? Somit muß ich über einen BilderUpload die Bilder hochladen..

Bild

Benutzeravatar
Guido5
Beiträge: 285
Registriert: 16.05.2008, 08:36
Wohnort: Übach-Palenberg

Re: Erfahrungsbericht Honda SH 300

Beitragvon Guido5 » 12.04.2010, 12:20

Hallo Heinz,

vielen Dank für die ausführliche Info.
Mit Solofahrten meinte ich, daß ich grundsätzlich immer alleine unterwegs bin, also den Sozius Sitz nicht benötige.

Werde mir die Taschen mal live angucken und später Berichten.
Allzeit Gute Fahrt

Gruß

Guido

Bild

Diplomatie ist die Kunst, auf freundliche Art mit dem Schwein über den Sonntagbraten zu sprechen.

Benutzeravatar
Neptun99
Beiträge: 827
Registriert: 25.07.2007, 23:19
Wohnort: Taunus

Re: Erfahrungsbericht Honda SH 300

Beitragvon Neptun99 » 13.04.2010, 19:58

Guido5 hat geschrieben:.....
.....
Werde mir die Taschen mal live angucken und später Berichten.


Hallo Guido,
ich hatte auch von Polo mir zwei noch größere Packtaschen besorgt . Ein Grund
war , die von Louis sind wohl super imprägniert usw. doch dafür haben sie einen
stechenden Eigengeruch und ich habe alles in Plastiktüten seperat eingepackt.
Also , wenn du dir die Taschen Live ansiehst , dann nimm doch mal auch eine Geruchsprobe,
ob das heute immer noch so "streng" riecht ....Gruß Heinz

Benutzeravatar
Neptun99
Beiträge: 827
Registriert: 25.07.2007, 23:19
Wohnort: Taunus

Re: Erfahrungsbericht Honda SH 300

Beitragvon Neptun99 » 04.05.2010, 07:54

Hallo Guido ,

und da es mir garnicht gefallen hat den Reservekanister unter dem Sitz zu transportieren,
habe ich meinen Fuelfriend lieber im Tankrucksack gepackt. Bei langen Touren gehe ich
auch lieber auf Sicher (denn Rollerschieben macht kein Spaß und bis der ADAC kommt...)

Dort im Fußraum vom Roller bleibt es bestimmt kühler als unterm Sitz..

Gruß Heinz

Bild

Benutzeravatar
Guido5
Beiträge: 285
Registriert: 16.05.2008, 08:36
Wohnort: Übach-Palenberg

Re: Erfahrungsbericht Honda SH 300

Beitragvon Guido5 » 05.05.2010, 06:25

Hallo Heinz,

bin noch nicht zur "Geruchsprobe" gekommen. Übermorgen geht es ab nach Brandenburg, bin mal gespannt wie mein Allerwertester die
633 km Anfahrt verträgt :roll:
Mein Packplan:
1. Regenkondom, Kette+Schloß, Fullfriend im Sitzfach.
2. Klamotten, Schuhe usw. im Topcase.
3. Kamera im Rucksack. Ob dieser dann auf dem Rücken oder in den Fußraum kommt werde ich mal gucken.
Falls er unten landet bietet es sich an den Reserversprit auch hier zu lagern.
Ach so, Bremsscheibenschloss mit Alarm hatte ich noch vergessen, das ist immer mit an Bord (Handschuhfach).
Kette + Schloss mag zwar übertrieben klingen, habe ich normalerweise auch nicht dabei, aber bei so einer langen Tour weiß man ja nie wo das gute Teil rumsteht.

Über das Treffen wird es ja mit Sicherheit noch einige Berichte ( und Bilder ) geben.
Allzeit Gute Fahrt

Gruß

Guido

Bild

Diplomatie ist die Kunst, auf freundliche Art mit dem Schwein über den Sonntagbraten zu sprechen.

Benutzeravatar
Neptun99
Beiträge: 827
Registriert: 25.07.2007, 23:19
Wohnort: Taunus

Re: Erfahrungsbericht Honda SH 300

Beitragvon Neptun99 » 25.05.2010, 20:43

Hallo Guido,
du warst doch beim Treffen gewesen und wie hast du deine Sachen
verpackt ? Rucksack auf dem Rücken oder doch im Fußraum ? Gruß Heinz

Benutzeravatar
Guido5
Beiträge: 285
Registriert: 16.05.2008, 08:36
Wohnort: Übach-Palenberg

Re: Erfahrungsbericht Honda SH 300

Beitragvon Guido5 » 26.05.2010, 06:05

Hallo Heinz,
habe es tatsächlich geschafft ( zumindest auf der Hinfahrt ) alles ins Topcase (inklusive leerer Rucksack ) und unter die Sitzbank zu packen. War auch gut so, da ich auf der Hinfahrt die ersten 4 Stunden Dauerregen hatte. Bis auf meine Wenigkeit blieb aber alles trocken.
Auf der Rückfahrt hatte ich dann den Rucksack auf dem Rücken, dank Einkauf einiger Kleinigkeiten in Polen.
War aber fast durchgehend trocken, daher kein Problem.
Bin immer noch an überlegen wie ich meine Motorradrolle (oder wie das Ding auch immer heißt) vernünftig fest kriegen könnte und trotzdem noch tanken kann, ohne alles abzumachen.
Habe es mal mit Spanngurten durch festzurren auf dem Soziussitz versucht, doch die Gurte rutschen nach hinten.
Werde mir aber noch eine andere Lösung überlegen.
Wie ist es bei Dir mit der Sitzposition ? Ich bin 1,88 und habe die hohe Originalscheibe drauf, und würde manchmal gerne etwas nach hinten rutschen, bzw. 2-3 cm höher sitzen. Dies wird jedoch erfolgreich durch die Erhöhung auf der Sitzbank verhindert.
Anderseits empfinde ich die Sitzbank als sehr bequem, und möchte sie auch nicht verunsstalten.
Hatte im Honda Board die Empfehlung bekommen, die Sitzbank erst mal mit etwas Moosgummi auszupolstern, um die Sitzposition zu testen.
Wenn es passt würde ich nachher zum Sattler gehen um das ganze vernünftig zu machen.
Aber erstmal möchte ich die erhöhte / gerade Position mindestens eine Woche testen.
Wie ist das bei Dir ? Passt alles ?
Allzeit Gute Fahrt

Gruß

Guido

Bild

Diplomatie ist die Kunst, auf freundliche Art mit dem Schwein über den Sonntagbraten zu sprechen.

Benutzeravatar
Otello57
Beiträge: 2221
Registriert: 11.03.2007, 16:07
Wohnort: 57632 Rott

Re: Erfahrungsbericht Honda SH 300

Beitragvon Otello57 » 26.05.2010, 06:36

Heinz, ich habe ne gute Idee. Fährst mit uns in de Harz und stellst dort alles genauestens vor. Sieht alles Top aus.
Herzliche Grüße
Heinz-Günter
Wenn ich etwas zu sagen hätte, gäb es keinen Winter mehr

Benutzeravatar
Guido5
Beiträge: 285
Registriert: 16.05.2008, 08:36
Wohnort: Übach-Palenberg

Erfahrungsbericht Honda SH 300

Beitragvon Guido5 » 26.05.2010, 06:41

Hallo Heinz-Günter,
super Idee, würde mich auch sehr freuen Dich wieder zu sehen.
Allerdings kann ich nicht so lange im Voraus planen da ich noch auf Jobsuche bin, aber noch nicht arbeitslos :-(
Allzeit Gute Fahrt

Gruß

Guido

Bild

Diplomatie ist die Kunst, auf freundliche Art mit dem Schwein über den Sonntagbraten zu sprechen.


Zurück zu „Honda ab 125cc“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste