Beverly- Wartungskosten

Erfahrungsaustauch zu allen Piaggio Rollern ab 125cc
Bevrider

Beverly- Wartungskosten

Beitragvon Bevrider » 12.04.2012, 15:09

Ui, ui, ui!

Habe heute den Bev von der 3. Garantieinspektion abgeholt. 156 Euronen!

Die Erstinspektion bei 1000km hat knapp 100,-- gekostet, die zweite war eigentlich völlig über (Bremsbeläge und Ölstände kontrollieren, aber man braucht ja den Stempel) machte auch nur ca. 22 Euros.

Und nun die dritte, bei 10.000 km. Im Umfang der Inspektion: Antriebsriemen und Variorollen prüfen. Bei 15.000 soll der Riemen gewechselt werden, der Werkstattmensch meinte aber, der hält locker bis 20.000 km, er hätte den Riemen ausgemessen, der wäre noch fast wie neu.

Somit komme ich nun, nach knapp 10.000 km auf Gesamtwartungskosten von ca. 280 Euro, oder ca. 30 Cent pro Kilometer. Das halte ich für ziemlich heftig.

Da ist der neue Bev SportTourer wohl deutlich günstiger, erst mal die Ölbadkupplung, und die Wartungsintervalle sind deutlich länger, glaube sogar nur alle 20.000 km.

Manfred

Otello 2000

Re: Beverly- Wartungskosten

Beitragvon Otello 2000 » 12.04.2012, 15:41

Da hast du dich wohl verrechnet ich komme nur auf knapp 3 Cent.

jofuchs
Beiträge: 34
Registriert: 05.04.2012, 09:20
Wohnort: Königswinter

Re: Beverly- Wartungskosten

Beitragvon jofuchs » 12.04.2012, 19:59

Ja die neue Bev. hat längere Wartungsintervalle. Kleine alle 10.000 und große alle 20.000km.
Grüße aus Königswinter

Joachim

Und immer eine Handbreit Asphalt unterm Reifen
Beverly 350 ST; 3,4 l/100km

Bevrider

Re: Beverly- Wartungskosten

Beitragvon Bevrider » 13.04.2012, 07:41

Otello 2000 hat geschrieben:Da hast du dich wohl verrechnet ich komme nur auf knapp 3 Cent.


Jepp, du hast Recht. Ich war doch gar nicht besoffen.... :oops:

Benutzeravatar
Uschi
Beiträge: 10
Registriert: 18.06.2012, 04:47

Re: Beverly- Wartungskosten

Beitragvon Uschi » 28.06.2012, 06:02

Was? Sind denn die Wartungskosten wirklich bei jedem so hoch wie du sie hier gerade dargestellt hast. Das ist ja extrem teuer, ich hätte niemals daran gedacht das sie so hoch sind.

Plexi

Re: Beverly- Wartungskosten

Beitragvon Plexi » 28.06.2012, 09:01

Uschi hat geschrieben:Was? Sind denn die Wartungskosten wirklich bei jedem so hoch wie du sie hier gerade dargestellt hast. Das ist ja extrem teuer, ich hätte niemals daran gedacht das sie so hoch sind.

von pfennigkalgulation halte ich wenig, man sollte das gesammte betrachten.
abgesehen von versicherung und steuer entsprechen die gesammten unterhaltskosten die eines
mittelklassewagens, wenn man auf eine werkstatt angewiesen ist.
fg Plexi

Benutzeravatar
Otello 2010
Beiträge: 2164
Registriert: 09.03.2010, 21:28
Rollerhersteller: Honda
Modell: SW T400
Baujahr: 2012
Zweitroller: Nein
Postleitzahl: 46539
Land: Deutschland
Wohnort: Dinslaken

Re: Beverly- Wartungskosten

Beitragvon Otello 2010 » 28.06.2012, 09:36

Plexi hat geschrieben:... wenn man auf eine werkstatt angewiesen ist.
... wenn man auch eine Fachwerkstatt angewiesen ist.
Mein Schrauber macht alles, kauft Qualitätsteile günstig im Internet ein, berechnet den tatsächlichen Aufwand und keine Vorgabezeiten und ist im Durchschnitt 30 - 50 % billiger als eine Fachwerkstatt.
Bei ihm kann man auch mal zusehen, kann den Schaden selbst beäugen und mitgebrachte Ersatzteile sind kein Problem für ihn.
GrußBild
Hermann

Ich danke allen, die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben.
Ich wäre lieber REICH als SEXY - aber was soll man machen?

Plexi

Re: Beverly- Wartungskosten

Beitragvon Plexi » 28.06.2012, 11:40

Otello 2010 hat geschrieben:
Plexi hat geschrieben:... wenn man auf eine werkstatt angewiesen ist.
... wenn man auch eine Fachwerkstatt angewiesen ist.
Mein Schrauber macht alles, kauft Qualitätsteile günstig im Internet ein, berechnet den tatsächlichen Aufwand und keine Vorgabezeiten und ist im Durchschnitt 30 - 50 % billiger als eine Fachwerkstatt.
Bei ihm kann man auch mal zusehen, kann den Schaden selbst beäugen und mitgebrachte Ersatzteile sind kein Problem für ihn.

das hat aber dann auch nix mehr mit kapitalismus zu tun,
sondern ist es ein leben und leben lassen!
fg Plexi
P.S. stell dir vor meine steuerkette in einer "fachwerkstatt"... = wirtschaftlicher totalschaden.

Benutzeravatar
rollerfan
Forum-Team
Beiträge: 3992
Registriert: 18.11.2007, 20:26
Rollerhersteller: Yamaha
Modell: TMax
Baujahr: 2009
Zweitroller: nix
Postleitzahl: 14089
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Spandau

Re: Beverly- Wartungskosten

Beitragvon rollerfan » 28.06.2012, 11:57

Plexi hat geschrieben:P.S. stell dir vor meine steuerkette in einer "fachwerkstatt"... = wirtschaftlicher totalschaden.


Stell dir vor, du müsstest von dieser Arbeit leben und eine Werkstatt und womöglich sogar Angestellte unterhalten. Wieviele Stunden Arbeit hast du für die Reparatur verbraucht und was hätte ein Kunde dafür bezahlen müssen? Wer davon leben muss kann nicht den ganzen Tag schrauben und dann nur 100 Euro dafür nehmen.

Wer selbst schraubt und keine Werkstatt braucht ist da klar im Vorteil :ätsch: - wer nicht selbst schraubt muss es leider bezahlen :trösten: .

Gruß Peter
Gruß Peter

Geld alleine macht nicht glücklich - es sei denn du kaufst dir einen tollen Roller davon :wink: .

Plexi

Re: Beverly- Wartungskosten

Beitragvon Plexi » 28.06.2012, 12:59

rollerfan hat geschrieben:
Plexi hat geschrieben:P.S. stell dir vor meine steuerkette in einer "fachwerkstatt"... = wirtschaftlicher totalschaden.


Stell dir vor, du müsstest von dieser Arbeit leben und eine Werkstatt und womöglich sogar Angestellte unterhalten. Wieviele Stunden Arbeit hast du für die Reparatur verbraucht und was hätte ein Kunde dafür bezahlen müssen? Wer davon leben muss kann nicht den ganzen Tag schrauben und dann nur 100 Euro dafür nehmen.

Wer selbst schraubt und keine Werkstatt braucht ist da klar im Vorteil :ätsch: - wer nicht selbst schraubt muss es leider bezahlen :trösten: .

Gruß Peter

alle punkte absolut korrekt !! die frage zum ersten punkt, steht es denn noch in der relation.
selbst wenn ich meine std hochrechne, komm ich vieleicht auf einen stdlohn von 50 cent. doch rechnet es sich in dem moment,
da ich zur zeit nix anderes zu tun habe. in dem moment ist zeit wieder ein relativer begriff, aber das thema hatten wir ja schon mal.
ich rechne die arbeit der werkstatt mal in kalorien um. die werkstatt verbraucht natürlich wesentlich mehr kalorien ( energie ) wie ich welcher schon am hungertuch nagt. :haumichwech: hermanns monteur verbraucht mehr kalorien wie ich aber weniger als die fachwerkstatt. ...... jetzt weis ich auch, warum ich kein übergewicht mehr habe. :cry: also wenn ich nun noch etwas von meinem fett abgebe an eine fachwerkstatt welche an übergewicht leidet, ..... DANN LEIDE ICH AN UNTERGEWICHT ! :roll:
hermann hat "glaub ich" , noch etwas übergewicht. wenn er seinem monteur etwas fett abgibt, so ist hermann glücklich und sein monteur auch. :haumichwech:
fg Plexi
Nachtrag:
bin grad auf die waage gestanden.... hab schon wieder abgenommen. es war die steuerkette - dichtungen ec. welche ich
bestimmt 80% über dem eigentlichen kalorienwert gekauft habe. :hirnbatsch: also setzen wieder andere mehr fett an :haumichwech:
Jeep !
lllalaalllllaaaaallllllalallaaaaaaaaaaaaaa!


Zurück zu „Piaggio ab 125cc“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast