Neue Piaggio Beverly 350 ABS/ASR II

Erfahrungsaustauch zu allen Piaggio Rollern ab 125cc
Bevrider

Re: Neue Piaggio Beverly 350 ABS/ASR II

Beitragvon Bevrider » 06.08.2012, 11:46

Ich denke an erster Stelle gibt es hier weniger Verschleiss, durch das Öl bedingt. Zum anderen sind die Wartungsintervalle wesentlich länger geworden. Bis 20.000 km nur Ölwechsel.

Manfred

Benutzeravatar
rollerfan
Forum-Team
Beiträge: 3992
Registriert: 18.11.2007, 20:26
Rollerhersteller: Yamaha
Modell: TMax
Baujahr: 2009
Zweitroller: nix
Postleitzahl: 14089
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Spandau

Re: Neue Piaggio Beverly 350 ABS/ASR II

Beitragvon rollerfan » 06.08.2012, 13:19

Küppi hat geschrieben:Kann jemand aufgrund von technischen Beschreibungen oder Explosionszeichnungen exakt erklären (nicht nur eventuell oder wahrscheinlich, - also Mutmaßungen), wie die Ölbadkupplung bei der Beverly tatsächlich angesteuert wird.


Bevrider hat geschrieben:Ich denke an erster Stelle gibt es hier weniger Verschleiss, durch das Öl bedingt. Zum anderen sind die Wartungsintervalle wesentlich länger geworden. Bis 20.000 km nur Ölwechsel.

Manfred


Wie war das doch gleich? Keine Vermutungen oder Mutmaßungen :| - Die hat Küppi sicher selbst zur Genüge :wink: . Weiß es vielleicht jemand ganz konkret und bezogen auf die Beverly?

gruß Peter
Gruß Peter

Geld alleine macht nicht glücklich - es sei denn du kaufst dir einen tollen Roller davon :wink: .

Benutzeravatar
Küppi
Beiträge: 187
Registriert: 17.08.2008, 13:36
Rollerhersteller: Honda
Modell: S-Wing 125 ABS
Baujahr: 2008
Zweitroller: nein
Postleitzahl: 65606
Land: Deutschland

Re: Neue Piaggio Beverly 350 ABS/ASR II

Beitragvon Küppi » 06.08.2012, 18:29

Wie war das doch gleich? Keine Vermutungen oder Mutmaßungen :| - Die hat Küppi sicher selbst zur Genüge :wink: . Weiß es vielleicht jemand ganz konkret und bezogen auf die Beverly?

Genau das ist die Frage. Als Honda z. B. mit der (oder dem) Integra als Automatikvariante das Doppelkupplungsgetriebe im Rollersektor einführte (wenn man das Fahrzeug mal unvoreingenommen als Roller einordnet), gab es umfangreiche technische Ausführungen dazu in den diesbezüglichen Pressetexten. Zudem war die Technik schon vorab in anderen Honda Motorradmodellen präsent, vom Pkw-Sektor (u. a. VW-Konzern) ganz abgesehen. Jeder kann heute überall nachlesen, wie es aufgebaut ist und funktioniert. Was eine Mehrscheiben-Ölbad-Kupplung ist, weiß man ja eigentlich auch aus jahrzehntelanger Verwendung im Motorradbau. Bekanntlich wird diese dort über einen Lenkerhebel per Hand angesteuert. So viel, so gut. Auf welchem technischen Weg macht also Piaggio daraus nun eine automatische Anfahrkupplung? Es gab/gibt beispielsweise ähnliche Baumuster bei Honda in den Modellen Monkey/Dax/Innova/Wave, die rein mechanisch funktionieren und ebenfalls schon jahrzehntelang im Einsatz sind. Heutzutage würde ein Ingenieur es sich doch kaum verkneifen können, dabei moderne Elektronik ins Spiel zu bringen. Und zu vermuten, dass Piaggio diese konstruktiven Mühen nur für ein einziges Modell betreibt, ist wenig wahrscheinlich. Es werden bestimmt weitere Konzernmodelle und somit auch andere Fabrikate, die Piaggio-Triebsätze verbauen, damit auftauchen. Also ein wenig Offenlegung der technischen Fakten wäre hier von Interesse.

Gruß Küppi

Benutzeravatar
Küppi
Beiträge: 187
Registriert: 17.08.2008, 13:36
Rollerhersteller: Honda
Modell: S-Wing 125 ABS
Baujahr: 2008
Zweitroller: nein
Postleitzahl: 65606
Land: Deutschland

Re: Neue Piaggio Beverly 350 ABS/ASR II

Beitragvon Küppi » 06.08.2012, 18:42

Bevrider hat geschrieben:Ich denke an erster Stelle gibt es hier weniger Verschleiss, durch das Öl bedingt. Zum anderen sind die Wartungsintervalle wesentlich länger geworden. Bis 20.000 km nur Ölwechsel.
Manfred

Dass eine Ölbad-Kupplung mit weniger Verschleiß aufwartet, als eine bisherige Roller-Fliehkraft-Trockenkupplung (die ja vom technischen System her eine Art umgekehrte Trommelbremse darstellt), könnte von Vorteil sein. Dass sie aber konstruktiv ursächlich für den längeren Ölwechsel-Intervall sein soll, kann man wohl generell ausschließen. Denn warum sollte eine Ölbad-Kupplung gegenüber einer Fliehkraft-Trockenkupplung den Ölwechsel hinauszögern, wobei letztere doch überhaupt nicht im Motorölkreislauf integriert ist. Theoretisch würde es einer trocken im Variogehäuse laufenden Kupplung doch völlig egal sein, ob der Motorölwechsel bei 5.000, 10.000 oder 20.000 Kilometern stattfindet.

Gruß Küppi

Bevrider

Re: Neue Piaggio Beverly 350 ABS/ASR II

Beitragvon Bevrider » 07.08.2012, 11:04

rollerfan hat geschrieben:
Küppi hat geschrieben:Kann jemand aufgrund von technischen Beschreibungen oder Explosionszeichnungen exakt erklären (nicht nur eventuell oder wahrscheinlich, - also Mutmaßungen), wie die Ölbadkupplung bei der Beverly tatsächlich angesteuert wird.


Bevrider hat geschrieben:Ich denke an erster Stelle gibt es hier weniger Verschleiss, durch das Öl bedingt. Zum anderen sind die Wartungsintervalle wesentlich länger geworden. Bis 20.000 km nur Ölwechsel.

Manfred


Wie war das doch gleich? Keine Vermutungen oder Mutmaßungen :| - Die hat Küppi sicher selbst zur Genüge :wink: . Weiß es vielleicht jemand ganz konkret und bezogen auf die Beverly?

gruß Peter


Moin,
die langen Wartungsintervalle sind weder Mutmassung noch Vermutung. Die sind Fakt.
Sorry.

Manfred

Bevrider

Re: Neue Piaggio Beverly 350 ABS/ASR II

Beitragvon Bevrider » 07.08.2012, 12:10

Bevrider hat geschrieben:Was mich ein bisschen stutzig macht, ist die Aussage über die Mehrscheiben- Ölbadkupplung. Heißt das, nix Variomatik?
Heißt das, ein automatisches Schaltgetriebe wie beim PKW?
In diesem Bereich bin leider nur schlecht bis mäßig gut im Stoff.


Bevrider hat geschrieben:Kann da keiner was zu sagen, Mehrscheiben- Ölbadkupplung?


Diese beiden Beiträge von mir sind in diesem Thread auf Seite eins zu finden, sie sind aus Januar.
Entweder konnte/kann wirklich niemand etwas dazu sagen, oder es interessiert einfach nicht. (weil so gut wie niemand hier im Forum diesen Roller fährt ?)

Wenn dann in einer Antwort auf die im Grunde ähnlich gestellte Frage auch mit Teil- Vermutung geantwortet wird, sollte man sich nicht wundern.

Manfred

Benutzeravatar
Küppi
Beiträge: 187
Registriert: 17.08.2008, 13:36
Rollerhersteller: Honda
Modell: S-Wing 125 ABS
Baujahr: 2008
Zweitroller: nein
Postleitzahl: 65606
Land: Deutschland

Re: Neue Piaggio Beverly 350 ABS/ASR II

Beitragvon Küppi » 07.08.2012, 14:18

Bevrider hat geschrieben:die langen Wartungsintervalle sind weder Mutmassung noch Vermutung. Die sind Fakt.
Sorry.

Klar sind die langen Wartungsintervalle Fakt. Ein sehr erfreulicher sogar! Das hat auch hier niemand angezweifelt. Ich hatte nur darauf hingewiesen, dass die Ölbad-Kupplung nicht ursächlich dafür sein kann. Sondern es werden wohl eher Optimierungsmaßnahmen im Motorbereich sein (das sind jetzt Mutmaßungen meinerseits :-)) und die allgemeine Erkenntnis, dass man es bei den heutigen Material- und Ölqualitäten bisher auf dem Rollersektor wohl etwas übertrieben hat, mit den stets relativ kurzfristigen Inspektionsterminen (wobei Piaggio bei alledem noch ganz gut dasteht).
Wenn dann darüber hinaus die Ölbad-Kupplung noch eine längere Standzeit haben sollte, ist dies zusammen mit dem eingeschränkten Wartungsbedarf ein gewichtiges Kaufargument für diesen Roller. Und ich wünsche jedem Besitzer dieser Beverly eine lange unbeschwerte und werkstattabstinente Fahrfreude.
Letztendlich verdrießen den Kunden am meisten beim Rollerfahren doch die permanent hohen Werkstattkosten. Gut, wenn da endlich mal der eine oder andere Hersteller dagegen steuert.

Gruß Küppi

Benutzeravatar
Küppi
Beiträge: 187
Registriert: 17.08.2008, 13:36
Rollerhersteller: Honda
Modell: S-Wing 125 ABS
Baujahr: 2008
Zweitroller: nein
Postleitzahl: 65606
Land: Deutschland

Re: Neue Piaggio Beverly 350 ABS/ASR II

Beitragvon Küppi » 07.08.2012, 14:32

Bevrider hat geschrieben:Diese beiden Beiträge von mir sind in diesem Thread auf Seite eins zu finden, sie sind aus Januar.
Entweder konnte/kann wirklich niemand etwas dazu sagen, oder es interessiert einfach nicht. (weil so gut wie niemand hier im Forum diesen Roller fährt ?)
Wenn dann in einer Antwort auf die im Grunde ähnlich gestellte Frage auch mit Teil- Vermutung geantwortet wird, sollte man sich nicht wundern.

Hätte ja durchaus sein können, dass inzwischen (seit Januar) jemand konkret weiß, wie es genau funktioniert. Aber – wie gesagt – das Modell ist bisher noch nicht so weit verbreitet. Da es aber gute Argumente für diesen Roller gibt, kann sich das ja noch ändern. Wahrscheinlich spätestens dann, wenn diese Bauart auch in weiteren Konzernmodellen auftaucht. Es wäre wohl ebenso für die Selbstschrauberfraktion längerfristig bestimmt nicht ganz uninteressant. Vielleicht beglücken uns demnächst die Roller-Zeitschriften mit entsprechender Aufklärung. Dort wurde auch letztlich der neue Piaggio 3-Ventiler-Motor ausgiebig erklärt.

Gruß Küppi


Zurück zu „Piaggio ab 125cc“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast