Neue Piaggio Beverly 350 ABS/ASR

Erfahrungsaustauch zu allen Piaggio Rollern ab 125cc
chripfu

Re: Neue Piaggio Beverly 350 ABS/ASR

Beitragvon chripfu » 05.12.2011, 13:29

Habe seit nicht mal einem Jahr die Beverly 125ie, und jetzt liebäugle ich schon mit der 350er. Ich denke ich werde nächstes Jahr den Führerschein machen und schauen welchen Roller ich mir zulege. Schneller, höher, weiter,.... :)

Benutzeravatar
rollerfan
Forum-Team
Beiträge: 3990
Registriert: 18.11.2007, 20:26
Rollerhersteller: Yamaha
Modell: TMax
Baujahr: 2009
Zweitroller: nix
Postleitzahl: 14089
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Spandau

Re: Neue Piaggio Beverly 350 ABS/ASR

Beitragvon rollerfan » 05.12.2011, 14:29

Typischer Werdegang :D. Man fängt mit einer 125er an und dann kommt der Appetit auf etwas Größeres :pfeif: . So ist es schon vielen hier ergangen.

Gruß Peter
Gruß Peter

Geld alleine macht nicht glücklich - es sei denn du kaufst dir einen tollen Roller davon :wink: .

Bevrider

Re: Neue Piaggio Beverly 350 ABS/ASR

Beitragvon Bevrider » 05.12.2011, 15:13

chripfu hat geschrieben:Habe seit nicht mal einem Jahr die Beverly 125ie, und jetzt liebäugle ich schon mit der 350er. Ich denke ich werde nächstes Jahr den Führerschein machen und schauen welchen Roller ich mir zulege. Schneller, höher, weiter,.... :)


Kann ich sehr gut verstehen, habe seit Mitte April den 300i.E., aber die 11 Ps mehr des 350er die hätte ich auch sehr gern.
Aber tröste dich, ich wette eine ganze Schachtel allerfeinste Hopfenkaltschale das spätestens 2013 der 500er überarbeitet wird, weil man sich jetzt ja Leistungsmäßig selbst Konkurrenz macht.

Bezüglich Führerschein: an deiner Stelle würde ich damit warten, bis die in Rede stehenden Änderungen der Führerscheine durch sind. (soll Jan. 2013 so sein) Nach derzeitigem Stand kannst du nach zwei Jahren Fahrpraxis mit dem 125er die Prüfung für den A2 ablegen, ohne vorher erneut in die Fahrschule zu müssen, keine Theorie, keine Fahrstunden.

Benutzeravatar
rollerfan
Forum-Team
Beiträge: 3990
Registriert: 18.11.2007, 20:26
Rollerhersteller: Yamaha
Modell: TMax
Baujahr: 2009
Zweitroller: nix
Postleitzahl: 14089
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Spandau

Re: Neue Piaggio Beverly 350 ABS/ASR

Beitragvon rollerfan » 05.12.2011, 17:16

Bevrider hat geschrieben:...Nach derzeitigem Stand kannst du nach zwei Jahren Fahrpraxis mit dem 125er die Prüfung für den A2 ablegen, ohne vorher erneut in die Fahrschule zu müssen, keine Theorie, keine Fahrstunden.


Das Thema hatten wir schon ein paar mal: Hier lesen

Weihnachten ist zwar die Zeit der Hoffnung, aber auf einen kostenlosen A-Schein wird man lange hoffen müssen.

Gruß Peter
Gruß Peter

Geld alleine macht nicht glücklich - es sei denn du kaufst dir einen tollen Roller davon :wink: .

Benutzeravatar
Otello 2010
Beiträge: 2162
Registriert: 09.03.2010, 21:28
Rollerhersteller: Honda
Modell: SW T400
Baujahr: 2012
Zweitroller: Nein
Postleitzahl: 46539
Land: Deutschland
Wohnort: Dinslaken

Re: Neue Piaggio Beverly 350 ABS/ASR

Beitragvon Otello 2010 » 05.12.2011, 18:06

Hallo erst mal.

Obwohl rollerfan ja bereits den passenden Link eingestellt hat, nur mal auf die Schnelle eine kurze Antwort.
Bevrider hat geschrieben:Nach derzeitigem Stand kannst du nach zwei Jahren Fahrpraxis mit dem 125er die Prüfung für den A2 ablegen, ..., keine Theorie ...
bis hier stimmts derzeit.
Bevrider hat geschrieben: ... ohne vorher erneut in die Fahrschule zu müssen ... keine Fahrstunden.
ist absolut falsch.
Zur praktischen Prüfung wird man nur zugelassen, wenn man die vorgeschriebene Anzahl von Pflichtfahrstunden und Sonderfahrten absolviert hat. Das kostet erst einmal. Hinzu kommen die Anmelde- und Prüfungsgebühren. Da ist man insgesamt mit rund 900 Euro dabei und hat dann erst den A2-Schein, der mit der Führerscheinnovelle eingeführt wird. Dann, nach weiteren 2 Jahren, wieder Fahrstunden und Prüfung und wieder rund 900 Euro berappen; insgesamt also 1800 Euro.
Ich habe vor 2 Monaten den offenen A-Schein gemacht (weil ich ja über 25 bin :wink: ) und dafür rund 1200 Euro bezahlt. Ist eine Stange Geld, aber billiger, als nach 2013 den Stufenführerschein machen zu müssen.
Hätte ich den eingeschränkten A-Schein gemacht, wäre der genau so teuer geworden; allerdings hätte der sich ohne nochmalige Prüfung nach 2 Jahren automatisch in einen offenen A-Schein gewandelt.
Ich kann nur jedem raten, der Spaß am Moped-Fahren und das Geld hat, den A-Schein noch vor Januar 2013 zu machen. Wer weiß, wie sich bis dahin die "Gebührenlage" entwickelt; billiger als jetzt wird es ganz bestimmt nicht.
GrußBild
Hermann

Ich danke allen, die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben.
Ich wäre lieber REICH als SEXY - aber was soll man machen?

Bevrider

Re: Neue Piaggio Beverly 350 ABS/ASR

Beitragvon Bevrider » 06.12.2011, 14:47

rollerfan hat geschrieben:
Bevrider hat geschrieben:...Nach derzeitigem Stand kannst du nach zwei Jahren Fahrpraxis mit dem 125er die Prüfung für den A2 ablegen, ohne vorher erneut in die Fahrschule zu müssen, keine Theorie, keine Fahrstunden.


Das Thema hatten wir schon ein paar mal: Hier lesen

Gruß Peter


Hi Peter, dass es das Thema hier schon gab, ist mir bewusst, habe ja schon selbst dazu meinen Senf gepostet. Ich habe auch nur darauf verwiesen, weil chripfu den Gedanken äusserte, nächstes Jahr mit dem A zu beginnen.
Zugrunde liegt folgende (m.M. nach praktische) Überlegung:
Wenn er nächstes Jahr anfängt, sagen wir im Frühjahr, ca April. Anmeldung, Fahrstunden, Theorie, Anmeldung zur Prüfung, ist leicht die zweite Jahreshälfte erreicht, bis er den Lappen hat. So ca. Das kostet auch ne ordentliche Stange Euros, 1000 kann man sicher kalkulieren.
Wenn er dann aber noch ein halbes Jährchen wartet, kann er die 1000 sparen und per Fahrprüfung auf A2 erweitern.

Und @Otello: History hat auf Seite 6 in diesem Thread: viewtopic.php?f=7&t=2639&st=0&sk=t&sd=a&start=75 im letzten Beitrag auf der Seite die neue Führerscheinregelung verlinkt.
Hier noch einmal der Link: http://motorrad-recht.de/News-file-article-sid-61.html. Da steht nichts von Fahrstunden, sondern nur von Prüfung.
Ähnliches hatte ich auch schon mal gelesen vor einiger Zeit, ich glaube bei motorrad online.

Das, was du schilderst, ohne Stunden kein Zulassung zur Prüfung, ist bisherige Regelung, ab Jan. 2013 so nicht mehr richtig, es sei denn, man fängt ganz von vorn an. Wer aber schon zwei jahre Praxis hat, hats leichter.

Benutzeravatar
Otello 2010
Beiträge: 2162
Registriert: 09.03.2010, 21:28
Rollerhersteller: Honda
Modell: SW T400
Baujahr: 2012
Zweitroller: Nein
Postleitzahl: 46539
Land: Deutschland
Wohnort: Dinslaken

Re: Neue Piaggio Beverly 350 ABS/ASR

Beitragvon Otello 2010 » 06.12.2011, 18:49

Bevrider hat geschrieben:Das, was du schilderst, ohne Stunden kein Zulassung zur Prüfung, ist bisherige Regelung, ab Jan. 2013 so nicht mehr richtig, es sei denn, man fängt ganz von vorn an.
Wie, bitte, willst du den Nachweis führen, dass du über die entsprechende Fahrpraxis und Motorradbeherrschung verfügst? Du fängst immer ganz von vorn an. Allerdings, wie heute auch schon, mit einer verminderten Pflichtstundenzahl.
Jemand macht mit 16 den A1 und fährt dann 2 Jahre mit dem Moped zur Arbeit/Schule. Mit 18 macht er den B-Schein und kauft sich ein Auto und das Zweirad ist Vergangenheit.
Mit 40 oder 50 erinnert er sich an "die tolle Jugendzeit" und will wieder auf den Bock; natürlich ein größerer als damals die gedrosselte 125er. Und da er ja den A1 schon mehr als 2 Jahre hat, meldet er sich beim TÜV zur Prüfung an. Glaubst du, der besteht die??? Wohl kaum. Die Prüfung besteht er selbst dann nicht, wenn er vorher 1 oder 2 Jahre lang wieder 125er gefahren ist.
Ein weiteres Problem: die Maschine. Selbst wenn du deine eigene große Maschine schon hast, wie kommst du damit zum Prüfungsort??? Wie sieht das mit der Versicherung aus, da du ja noch keinen A2 oder A hast, wenn du damit im Straßenverkehr im Rahmen einer Prüfungsfahrt fährst? Wie und mit welchem Fahrzeug folgt dir der Prüfer? Etwa mit seinem Privatwagen???
Ach ja, die Anmelderei beim Straßenverkehrsamt, die entsprechende Auskunft vom Verkehrszentralregister etc. muss der Prüfling dann auch selbst erledigen. Aber das wäre ja noch das Wenigste.
Wer die Fahrerlaubnis der Klasse A1 erworben hat, kann nach 2 Jahren in die Fahrerlaubnisklasse A2 ohne weitere Theorieprüfung aufsteigen. Es ist in diesem Fall nur eine praktische Prüfung zu absolvieren.
hört sich zwar sehr verlockend an, aber der TÜV als prüfende Stelle verfügt nicht über Motorräder, die er zur Prüfung zur Verfügung stellt. Und bevor der TÜV prüft, will er einen Nachweis darüber, dass du fahren kannst und die Maschine beherrschst. Nur der Zeitraum von 2 Jahren oder mehr reicht dazu nicht; auch nicht deine mit warmen, braunen Dackelaugen vorgebrachte Zusicherung, dass du schon immer Motorrad gefahren bist und fährt.

Naja, wie dem auch sei, ich gönne jedem A1-Inhaber die Hoffnung, dass es ab Januar 2013 mit nur einer Prüfung zum A2 und dann zum A reicht; jedoch, mir fehlt der Glaube...
GrußBild
Hermann

Ich danke allen, die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben.
Ich wäre lieber REICH als SEXY - aber was soll man machen?

Otello 2000

Re: Neue Piaggio Beverly 350 ABS/ASR

Beitragvon Otello 2000 » 06.12.2011, 20:09

An Fahrzeuge kommt der TÜV aber ganz leicht dran, da wird dann einfach eine Fahrschule ausgesucht die ihre Fahrzeuge zur Verfügung stellt nebst Fahrschullehrer. Das Strassenverkehrsamt besitzt ja auch keine Fahrzeuge um die Führerscheinprüfung abzunehmen, ginge ja dann auch nicht.

Benutzeravatar
rollerfan
Forum-Team
Beiträge: 3990
Registriert: 18.11.2007, 20:26
Rollerhersteller: Yamaha
Modell: TMax
Baujahr: 2009
Zweitroller: nix
Postleitzahl: 14089
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Spandau

Re: Neue Piaggio Beverly 350 ABS/ASR

Beitragvon rollerfan » 06.12.2011, 20:42

Ach Leute, lasst doch jeden mit dem blöden A-Schein glücklich werden wie er will. Die Diskussion ist doch längst ausgereizt. Wer auf einen A-Schein für lau warten möchte, der soll es tun. Wer weiß, vielleicht wird es ja Realität :roll: , auch wenn heute alles dagegen spricht. Jahrelanges Warten für eine eventuelle Ersparnis ( oder Verlust ?? ) von 1000 Euro ist nicht jedermanns Sache. Und wer heute Spaß am Motorrad fahren hat und den A-Schein macht, der hat sicher eine gute Wahl getroffen. Man lebt schließlich nur ein mal.

Und wenn jemand mit dem A1 bzw. dem alten 3er-Schein und einem 125er glücklich ist muss man ihn nicht umkrempeln.

Gruß Peter
Gruß Peter

Geld alleine macht nicht glücklich - es sei denn du kaufst dir einen tollen Roller davon :wink: .

Benutzeravatar
Otello 2010
Beiträge: 2162
Registriert: 09.03.2010, 21:28
Rollerhersteller: Honda
Modell: SW T400
Baujahr: 2012
Zweitroller: Nein
Postleitzahl: 46539
Land: Deutschland
Wohnort: Dinslaken

Re: Neue Piaggio Beverly 350 ABS/ASR

Beitragvon Otello 2010 » 06.12.2011, 20:53

Otello 2000 hat geschrieben:... da wird dann einfach eine Fahrschule ausgesucht die ihre Fahrzeuge zur Verfügung stellt nebst Fahrschullehrer.
:hirnbatsch: :hirnbatsch: :hirnbatsch: :hirnbatsch:
Stellst du jemandem deine Küche zur Verfügung, nur weil der seinen Kochkurs kostenlos durchziehen will...?.?.? :pfeif: :haumichwech: :pfeif:

Nee, nee, Peter hat Recht: "Die Diskussion ist doch längst ausgereizt" und es wird immer Leute geben, die auf den Führerschein für lau warten werden...
GrußBild
Hermann

Ich danke allen, die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben.
Ich wäre lieber REICH als SEXY - aber was soll man machen?

Benutzeravatar
Cooler Humanist
Beiträge: 1303
Registriert: 30.08.2011, 10:19

Re: Neue Piaggio Beverly 350 ABS/ASR

Beitragvon Cooler Humanist » 06.12.2011, 21:09

Meinen Vorschreibern gebe ich ja Recht. Ergänzend, der Verführerschein wird finanziell den kleineren Teil ausmachen. Das Fahrzeug das dann angeschafft wird, vorausgesetzt als Neufahrzeug wird den größeren Posten ausmachen. Neuer Führerschein im besten Alter. Wer fit ist hat wenig Probleme, schafft das. Ich als FS FE Inhaber muss alle 5 Jahre die Prozedur über mich ergehen lassen und die Kosten die schon über300 Euro liegen. Damit darf ich Fahrzeuge bis 38 Tonnen fahren und Zweiräder bis 125 ccm. Reicht mir, sonst hätte ich den echten Einser, den A wirklich gemacht.

Otello 2000

Re: Neue Piaggio Beverly 350 ABS/ASR

Beitragvon Otello 2000 » 06.12.2011, 21:31

Otello 2010 hat geschrieben:
Otello 2000 hat geschrieben:... da wird dann einfach eine Fahrschule ausgesucht die ihre Fahrzeuge zur Verfügung stellt nebst Fahrschullehrer.
:hirnbatsch: :hirnbatsch: :hirnbatsch: :hirnbatsch:
Stellst du jemandem deine Küche zur Verfügung, nur weil der seinen Kochkurs kostenlos durchziehen will...?.?.? :pfeif: :haumichwech: :pfeif:

Nee, nee, Peter hat Recht: "Die Diskussion ist doch längst ausgereizt" und es wird immer Leute geben, die auf den Führerschein für lau warten werden...

Wenn ich eine Gewerbliche Küche hätte würde ich sie zur Verfügung stellen. Der TÜV macht ja auch mittlerweile TÜV Abnahmen in fremden Werkstätten und nicht nur auf dem TÜV Gelände. Mir ist das sowas von Egal wie was wo machen, ich brauche keinen anderen FS, mir genügt eine 125er. Die Kosten stehen doch eh noch nicht fest und bis das Gesetz durch ist kann sich noch vieles ändern, selbst wenn es durch ist kann sich noch was ändern.

Benutzeravatar
rollerfan
Forum-Team
Beiträge: 3990
Registriert: 18.11.2007, 20:26
Rollerhersteller: Yamaha
Modell: TMax
Baujahr: 2009
Zweitroller: nix
Postleitzahl: 14089
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Spandau

Re: Neue Piaggio Beverly 350 ABS/ASR

Beitragvon rollerfan » 07.12.2011, 05:06

Wir machen hier einfach mal Schluß, bevor es wieder ausartet.

Gruß Peter
Gruß Peter

Geld alleine macht nicht glücklich - es sei denn du kaufst dir einen tollen Roller davon :wink: .

Benutzeravatar
History
Forum-Team
Beiträge: 2890
Registriert: 16.05.2007, 05:01
Rollerhersteller: Honda
Modell: Silverwing 600
Baujahr: 2001
Zweitroller: Nein
Postleitzahl: 16515
Land: Deutschland
Wohnort: Oranienburg

Re: Neue Piaggio Beverly 350 ABS/ASR

Beitragvon History » 07.12.2011, 09:17

Sorry Peter das ich nochmal aufmache :)

Nur zur Klarstellung um die Führerscheindiskutionen.

Ich habe hier in Oranienburg einen Bekannten der eine Fahrschule hat.

Klare Aussage:
Es werden nur die Voraussetzungen zum Erwerb der Führerscheinklassen geändert bzw Änderungen in den Führerscheinklassen.

Das betrifft nicht die Prüfungsordnung die in den einzelnen EU Länder gelten.

Die EU Reglung für die Führerscheinklassen muss bis 2013 in den EU Mitgliedstaaten eingeführt werden sonst wird es teuer.
DE ist mal wieder Schlusslicht und hat gewartet bis nichts mehr ging.

Das heißt für DE im Moment zum Ablegen der praktischen Prüfung:
- Anmeldung bei einer Fahrschule
- Antrag auf den Führerschein der ist auch nur möglich wenn ein Ausbildungsvertrag mit einer Fahrschule geschlossen wurde.
- Sonderfahrten (Nacht, BAB, Bundesstraße) müssen absolviert sein.
- Beherrschung der Grundfahraufgaben.
- Und ohne Fahrstunden wird es eh nicht gehen.
- 60 min fahren bei der Prüfung.

Ob die Prüfungsordnung in DE an die EU Führerscheinreglung angepasst wird ist mehr als fraglich da dies wieder Landesrecht ist und nicht von der EU geregelt wird.

Fazit:
Sparen würde man an der theoretischen Ausbildung und das wären dann die persönlich investierte Zeit und die Prüfungsgebühren also verschwinden gering.

Billiger wird da wohl nichts werden, nur aufwendiger da der direkte Einstieg nicht mehr möglich ist.

Fragen und Maulen gerne per PN an mich :wink:
Greetz Stefan
--------------------------------
Aktueller Roller
Honda Silver Wing 600 Bj 2001

---------------------------------


Zurück zu „Piaggio ab 125cc“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast