Kühlflüssigkeit wechseln - xmax 125 bj.2012

Erfahrungsaustauch zu allen Yamaha Rollern ab 125cc
Antworten
Xandocan
Beiträge: 31
Registriert: 19.10.2017, 16:47
Rollerhersteller: Yamaha
Modell: X—Max 125
Baujahr: 2012
Zweitroller: Nein
Postleitzahl: 22089
Land: Deutschland

Kühlflüssigkeit wechseln - xmax 125 bj.2012

Beitrag von Xandocan » 30.08.2018, 15:07

Hallo, würde ganz gerne die komplette Kühlflüssigkeit in meinem Roller wechseln. In der Anleitung steht das leider nicht so detailiert drin.
Hat schon jemand alte Kühlflüssigkeit abgelassen?
Danke fürs Feedback

Sento
Beiträge: 24
Registriert: 10.01.2018, 13:03
Rollerhersteller: Kymco
Modell: New Sento 50i
Baujahr: 2014
Zweitroller: verkauft
Postleitzahl: 22417
Land: Deutschland
Wohnort: Hamburg

Re: Kühlflüssigkeit wechseln - xmax 125 bj.2012

Beitrag von Sento » 30.08.2018, 18:01

Kühlflüssigkeit wechseln ist beim X-Max eigentlich nicht nötig, da der Kühkreislauf ein geschlossenes System ist, es sei denn, es gibt Probleme mit der Kühlung, wie Thermostat, Wasserpumpe oder Undichtigkeit.

Wenn du es dennoch machen willst:
Am Kühlwasserausgleichsbehälter Kappe entfernen und den Ausgleichschlauch, um die Flüssigkeit im Behälter abzulassen.
Kühlerdruckverschluss aufschrauben und Deckel abnehmen.

Jetzt unter dem Motor die Kühlwasserablassschraube mit dem Kupferring entfernen und das Kühlwasser aus Kühler und Motor ablassen. Die Schraube befindet sich unter dem Motor, direkt mittig unter dem Zylinder, in der Nähe vom Abgaskrümmerflansch. Den Kupferring nach dem Ablassen erneuern.
Ablassschraube wieder festziehen mit 7 NM.

Ausgleichschlauch am Ausgleichbehälter wieder montieren.

Jetzt neue Kühlflüssigkeit einfüllen in die Einfüllöffnung vom Kühlerdruckverschluss (nicht in den Ausgleichbehälter).
Warten, bis sich die Kühlflüssigkeit setzt und verteilt, wieder nachfüllen.
Jetzt die Kühlflüssigkeitsentlüftungsschraube öffnen und warten, bis Kühlflüssigkeit und Luftblasen austreten. Schraube schließen und Motor starten.
Motor laufen lassen, ggfls. nochmal Flüssigkeit nachfüllen und Entlüftungsschraube nochmal öffnen, bis Kühlflüssigkeit blasenfrei austritt.
Die Enlüftungsschraube sitzt oben (in Fahrtrichtung rechts) auf dem Zylinderkopf.
Wenn der Stand der Kühlflüssigkeit nicht mehr sinkt, den Kühlerverschluss zuschrauben.

Jetzt den Kühlwasserausgleichsbehälter befüllen bis zur Max-Markierung. Motor betriebswarm laufen lassen und fertig.
Es ist Frostschutzmittel für Aluminiummotoren zu verwenden im Mischungsverhältnis 1:1. (Frostschutzmittel:Wasser) Füllmenge für Motor und Kühlkreislauf ca. 0,7 Liter. Im Ausgleichbehälter befinden sich ca. 0,25 Liter.

Gruß Sento

Xandocan
Beiträge: 31
Registriert: 19.10.2017, 16:47
Rollerhersteller: Yamaha
Modell: X—Max 125
Baujahr: 2012
Zweitroller: Nein
Postleitzahl: 22089
Land: Deutschland

Re: Kühlflüssigkeit wechseln - xmax 125 bj.2012

Beitrag von Xandocan » 07.09.2018, 12:24

Hes Sento,
danke für die Info.

Schade dass ich hier keine Bilder einfügen kann...

Fragen über Fragen:
1- Wo ist den der Kühlmittelausgleichsbehälter? Ausgleichsschlauch liegt innen? Du meinst den Behälter unter der rechten Fussmatte?
2- Die Kühlwasserablassschraube liegt am Abgaskrümmerflansch? Ist dass die kleine Schraube (M5 oder M6)? Wenn diese das ist, sollte dass Kühlmittel nicht an der niedrigsten Stelle abgelassen werden?
3- Kühlerdruckverschluss...wo finde ich diesen denn?

Ehrlich gesagt habe ich Schwierigkeiten Deine Hinweise mit dem Ausgleichsschlauch nachzuvollziehen. Ist das ein normaler dursichtiger Schlauch den sich zulegen sollte?

Wirklich schade dass es nicht möglich ist Bilder einzufügen!

Benutzeravatar
robert
Beiträge: 68
Registriert: 13.11.2017, 13:44
Rollerhersteller: Yamaha
Modell: X Max 400
Baujahr: 2018
Zweitroller: nein
Postleitzahl: 1100
Land: Österreich
Wohnort: Wien

Re: Kühlflüssigkeit wechseln - xmax 125 bj.2012

Beitrag von robert » 07.09.2018, 12:57

Bei easy parts.nl gibt es Baupläne zu allen Fahrzeugen, da kannst dich schlau machen, sehr hilfreich. Oder eine Werkstatthandbuch kaufen, besonders, wenn man(n) gerne selber schraubt. http://www.deutschlandroller.de/viewtop ... 124#p61124
Servus aus Wien

Sento
Beiträge: 24
Registriert: 10.01.2018, 13:03
Rollerhersteller: Kymco
Modell: New Sento 50i
Baujahr: 2014
Zweitroller: verkauft
Postleitzahl: 22417
Land: Deutschland
Wohnort: Hamburg

Re: Kühlflüssigkeit wechseln - xmax 125 bj.2012

Beitrag von Sento » 07.09.2018, 15:39

Der Kühlwasserausgleichsbehälter befindet sich unter dem hinteren Trittbrett rechts, Gummimatte entfernen, Verkleidung entfernen.
Der Ausgleichschlauch ist mit einer Schelle unten am Ausgleichbehälter befestigt. Schlauch lösen vom Behälter und Flüssigkeit ablassen. Behälter ggfls. reinigen. Schlauch wieder befestigen. Der Schlauch führt nach oben zum Kühlerdruckverschluss.

Die Kühlwasserablassschraube liegt unter dem Zylinder, in Fahrtrichtung, kurz vor der Zylinderkopfdichtung. Das ist die tiefste Stelle für den Kühlkreislauf. Ich habe dir eine PN mit Bild geschickt. Sage bescheid, wenn du ein Bild von der Entlüftungsschraube benötigst.

Der Kühlerdruckverschluss befindet sich oben links, im Bereich unter dem Iinken Lenkerende, Abdeckung entfernen. Achtung den Kühlerdruckverschluss nicht bei heißem Motor öffnen. Wenn Kühlerdruckverschluss offen ist , Ablassschraube unten öffnen.
Am Einfüllstutzen vom Kühlerdruckverschluss oben neue Kühlflüssigkeit einfüllen, Mischungsverhältnis 1:1 aus destilliertem Wasser (kein Leitungswasser) und Kühlflüssigkeit für Aluminium Motoren (Max-Füllmenge ca. 0,7-1,0 Liter). Wenn der Wasserstand nach dem Setzen, Entlüften und Motorlauf nicht mehr sinkt, den Kühlerdruckverschluss zudrehen.

Jetzt den Kühlwasserausgleichsbehälter auffüllen bis Mitte, zwischen min/max Markierung(Ca. 0,25 Liter). Bei warmen Motor kann sich das Kühlwasser nach max ausdehnen. Kein Leitungswasser nachfüllen. Roller muss bei der Kontrolle gerade stehen.

Wichtiger als der Wechsel der Kühlflüssigkeit ist beim X-Max der Getriebeölwechsel. Der wird in den Werkstätten immer vergessen oder einfach nicht gemacht und der Kunde zahlt trotzdem. Kein Hypoid-Getriebeöl einfüllen, wegen der aggressiven Additive. Die greifen die Dichtungen/Dichtringe an sowie auch bestimmte Metalllegierungen. Hier nur Motoröl 10W30 oder 10W40 verwenden. Wenn das Öl beim Ablassen grau ist, nach 1000 Km nochmal wechseln. Die Lager sind sehr anfällig gegen altes Öl mit Rückständen. Einfüllmenge peinlich genau einhalten.

Gruß Sento

Antworten