Dauervollgas auf Autobahnetappen schädlich?

Erfahrungsaustauch zu allen Yamaha Rollern ab 125cc
Patrick3331
Beiträge: 6
Registriert: 18.04.2018, 18:12
Rollerhersteller: Yamaha
Modell: Xmax 250
Baujahr: 2015
Zweitroller: nein
Postleitzahl: 3800
Land: Schweiz

Dauervollgas auf Autobahnetappen schädlich?

Beitragvon Patrick3331 » 09.05.2018, 12:38

Ich bin die Woche 2x mit dem Xmax250 zur Arbeit und zurück gefahren (65km pro Strecke). Ich fahre einen Großteil über Landstraße und einen noch größeren Teil auf der AB.

Tempolimit sind 120km/h und bin dann teilweise für 10-15min. mit Dauervollgas unterwegs.

Nun frage ich mich, wie wird das der Motor auf Dauer aushalten, wenn ich auf dem Arbeitsweg von 45min. Fahrt knapp 25min. (1x 10min. + 1x 15min.) mit Vollgas am Anschlag unterwegs bin.

Hat jemand von euch Erfahrung mit dem Them und nutz jemand von euch euch euren Roller zur Arbeit und fährt viel AB?

Danke

Altsteirer
Beiträge: 33
Registriert: 03.05.2013, 23:02
Wohnort: Düsseldorf

Re: Dauervollgas auf Autobahnetappen schädlich?

Beitragvon Altsteirer » 09.05.2018, 13:06

Der Vorvorgänger meines Sym Citycom 300 war eine MBK 150ccm (absolut baugleich mit Yamaha ) bei 10Tsd.Km hatte ich nach
ca.30 Km Vollgasfahrt einen Lagerschaden. Und bei meinem Citycom sagte mir der Händler ich sollte längere Vollgasstrecken
vermeiden. Habe ich bei meinem Vorgänger einem Joyride 200 schon beherzigt und ihn mit 38 Tsd. ohne Motorschaden weiter
verkauft. Die Citycom fährt Tacho knapp 140 bei 120 lass ich es aber gut sein. Habe aktuell knapp 23 Tsd. runter und fahre mind.
einmal Wöchentlich AB. Fahre den Motor auch immer schön warm bevor ich über 4000 U/min drehe, was im Winter manchmal nervt.

Sento
Beiträge: 12
Registriert: 10.01.2018, 13:03
Rollerhersteller: Suzuki
Modell: Burgman 125 L1
Baujahr: 2012
Zweitroller: Kymco
Postleitzahl: 22417
Land: Deutschland

Re: Dauervollgas auf Autobahnetappen schädlich?

Beitragvon Sento » 09.05.2018, 14:35

Der X-Max 250 Motor ist relativ vollgasfest, aber nur unter der Voraussetzung, dass der Ölstand stimmt und dass wirklich alle 3000 Km ein Ölwechsel durchgeführt wird. Der 250er Motor hat keinen Ölfilter, sondern nur ein Ölsieb. Deshalb ist der regelmäßige Ölwechsel wichtig. Das gilt auch für den Endantrieb. Hier sollte auch mal ein Ölwechel außer der Reihe gemacht werden, da die Getriebelager sonst Geräusche machen können, wenn das Öl zu alt wird. Ist das Endantriebsöl beim Ablassen hell wie Honig, hat der nächste Wechsel viel Zeit. Ist es jedoch grau oder schwarz, sollte man nach 3000 Km das Öl nochmal wechseln.
Der X-Max 250 ist auch anfällig für zu wenig Kühlflüssigkeit. Insbesondere bei langen Vollgasetappen sollte man sicherstellen, dass genügend Kühlflüssigkeit im Systen ist. Gerade bei älteren Modellen wird gerne mal die Wasserpumpe undicht. Durch Überhitzung geht dann die Zylinderkopfdichtung kaputt.
Wenn man diese Dinge und auch die Temperaturanzeige beachtet, kann man mit dem X-Max 250 auch ruhig öfter längere Vollgasetappen fahren.

Gruß Sento


Zurück zu „Yamaha ab 125cc“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast