Uhrenproblem - zumindest bei den älteren Xmax/X-City

Erfahrungsaustauch zu allen Yamaha Rollern ab 125cc
Benutzeravatar
Petra-Kathi
Beiträge: 43
Registriert: 20.08.2017, 08:01
Rollerhersteller: Yamaha
Modell: X-City 250
Baujahr: 2007
Zweitroller: nein
Postleitzahl: 52074
Land: Deutschland

Uhrenproblem - zumindest bei den älteren Xmax/X-City

Beitragvon Petra-Kathi » 12.01.2018, 21:08

Hallo zusammen,

ich hatte (wie wohl etliche andere auch) das Problem, dass sich die Borduhr an unserem X-City 250 ständig nicht nachvollziehbar verstellt hat. Nach Einbau einer neuen Batterie scheint das Problem nun wohl weg zu sein! Wohlgemerkt: Die alte Batterie hat noch zahlreiche Jahre klaglos ihren Dienst am Anlasser verrichtet, und trotzdem hat sich in der Zeit die Uhr ständig verstellt.

Eine mögliche Abhilfe wäre wahrscheinlich, dem Uhrenstrom einen größeren Pufferkondensator (mit einem Ladewiderstand) zu spendieren. Allerdings wäre dann für mich die Frage, wo man die Sachen reinbasteln müsste.

Tschüssi,
Petra
Unterwegs mit Yamaha X-City 250 (geklaut! Ersatz kommt demnächst ...) oder BMW K75 (211 Mm)

Benutzeravatar
Bummler
Beiträge: 56
Registriert: 21.07.2017, 13:35
Rollerhersteller: Yamaha
Modell: verkauft
Baujahr: 2011
Zweitroller: nein
Postleitzahl: 15907
Land: Deutschland
Wohnort: Lübben

Re: Uhrenproblem - zumindest bei den älteren Xmax/X-City

Beitragvon Bummler » 18.01.2018, 08:53

Meine Uhr am X-Max ging auch nie richtig.
Allerdings bin ich dann meist mit dem Navi gefahren, und da war die Uhrzeit korrekt.
Einen schönen Gruß aus dem Spreewald

Bummler

RollerFahrer
Beiträge: 95
Registriert: 12.02.2016, 21:26
Rollerhersteller: Daelim
Modell: Otello SE
Baujahr: 2006
Zweitroller: Tretroller
Postleitzahl: 42699
Land: Deutschland

Re: Uhrenproblem - zumindest bei den älteren Xmax/X-City

Beitragvon RollerFahrer » 18.01.2018, 11:03

Vielleicht hat die Uhr ja eine Pufferbatterie verbaut und diese müßte gewechselt werden.
Wenn sie über die Bordbatterie mit Strom versorgt wird hätte sie ja Dauerstrom, da nützt ein zusätzlicher Puffer Kondensator wenig.
Vielleicht ist aber ein in der Uhr verbauter Kondensator defekt und müßte erneuert werden.
Man kann diese elektronischen Uhren auch mittels verbautem Minipoti nachjustieren, dazu müßte sie allerdings ausgebaut werden.
Auch Uhren unterliegen einem Verschleiß und gehen irgendwann kaputt.
Eine andere möglichkeit wäre eine Funkuhr einzubauen, dann braucht man auch nicht auf Sommer/Winterzeit zu achten.

Benutzeravatar
Petra-Kathi
Beiträge: 43
Registriert: 20.08.2017, 08:01
Rollerhersteller: Yamaha
Modell: X-City 250
Baujahr: 2007
Zweitroller: nein
Postleitzahl: 52074
Land: Deutschland

Re: Uhrenproblem - zumindest bei den älteren Xmax/X-City

Beitragvon Petra-Kathi » 18.01.2018, 21:27

Bummler hat geschrieben:Meine Uhr am X-Max ging auch nie richtig.
Allerdings bin ich dann meist mit dem Navi gefahren, und da war die Uhrzeit korrekt.


Klar, das ist durchaus auf Tour ein problemloser Ersatz.

Ich fahre den Roller aber praktisch ausschließlich da, wo ich mich eh auskenne. :wink:

Wenn sie über die Bordbatterie mit Strom versorgt wird hätte sie ja Dauerstrom, da nützt ein zusätzlicher Puffer Kondensator wenig.


Nö: Beim Starten per Anlasser bricht die Bordspannung immer ein wenig ein. Wieviel das ist, ist vor allem eine Frage der Fitness der Batterie. Und dieses Einbrechen der Bordspannung kann mit einem entsprechenden Pufferkondensator deutlich abgemildert werden.

Tschüssi,
Petra
Unterwegs mit Yamaha X-City 250 (geklaut! Ersatz kommt demnächst ...) oder BMW K75 (211 Mm)

Benutzeravatar
Bummler
Beiträge: 56
Registriert: 21.07.2017, 13:35
Rollerhersteller: Yamaha
Modell: verkauft
Baujahr: 2011
Zweitroller: nein
Postleitzahl: 15907
Land: Deutschland
Wohnort: Lübben

Re: Uhrenproblem - zumindest bei den älteren Xmax/X-City

Beitragvon Bummler » 29.01.2018, 09:19

Ich fahre den Roller aber praktisch ausschließlich da, wo ich mich eh auskenne. :wink:


Das kenne ich natürlich auch. Ich habe dann vor Fahrtbeginn die angezeigte Uhrzeit mit der richtigen verglichen und musste während der Fahrt dann immer nachrechnen. Das nervt natürlich. Gerade auch wenn man zusätzlich noch die Winterzeit drin hatte, dann musste ich eine Stunde rum rechnen und die Minuten dann dazu oder weg, je nachdem.
Eigentlich war die Uhr für die Tonne.
Einen schönen Gruß aus dem Spreewald

Bummler


Zurück zu „Yamaha ab 125cc“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast