Technik-Tipps für den YAMAHA XC 180 Cygnus

Erfahrungsaustauch zu allen Yamaha Rollern ab 125cc
Benutzeravatar
schraubergott
Beiträge: 1212
Registriert: 08.05.2011, 21:15
Rollerhersteller: Honda
Modell: fjs 600 2 Stück
Baujahr: 2001
Zweitroller: drittroller
Postleitzahl: 26340
Land: Deutschland
Wohnort: 26340 Zetel

Re: Technik-Tipps für den YAMAHA XC 180 Cygnus

Beitragvon schraubergott » 03.03.2015, 21:59

noel59 hat geschrieben:Na, den haste aber richtig Schick rausgeputzt :!:

Überhaupt machen alle einen guten Eindruck :!:



Na ja, geht man geraaaaade so .... :haumichwech: :haumichwech: :ätsch: :bindannweg:
de freesenscooters >> Kraftroller ab 500 cc > wenn schon, dann die Vollfettstufe!

Benutzeravatar
claus
Beiträge: 1444
Registriert: 07.11.2008, 19:17
Rollerhersteller: honda
Modell: Handa integra 700 NC
Baujahr: 2012
Zweitroller: Honda
Postleitzahl: 27474
Land: Deutschland
Wohnort: cuxhaven

Re: Technik-Tipps für den YAMAHA XC 180 Cygnus

Beitragvon claus » 03.03.2015, 22:37

noel59 hat geschrieben:Na, den haste aber richtig Schick rausgeputzt :!:

Überhaupt machen alle einen guten Eindruck :!:

Lob dafür :)

Jo die sehen richtig gut aus Mopedfreund Hut ab :)
de Moordüwels aus cuxhaven
Claus: Das Wetter kann mich mal

Benutzeravatar
noel59
Beiträge: 984
Registriert: 27.09.2012, 21:33
Rollerhersteller: Honda
Modell: SilverWing 600 FJS
Baujahr: 2001
Zweitroller: Daelim
Postleitzahl: 47608
Land: Deutschland
Wohnort: Geldern

Re: Technik-Tipps für den YAMAHA XC 180 Cygnus

Beitragvon noel59 » 04.03.2015, 07:41

Ralle,-mach dir nichts draus :trösten: ,der Carsten will nur spielen :pfeif:
Grüße vom Niederrhein
Noel (Arno)

mopedfreund

Urlaubsreisen mit dem YAMAHA XC 180 Cygnus

Beitragvon mopedfreund » 04.03.2015, 10:07

Danke für Euer Lob!
Ne, schon klar, Carstens Beitrag werte ich als "überschwängliche Lobhudelei". Für'n "sachlichen" Friesen ist das - auf einer Begeisterungsskala von 0 bis 10 - mindestens eine 9! Danke, Carsten! :D

Dass mit dem ollen XC 180 Cygnus auch Langstreckenreisen möglich sind, beweist unsere 15-tägige Urlaubsreise im Sommer 2014 mit drei Personen auf Hannelore (Ladies first!) und Horst hinunter an den Gardasee. Hannelore trug meine Frau und unser Gepäck, Horst meinen Sohn und mich sowie etwas Werkzeug, einige Ersatzteile und Gepäck in seinem alten, authentischen Krauser K1-Topcase. Beide Roller waren wegen ihrer hohen Zuladungswerte (193 kg!) nicht überladen. Dieser alte NSU-Werbefilm hatte mich zu dieser Reise inspiriert.

Mein ausführlicher Reisebericht ist seit der spontanen Offline-Schaltung des Scooter & Sport-Forums leider nicht mehr erreichbar. Ich habe aber noch Fotos, von denen ich an dieser Stelle einige zeigen möchte ...

Bild
Auf der Hinfahrt durch die Schweiz ging's über den Flüela-Pass (2383 m) ...

Bild
... und, nach einer Übernachtung in Livigno, über den italienischen Gavia-Pass (2652 m) in Richtung Gardasee

Bild
Die Sonnenuntergänge am Gardasee (hier bei Torri del Benaco) sind einmalig

Bild
Beweisfoto: Unsere beiden "Sonderlinge" vor der modernen Fassade des Museo Nicolis in Villafranca di Verona

Bild
Auf der Rückreise im oberitalienischen Bergdorf Fondo, ...

Bild
... auf dem Timmelsjoch (2509 m) ...

Bild
... und während eines Zwischenstopps im Deutschen Zweirad- und NSU-Museum in Neckarsulm

Die tatsächlich absolvierte Fahrtstrecke während dieser Urlaubsreise vom 29. Juli bis 12. August 2014 betrug laut Tacho bei Horst 2.924 km und bei Hannelore (wegen eines vorübergehenden Defekts) 2.542 km.

Seit diesem Urlaub tragen unsere beiden "Expeditionsfahrzeuge" stolz dieses Abzeichen am Heck ...

Bild

Weitere Fotos von "schönen Schwänen" finden sich in diesem Thread.

(Fortsetzung folgt)

mopedfreund

Benutzeravatar
schraubergott
Beiträge: 1212
Registriert: 08.05.2011, 21:15
Rollerhersteller: Honda
Modell: fjs 600 2 Stück
Baujahr: 2001
Zweitroller: drittroller
Postleitzahl: 26340
Land: Deutschland
Wohnort: 26340 Zetel

Re: Urlaubsreisen mit dem YAMAHA XC 180 Cygnus

Beitragvon schraubergott » 04.03.2015, 14:58

mopedfreund hat geschrieben:Danke für Euer Lob!
Ne, schon klar, Carstens Beitrag werte ich als "überschwängliche Lobhudelei". Für'n "sachlichen" Friesen ist das - auf einer Begeisterungsskala von 0 bis 10 - mindestens eine 9! Danke, Carsten! :D

mopedfreund


Stimmt, Friese, und Handwerksmeister - Überschwängliches Lob gibt`s nur selten ..
Geht so, ist schon TOP.
Und wenn Mutti nach dem Essen fragt: hat es denn geschmeckt ?, kommt glatt die Antwort: Ging so zu essen ... :)
de freesenscooters >> Kraftroller ab 500 cc > wenn schon, dann die Vollfettstufe!

mopedfreund

Off-topic: Friesen-Lob

Beitragvon mopedfreund » 04.03.2015, 16:21

schraubergott hat geschrieben:... Und wenn Mutti nach dem Essen fragt: hat es denn geschmeckt ?, kommt glatt die Antwort: Ging so zu essen ... :)

... und die Mutti ist dann stolz wie Oskar wegen des besonderen Lobs! Jaja, ich kenn' Euch Friesen (aus der alten Flensburger Pilsener-Werbung mit dem Sportwagen-Fahrer, der mehrsprachig nach dem Weg fragt, "Aber genützt hat's ihm nichts!") :D

Übrigens, "Geräuschemachen" können Friesen auch "gerade mal so"! :haumichwech:

Zum Ausgleich der "Kölner" aus der Sicht von Nordlicht Dietmar Wischmeyer. :haumichwech: Damit sind wir quitt! :pfeif:

mopedfreund

mopedfreund

Auspuff-Pflege beim YAMAHA XC 180 Cygnus

Beitragvon mopedfreund » 04.03.2015, 20:15

Der Auspuff des XC 180 Cygnus bedarf alle zwei bis drei Jahre "etwas Pflege" in Form einer neuen Lackierung. Ansonsten wird er rasch wegen Durchrostungen unbrauchbar!

Bewährt hat sich der mattschwarze, hitzefeste Auspufflack von Dupli-Color. Der Auspuff wird zur Vorbereitung mit einer sich schnelldrehenden Drahtrundbürste auf einer Bohrmaschine möglichst vollständig entlackt, entfettet und dann - am Flansch aufgehangen - mit besagtem Sprühlack in zwei dünnen Schichten lackiert. Eine solche Lackierung benötigt je Auspuff fast einen vollständigen Spraydoseninhalt.

Hier zwei Fotos eines überarbeiteten Auspuffs neben einem Eigenbau, wie man ihn bei einer Neuanschaffung schon mal unter dem Cygnus-Kunststoffkleid vorfindet. Hier hat sich jemand offensichtlich besondere Mühe mit seiner Eigenkonstruktion gemacht ... :roll:

Bild
Herberts Selbstbau-Auspuff und sein schon vorbereiteter Ersatz

Bild
... und hier nochmals im Detail

Ein in dieser Weise überarbeiteter Cygnus-Auspuff hält nach meiner Erfahrung in Abhängigkeit von einem eventuellen Wintereinsatz oder zahlreichen Regenfahrten ca. zwei bis drei Jahre. Zuerst glüht die eigentlich hochtemperaturfeste Lackierung am Krümmerknick in Topfnähe aus, da sie wahrscheinlich an dieser Stelle besonderen Witterungseinflüssen (Regenwassergischt!) ausgesetzt ist.

Ich habe mir angewöhnt, bei jedem Hinterradreifentausch, zu dem der Auspuff sowieso demontiert werden muss, diesen gleich an den erforderlichen Stellen mit Drahtbürste und Auspufflack nachzuarbeiten. Diese Vorgehensweise verspricht einen ausreichenden Rostschutz für ein langes Auspuffleben und macht gezeigte Sonderkonstruktionen als Auspuffersatz unnötig.

(Fortsetzung folgt)

mopedfreund

mopedfreund

"Kickdown-Funktion" der XC 180 Cygnus-Variomatik

Beitragvon mopedfreund » 07.03.2015, 22:23

ThomasKS, ebenfalls XC 180 Cygnus-Fahrer, schrieb im nun abgeschalteten Scooter & Sport-Forum: "... Was mich bei aller Robustheit und Zuverlässigkeit immer wieder gestört hat, ist die nicht perfekt regelnde Vario. Heißgefahren regelt sie außerorts am Berg nicht runter, sondern bleibt in einer langen Übersetzung "hängen". Im hinteren Teil der Vario ist eine Kickdown-Funktion eingebaut, die bei ruckartigem Gasgeben den Riemen etwas anheben soll, um eine kürzere Übersetzung zu bekommen. Meist klappt dies aber nicht."

Kickdown-Funktion?? :?: Da ich bislang vorwiegend am Vergaser und dessen Schläuchen meiner Schwäne hantiert hatte, war mir die erwähnte "Kickdown-Funktion" gar nicht bekannt gewesen. Ich habe mich dazu mal im YAMAHA-Werkstatthandbuch informiert. Dort steht zu lesen ...

MOMENTNOCKEN-MECHANISMUS
Beschreibung

Um eine automatische Reduzierung des Übersetzungsverhältnisses zu erhalten, wird in der Sekundärriemenscheibe ein Drehmomentnocken-Mechanismus verwendet:

Bild

Funktionsprinzip
Wenn durch Öffnen des Drosselventils die Motordrehzehl zunimmt, sorgt die Drehmomentnocke in der Sekundärriemenscheibe dafür, dass die bewegliche Scheibenhälfte gegen die feststehende Scheibenhälfte gezogen wird. Durch die bewegliche Scheibenhälfte wird der Keilriemen in der Sekundärriemenscheibe nach außen gedrückt, wobei er sich gleichzeitig in der Primärscheibe nach innen bewegt; das Übersetzungsverhältnis wird dadurch reduziert.


So wie ich das verstehe, ist das nun nicht gerade eine "Kickdown-Funktion", aber doch eine in engen Grenzen vom Drehmoment an der Sekundärriemenscheibe abhängige Übersetzungsanpassung, sprich: Bei starkem Beschleunigen (ähnlich einem Gaspedal-Niedertreten (Kickdown) bei einem Automatik-Pkw) wird in der Variomatik durch diesen Mechanismus "ein halber Gang heruntergeschaltet".

Mir fehlt leider ein Drehzahlmesser im Cockpit oder das absolute Gehör, um die dadurch verursachten geringen Drehzahländerungen bemerken zu können. Vielleicht funktioniert die ganze Chose aber auch nicht wie gewünscht? Ich muss mir bei Gelegenheit und demontiertem Variomatikdeckel die Funktionsweise dieser Konstruktion wohl mal etwas näher betrachten! :shock:

Trotzdem: Hut ab vor den realiserten Ideen der YAMAHA-Ingenieure während der Cygnus-Entwicklungsphase anfangs der 1980er Jahre! Welcher moderne viertaktende Variomatik-Scooter von heute hat schon wartungsfreie Hydrostößel in der Ventilsteuerung und eine "Kickdown-Funktion" in der Variomatik verbaut?! Kennt jemand solche Fahrzeuge? :wink:

Damit ist YAMAHAs XC 180 Cygnus zweifellos der "Vater" aller großen Variomatik-4T-Scooter und der Urtyp aller Sofa-Roller! :idea: 8)

mopedfreund

[Hiermit enden (vorläufig) meine Technik-Tipps zum Cygnus, die ich an dieser Stelle aus meinen Beiträgen im gleichnamigen, heute nicht mehr erreichbaren Thread im Scooter & Sport-Forum neu zusammengestellt habe. Dort hatten sich zeitweise bis zu sechs XC 180-Fahrer zusammengefunden und zu ihrem "speziellen" Fahrzeug ausgetauscht. Ich grüße Schnirkelschnecke, Nobby, XC180, ThomasKS und Theo, die meine, also mopedfreunds Ausführungen mit ihren Cygnus-Erfahrungen in sachlicher Art ergänzten! :bindannweg: ]

veluwemeer
Beiträge: 1
Registriert: 21.03.2015, 22:19

Re: Technik-Tipps für den YAMAHA XC 180 Cygnus

Beitragvon veluwemeer » 21.03.2015, 23:03

Sehr sehr klasse der Beitrag!!!! :D :D

Hätte zum Thema gleich auch eine Frage an den Experten!!

Mein Cygnus stand nach Schlüsseldiebstahl 3 Jahre. Bis dahin lief er einwandfrei. Jetzt habe ich endlich neue Schlösser eingebaut, aber leider springt er mit Starthilfe nur zögerlich an und nach ca.20 sek geht er wieder aus. Warte ich ca. 20 min wiederholt sich das. Vermute Dreck im Vergaser und würde diesen gern nach deinem Vorbild reinigen! Aber, wie zum Teufel, bekommt man den ausgebaut??? :hirnbatsch:


Wäre sehr dankbar über jede Art von Hilfe
Gruss Dirk

majesty 400

Re: Urlaubsreisen mit dem YAMAHA XC 180 Cygnus

Beitragvon majesty 400 » 23.03.2015, 09:39

mopedfreund hat geschrieben:Dass mit dem ollen XC 180 Cygnus auch Langstreckenreisen möglich sind, beweist unsere 15-tägige Urlaubsreise im Sommer 2014 mit drei Personen auf Hannelore (Ladies first!) und Horst hinunter an den Gardasee.
mopedfreund


Reschpekt !

So was schwebt mir mit meinem Honda FES 250 auch vor,
aber da benötigt man viel Zeit.
Planen kann man ja schon mal. 8)

Das Beste, :bindannweg:

mopedfreund

Der Vergaserausbau

Beitragvon mopedfreund » 23.03.2015, 17:05

veluwemeer hat geschrieben:... leider springt er mit Starthilfe nur zögerlich an und nach ca.20 sek geht er wieder aus. Warte ich ca. 20 min wiederholt sich das. Vermute Dreck im Vergaser und würde diesen gern nach deinem Vorbild reinigen! Aber, wie zum Teufel, bekommt man den ausgebaut??? :hirnbatsch:

Moin veluwemeer, ah, noch ein XC 180 Cygnus-Fahrer! Schön, dann bin ich hier nicht mehr alleine ...

Ja, das kann an einem verschmutzten Vergaser liegen. Ich versuche mal eine Beschreibung aus'm Kopp: Zum Ausbau des Vergasers musst Du (in ungefähr dieser Reihenfolge) ...

- Die vordere braune Verkleidung unter der Sitzbank nach Ausdrehen der Rändelschraube (oben) aushängen.
- Die seitlichen Verkleidungen nach Entfernen der jeweils zwei Kreuzschlitzschrauben vorne und hinten (unten) anheben und aushängen.
- Die Sitzbank ausbauen: Jeweils eine Schraube an den Sicherungsblechen der Sitzbankscharniere ausdrehen, die Scharnierstifte herausziehen und die Sitzbank abheben.
- Die "Stabilisatorbrücken" (eigentlich Sitzbankauflagen vorne an der Batterie und hinten am Benzineinfüllstutzen des Tanks) durch Entfernen der Befestigungsmuttern bzw. -schrauben abbauen, die Gummiabdeckung des Tanks entfernen und den Tank lösen.
- Die Kabel von der Batterie abklemmen (MINUS-Pol zuerst!), den Batteriehaltebügel abschrauben und die Batterie aus der Batteriewanne herausziehen.
- Das Starterrelais außen an der Batteriewanne abziehen, die kleine Schaumstoffmatte (Vibrationsschutz) und die beiden Schrauben aus dem Wannenboden entfernen, den Sicherungshalter aus seiner Klammer ziehen, dann die Batteriewanne abkippen und nach oben herausziehen (fummelig!). Das klappt am besten, wenn der Tank schon gelöst ist (s.o.).
- Den Vergaserventilator abschrauben (drei Schrauben) und entfernen, dazu die Kabelverbindung am Stecker (oben am Rahmen) trennen.
- Den geschlossenen Luftfilterkasten demontieren durch Herausdrehen der beiden großen Kreuzschlitzschrauben tief unterhalb des Filterkastens und Trennen der drei Schlauchverbindungen.
- Die beiden Benzinhahnschläuche am Vergaser oder am Benzinhahn abziehen (was besser geht!) und den Tank abheben und weglegen.
- Alle Schläuche am Vergaser kennzeichnen (nummerieren) und vom Vergaser abziehen.
- Bowdenzug vom Gasdrehgriff aushängen, dazu Drosselklappenhebel nach vorne (zum Zug) kippen.
- Die Steckverbindung des zweiadrigen Kabels vom Vergaserthermostaten auftrennen.
- Klemmschelle am Vergaserauslassstutzen lösen sowie den ganzen Vergaser nach hinten vom Motorflansch abziehen und aus dem Rahmen herausfummeln.

Das war's auch schon. Ich hoffe, ich habe nix vergessen!? Viel Spaß dabei!

Die Vergaserreinigung habe ich ja vorstehend ausführlich beschrieben. Wichtig ist, dass die kleine Verbindungsbohrung am Schwimmerkammergehäuse frei ist! Und nicht vergessen nach dem Zusammenbau und vor den ersten Startversuchen frisches Benzin in den Tank zu füllen!

Frohes Schaffen wünscht ...

mopedfreund
Zuletzt geändert von mopedfreund am 23.03.2015, 17:30, insgesamt 1-mal geändert.

mopedfreund

Re: Urlaubsreisen mit dem YAMAHA XC 180 Cygnus

Beitragvon mopedfreund » 23.03.2015, 17:28

majesty 400 hat geschrieben:... So was schwebt mir mit meinem Honda FES 250 auch vor,
aber da benötigt man viel Zeit.
Planen kann man ja schon mal. 8)

Mit Tagesstrecken um die 250 km Länge ausschließlich über Landstraßen ist man in knapp fünf Tagen am Gardasee, bei Tagesstrecken um 300 km auch von Berlin oder Umgebung aus. In 15 Tagen ist man dann wieder zu Hause. Zwei Wochen Jahresurlaub reichen für eine solche Urlaubsreise vollkommen aus!

Ja, eine frühzeitige Planung ist wichtig. Wir haben ca. 1/2 Jahr vorher für die Übernachtungen ausgesuchte Jugendherbergen und 1x ein Hotel gebucht. Später ist an den Wunschterminen meist nichts mehr zu bekommen. Aber Achtung: Eine Verspätung während der Reise durch einen Defekt oder Unfall würde die gesamte Buchungsreihe kippen. Aber kein Problem, wir fahren ja zuverlässige Japaner! :bindannweg:

mopedfreund

Benutzeravatar
wavelow
Beiträge: 28
Registriert: 06.10.2013, 08:08
Zweitroller: Mopped

Re: Technik-Tipps für den YAMAHA XC 180 Cygnus

Beitragvon wavelow » 29.06.2015, 19:17

Bin geplättet. Super Beitrag. Habe ein Viertel schon durch und werde mir später noch alles durchlesen. Respekt für die Arbeit so einen Bericht zu verfassen, ich weiss wie viel Arbeit das macht wenn man schraubt und auch noch alles in Bildern, Texten und Daten festhält.

Nebenher sehr interessant die History eurer Schätzchen zu erlesen!

Schöne Grüße und hoffentlich mal wieder auf ner Tour :-)
„Burmester Frühlingsöl – glänzt im Regen, schmeckt auch nett, macht sogar den Maibock fett“


Zurück zu „Yamaha ab 125cc“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste