Motor Yamaha Majesty 125

Erfahrungsaustauch zu allen Yamaha Rollern ab 125cc
nessrag
Beiträge: 37
Registriert: 31.01.2015, 16:24

Motor Yamaha Majesty 125

Beitragvon nessrag » 31.01.2015, 16:29

vor ein paar Tagen habe ich meinen MBK Doodo 125 (Yamaha Motor gleich wie im Majesty 125) noch sehr gelobt.

Nun habe ich das Problem.

Nach Kaltstart ca. 3 Km normal gefahren und an Ampel gehalten, will Gas geben um weiter zu fahren: Motor aus !!!!! Startversuche fehlgeschlagen springt nicht mehr an.

Abgestellt und später mit Anhänger abgeholt.

Zu Haus dann geprüft:

Zündkerze: Leicht feucht durch Startversuche und schöner Zündfunke vorhanden.

Vergaser: Bekommt Sprit und beim Startversuch auch mit gasgeben wird Brennraum versorgt das Kerze nass wird.

Kaltstarter: geprüft und einwandfreie Funktion.

So nun erbitte ich Eure Meinung. Warum springt die Mühle nicht an???

majesty 400

Re: Motor Yamaha Majesty 125

Beitragvon majesty 400 » 01.02.2015, 12:09

Hallo,

wie alt ist er den und wie viel Km-Laufleistung hat Dein Hoppel runter.

- Dreck vom Tank in Vergaser - Vergaser-Düse/n verkeimt ?
- Wasser im Vergaser ?
- Kaltstartautomatik defekt

- Benzinpumpe im Eimer
- Bakterie am Ende, Lichterorgel (LiMa) futsch
- Elektrik: Sicherung/en zerschossen, Spannungsregler hat´s erledigt, Steuereinheit - CDI hat
kapituliert, Kurzer im K.-baum (hatte es zerschäuert),
(Motordefekt)


Das Beste, :bindannweg:

nessrag
Beiträge: 37
Registriert: 31.01.2015, 16:24

Re: Motor Yamaha Majesty 125

Beitragvon nessrag » 01.02.2015, 17:01

Moin,
Bj. 2003, 30000Km
Vergaser gereinigt alles tip-top
Kaltsstartventil arbeitet einwandfrei (schrieb ich oben schon)
Keine Benzinpumpe, Vergaser bekommt Sprit. Startversuche mit Fremdbatterie (Autobatterie)
Was soll mit der Elektrik sein wenn einwandfreier Zündfunke vorhanden ist
Startautomatik auch i. o.
Motor dreht ohne mahlende Nebengeräusche
Ventiltrieb augenscheinlich i.o.

Benutzeravatar
Lothar
Beiträge: 329
Registriert: 27.09.2013, 14:47
Rollerhersteller: Sym
Modell: Piaggio MP3 500
Baujahr: 2017
Zweitroller: Nein
Postleitzahl: 3700
Land: Deutschland
Wohnort: Tongeren / Belgien
Kontaktdaten:

Re: Motor Yamaha Majesty 125

Beitragvon Lothar » 01.02.2015, 17:45

KW Simmerringe undicht........
Gruss Lothar

Tongeren - die älteste Stadt Belgiens
Foto & Video http://www.google.com/+LotharKoenig
Berichte http://rollerreisen.blogspot.be/

majesty 400

Re: Motor Yamaha Majesty 125

Beitragvon majesty 400 » 01.02.2015, 19:32

- Wie sieht der Luftfilter /L.- filterkasten aus, wann das letzte mal gereinigt, bzw. gewechselt, Ansaugstuzen verdreckt ?

- Zieht Falschluft; Dichtungen (Zustand von Ansaug. - Motorblock), Ansaugstuzen gerissen, am/oder Vergaser sebst, SR

- Gasschieber klemmt, Membran defekt

Das Beste, :bindannweg:

nessrag
Beiträge: 37
Registriert: 31.01.2015, 16:24

Re: Motor Yamaha Majesty 125

Beitragvon nessrag » 02.02.2015, 14:27

Lothar hat geschrieben:KW Simmerringe undicht........


Moin Lothar,
was hätten defekte Simmeringe mit meinem Problem zu tun ???
Doch eher absolut gaaaarnichts !

nessrag
Beiträge: 37
Registriert: 31.01.2015, 16:24

Re: Motor Yamaha Majesty 125

Beitragvon nessrag » 02.02.2015, 14:29

majesty 400 hat geschrieben:- Wie sieht der Luftfilter /L.- filterkasten aus, wann das letzte mal gereinigt, bzw. gewechselt, Ansaugstuzen verdreckt ?

- Zieht Falschluft; Dichtungen (Zustand von Ansaug. - Motorblock), Ansaugstuzen gerissen, am/oder Vergaser sebst, SR

- Gasschieber klemmt, Membran defekt

Das Beste, :bindannweg:


Moin ,
alle Deine Fragen kann ich mit in Ordnung beantworten.

Otello 2000

Re: Motor Yamaha Majesty 125

Beitragvon Otello 2000 » 02.02.2015, 15:07

Du schreibst das die Ventile Augenscheinlich in Ordnung sind, woher willst du das Wissen. Das wichtigste von den Ventilen siehst du eh nicht. Ich würde an deiner Stelle einfach mal die Kompression testen oder testen lassen, damit du sicher sein kannst das welche da ist. Du schreibst das du keine Benzinpumpe hast, wie kommt dann der Sprit vom Tank zum Vergaser, die meisten Roller dieser ccm Klasse haben eine Unterdruck Benzinpumpe. Ich habe im Internet gesehen das du einen Unterdruck Benzinhahn verbaut hast, den mußt du auch anstelle der Benzinpumpe überprüfen.

Benutzeravatar
Cooler Humanist
Beiträge: 1303
Registriert: 30.08.2011, 10:19

Re: Motor Yamaha Majesty 125

Beitragvon Cooler Humanist » 02.02.2015, 16:49

Die ersten Prüfpunkte: Wie von Otello 2000 vorgeschlagen Kompression prüfen und wenigstens grob die Steuerzeiten der Nockenwelle. Bei OT (Kolben ganz oben) müssen die Ventile geschlossen sein, noch eine Umdrehung machen wieder Kolben fast oben, nun müssen sie überschneiden (Auslass Ventil macht zu und Einlass Ventil bei etwas weiteren drehen auf. Oder wenn gut sichtbar nach den vorgesehenen Markierungen Polrad-Nockenwelle prüfen. Ich kenne deine technischen Kenntnisse nicht deshalb nicht beleidigt sein wenn ich es jetzt so formuliere, mit einem Schraubenzieher im Zündkerzengewinde kann man feststellen wann der Kolben oben ist. Man muss den Motor aber von Hand drehen nicht mit E-Starter. Das wenigstens etwas Kompression da ist ohne Messuhr merkt man wenn man das ZK-Loch zuhält und den Motor dreht. Sind diese beiden Dinge Kompression und Steuerzeiten im grünen Bereich dann etwas Benzin irgendwo (von hinten in den Vergaser) spritzen. Dann muss er wenigstens kurz anspringen oder ein paar Zündungen machen. Wenn nicht liegt es vermutlich an der Zündung dann hier prüfen. Von Yamaha Motorrädern mit 125 ccm ist mir in Erinnerung da sollen Kurbelwellenstümpfe wo das Polrad befestigt ist gebrochen sein. Im Zweifelsfall hier auch einmal nachsehen.

Benutzeravatar
rollerfan
Forum-Team
Beiträge: 3991
Registriert: 18.11.2007, 20:26
Rollerhersteller: Yamaha
Modell: TMax
Baujahr: 2009
Zweitroller: nix
Postleitzahl: 14089
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Spandau

Re: Motor Yamaha Majesty 125

Beitragvon rollerfan » 03.02.2015, 08:17

nessrag hat geschrieben:Zündkerze: Leicht feucht durch Startversuche und schöner Zündfunke vorhanden.

Vergaser: Bekommt Sprit und beim Startversuch auch mit gasgeben wird Brennraum versorgt das Kerze nass wird.



Hallo,

wenn dem so wäre, dann würde der Motor anspringen.

Die ganzen Gedanken bzgl. Nockenwelle, Ventile, Simmerring an der Kurbelwelle, usw. solltest du erst mal weglassen. Warum sollte der Motor plötzlich keine Kompression mehr haben? Warum sollte die Nockenwelle plötzlich nicht mehr stimmen? In diesen Fällen wäre etwas mechanisch defekt bzw. gebrochen und es wären vermutlich unnormale Geräusche zu hören. Theoretisch könnte natürlich auch die Steuerkette übergesprungen sein, so dass die Steuerzeiten nicht mehr stimmen. An all die DInge würde ich im Moment aber erst noch mal nicht dran denken.

Ist der Motor an der Ampel einfach ohne Geräusche ausgegangen, so als ob du den Zündschlüssel drehst?

Wenn die Kerze nass ist ( also "abgesoffen" ) und der Motor nicht anspringt solltest du nochmal die Zündung anschauen. Wenn Benzin im Brennraum ankommt und ein Zündfunke da ist müsste es zumindest ein paar Zündungen geben. Hast du schon mal eine andere Zündkerze versucht?

Riecht die nasse Kerze wirklich nach Benzin? Nicht dass du Wasser, Diesel oder sonstwas getankt hast. Alles schon passiert :wink: .

Gruß Peter
Gruß Peter

Geld alleine macht nicht glücklich - es sei denn du kaufst dir einen tollen Roller davon :wink: .

Benutzeravatar
History
Forum-Team
Beiträge: 2891
Registriert: 16.05.2007, 05:01
Rollerhersteller: Honda
Modell: Silverwing 600
Baujahr: 2001
Zweitroller: Nein
Postleitzahl: 16515
Land: Deutschland
Wohnort: Oranienburg

Re: Motor Yamaha Majesty 125

Beitragvon History » 03.02.2015, 09:44

Startpilot in den Luftfilter sprühen und schauen ob er damit ein paar Umdrehung anläuft.
Greetz Stefan
--------------------------------
Aktueller Roller
Honda Silver Wing 600 Bj 2001

---------------------------------

nessrag
Beiträge: 37
Registriert: 31.01.2015, 16:24

Re: Motor Yamaha Majesty 125

Beitragvon nessrag » 03.02.2015, 15:08

@ Otello 2000
Ventiltrieb konnte ich natürlich in der Kürze nur über die Kipphebel beobachten.
Unterdruckbenzinhahn i.O. Vergaser bekommt Sprit
Gruß

nessrag
Beiträge: 37
Registriert: 31.01.2015, 16:24

Re: Motor Yamaha Majesty 125

Beitragvon nessrag » 03.02.2015, 15:21

Cooler Humanist hat geschrieben:Die ersten Prüfpunkte: Wie von Otello 2000 vorgeschlagen Kompression prüfen und wenigstens grob die Steuerzeiten der Nockenwelle. Bei OT (Kolben ganz oben) müssen die Ventile geschlossen sein, noch eine Umdrehung machen wieder Kolben fast oben, nun müssen sie überschneiden (Auslass Ventil macht zu und Einlass Ventil bei etwas weiteren drehen auf. Oder wenn gut sichtbar nach den vorgesehenen Markierungen Polrad-Nockenwelle prüfen. Ich kenne deine technischen Kenntnisse nicht deshalb nicht beleidigt sein wenn ich es jetzt so formuliere, mit einem Schraubenzieher im Zündkerzengewinde kann man feststellen wann der Kolben oben ist. Man muss den Motor aber von Hand drehen nicht mit E-Starter. Das wenigstens etwas Kompression da ist ohne Messuhr merkt man wenn man das ZK-Loch zuhält und den Motor dreht. Sind diese beiden Dinge Kompression und Steuerzeiten im grünen Bereich dann etwas Benzin irgendwo (von hinten in den Vergaser) spritzen. Dann muss er wenigstens kurz anspringen oder ein paar Zündungen machen. Wenn nicht liegt es vermutlich an der Zündung dann hier prüfen. Von Yamaha Motorrädern mit 125 ccm ist mir in Erinnerung da sollen Kurbelwellenstümpfe wo das Polrad befestigt ist gebrochen sein. Im Zweifelsfall hier auch einmal nachsehen.


@ Cooler Humanist
Kompression kann ich erst genau in ein paar tagen prüfen. Fingertest zeigt allerdings Druck.
Steuerzeiten noch nicht überprüft, denke eher nicht an Mechanischen Schaden.
Zusätzlich etwas Benzin zuspritzen werde ich als nächstes Probieren. Zündfunken sind ja vorhanden.
Gruß

nessrag
Beiträge: 37
Registriert: 31.01.2015, 16:24

Re: Motor Yamaha Majesty 125

Beitragvon nessrag » 03.02.2015, 15:32

rollerfan hat geschrieben:
nessrag hat geschrieben:Zündkerze: Leicht feucht durch Startversuche und schöner Zündfunke vorhanden.

Vergaser: Bekommt Sprit und beim Startversuch auch mit gasgeben wird Brennraum versorgt das Kerze nass wird.



Hallo,

wenn dem so wäre, dann würde der Motor anspringen.

Die ganzen Gedanken bzgl. Nockenwelle, Ventile, Simmerring an der Kurbelwelle, usw. solltest du erst mal weglassen. Warum sollte der Motor plötzlich keine Kompression mehr haben? Warum sollte die Nockenwelle plötzlich nicht mehr stimmen? In diesen Fällen wäre etwas mechanisch defekt bzw. gebrochen und es wären vermutlich unnormale Geräusche zu hören. Theoretisch könnte natürlich auch die Steuerkette übergesprungen sein, so dass die Steuerzeiten nicht mehr stimmen. An all die DInge würde ich im Moment aber erst noch mal nicht dran denken.

Ist der Motor an der Ampel einfach ohne Geräusche ausgegangen, so als ob du den Zündschlüssel drehst?

Wenn die Kerze nass ist ( also "abgesoffen" ) und der Motor nicht anspringt solltest du nochmal die Zündung anschauen. Wenn Benzin im Brennraum ankommt und ein Zündfunke da ist müsste es zumindest ein paar Zündungen geben. Hast du schon mal eine andere Zündkerze versucht?

Riecht die nasse Kerze wirklich nach Benzin? Nicht dass du Wasser, Diesel oder sonstwas getankt hast. Alles schon passiert :wink: .

Gruß Peter


Hallo Peter
wie ich schon schrieb glaube auch nicht an mechanischen Schaden (noch nicht)
Ja der Motor ist ohne irgendwelche Geräusche einfach ausgegangen. Wie Schlüssel aus.
Kerze nicht stark nass eher sehr feucht (nicht abgesoffen) Zündfunke sehr gut (auch mit neuer Kerze)
Motor macht trotzdem keine Eigenzündungen. Definitiv Superbenzin im Tank (im Vergaser)
Gruß

Benutzeravatar
Cooler Humanist
Beiträge: 1303
Registriert: 30.08.2011, 10:19

Re: Motor Yamaha Majesty 125

Beitragvon Cooler Humanist » 03.02.2015, 17:24

nessrag, nur eine Idee, probiere es einmal mit dem Motorstart indem du den Elektrodenabstand der Zündkerze kleiner stellst auf 0,3 mm nur einmal spaßhalber. Und noch eine Anmerkung, stimmt die Einstellung der Leerlaufgemischschraube (Co) einigermaßen ?


Zurück zu „Yamaha ab 125cc“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste