Stärkere Kupplungsfedern für Satelis 400/500

Erfahrungsaustauch zu allen Peugeot Rollern ab 125cc
Benutzeravatar
rollerfan
Forum-Team
Beiträge: 3993
Registriert: 18.11.2007, 20:26
Rollerhersteller: Yamaha
Modell: TMax
Baujahr: 2009
Zweitroller: nix
Postleitzahl: 14089
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Spandau

Stärkere Kupplungsfedern für Satelis 400/500

Beitragvon rollerfan » 03.07.2010, 20:52

Hallo an alle Rollerfahrer mit Piaggio-Master-Motor ( Piaggio, Peugeot, Gilera, Malaguti )

Nachdem ich jetzt seit einiger Zeit die 16 Gramm und etwas später die 15 Gramm Rollen eingebaut habe musste jetzt auch der letzte Schritt erfolgen: Stärkere Kupplungsfedern. Im Handel bekommt man von Malossi für den 400/500er Piaggio-Master-Motor ein Set, bestehend aus jeweils fünf Federn in gelb, blau und rot. Die roten Federn sind die stärksten. Ohne viel rumzueiern habe ich gleich die roten, also die stärksten genommen. Das war genau die richtige Wahl. Beim Gas geben sind die ersten Zuckungen der Kupplung bei ca. 3000 U/Min. Mit den Serienfeden war es bei ca. 2200 U/Min.

Im Fahrbetrieb sind wie erwartet folgende Unterschiede festzustellen:

Der Anzug aus dem Stand ist deutlich kräftiger. Mit den Originalfedern war nach dem Einkuppeln ein kleines Loch und ein leichtes Ruckeln zu verspüren. Das kommt daher, weil der Motor bei dieser Drehzahl noch etwas zu wenig Drehmoment hat und bereits voll einkuppelt. Mit den roten Federn ist dieses Symptom nicht mehr vorhanden. Beim Anfahren mit Vollgas bleibt der Motor bis zum vollständigen Einkuppeln jetzt auf ca. 5000 Umdrehungen und zieht den Roller aus dem Stand heraus sauber und gleichmäßig durch. Man kann aber auch ganz entspannt mit weniger Gas und 3000 bis 4000 U/Min anfahren. Das rollertypische Anfahrloch ist nochmal spürbar weniger geworden. Nach meinem Empfinden eine deutliche Verbesserung.

Beim Ausrollen trennt die Kupplung bei ca. 30 km/h. Das ist man vom Serienzustand nicht gewohnt. Es ist im Fahrverhalten aber durchaus positiv. Z.B. ist im Kreisverkehr die Drehzahl so gering, dass im Serienzustand der Motor leicht zu Rubbeln beginnt. Das ist nach dem Umbau nicht mehr der Fall, da die Kupplung in dieser Situation jetzt trennt. Beim Gas geben greift die Kupplung aber so sanft, dass es zu keinem Ruck oder Sprung nach vorne kommt. Enge und langsame Kurven fahren sich angenehmer. Auch kann man aus solchen Kurven besser mit Gas herausziehen.

Auch oder gerade beim Ampelstart macht es sich positiv bemerkbar. Die meisten PKWs haben da keinerlei Chance.

Der Umbau erfordert aber einiges Geschick und das passende Werkzeug. Für die Haltemutter der Kupplungsplatte benötigt man eine 55er Nuss. Ohne Schlagschrauber bekommt man diese kaum auf. Auch die Gegendruckfeder hat einiges an Spannkraft. Wenn man nicht aufpasst kann einem das ganze Zeug bei der Demontage gewaltig um die Ohren fliegen. Man muss auch die Kupplung völlig auseinander nehmen und die fünf Kupplungsbacken ausbauen. Im montierten Zustand kann man die Federn nicht einfach aus- und wieder einhängen. Die Spannkraft ist viel zu hoch. Die Kupplungsmutter muss dann beim Zusammenbau mit 70nm angezogen werden.

Gruß Peter

P.S.: Das hier Geschriebene gilt im Prinzip auch für den Otello und alle anderen Roller auch. Stärkere Kupplungsfedern haben immer den selben Effekt.
Gruß Peter

Geld alleine macht nicht glücklich - es sei denn du kaufst dir einen tollen Roller davon :wink: .

Benutzeravatar
Nutello
Beiträge: 1140
Registriert: 29.11.2008, 02:48
Wohnort: Berlin

Re: Stärkere Kupplungsfedern für Satelis 400/500

Beitragvon Nutello » 05.07.2010, 01:27

Dein Hausmachertuning scheint wie auch schon beim Otello Erfolg zu haben, Gratulation! 8)

Der einzige Nachteil, der durch diese Umbauaktion entsteht dürften ein leicht erhöhter Kupplungsverschleiss und etwas mehr Spritverbrauch sein, sehe ich das richtig? Wobei das bestimmt zu vernachlässigen ist. Ich werde diese Aktion am Otello dieses Jahr auch noch durchführen, da mir das Rupfen beim Anfahren und die durch das viel zu frühe Einkuppeln behäbige Beschleunigung auf den ersten 2 - 3 Metern auf den Zeiger gehen.

Wenn es soweit ist, werde ich berichten.

Jedenfalls danke für den Erfahrungsbericht, Peter!
14 Jahre in der Garage ist besser als 1 Jahr im Freien...

Benutzeravatar
rollerfan
Forum-Team
Beiträge: 3993
Registriert: 18.11.2007, 20:26
Rollerhersteller: Yamaha
Modell: TMax
Baujahr: 2009
Zweitroller: nix
Postleitzahl: 14089
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Spandau

Re: Stärkere Kupplungsfedern für Satelis 400/500

Beitragvon rollerfan » 05.07.2010, 04:38

Dass sowas theoretisch einen erhöhten Kupplungsverschleiß zur Folge hat ist klar. So schnell passiert da aber nichts. Die komplette Kupplung kostet auch keine 100 Euro, den Einbau habe ich in maximal einer Stunde erledigt und wenn der Verbrauch einen viertel Liter höher wäre juckt mich das auch nicht. Roller fahren ist für mich ein reines Hobby, nur zum Vergnügen. Und da muss es einfach nach meinem Empfinden optimal stimmen. Was den Mehrverbrauch durch die leichten Variorollen angeht kann ich sagen, dass es nicht auffällt. Der Verbrauch liegt unverändert um die 4 Liter, mal knapp drunter, mal knapp drüber. Auch die veränderte Abstimmung der Kupplung wird daran nicht viel ändern.

Gruß Peter
Gruß Peter

Geld alleine macht nicht glücklich - es sei denn du kaufst dir einen tollen Roller davon :wink: .


Zurück zu „Peugeot ab 125cc“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast