Leichtere Variorollen für Satelis 400

Erfahrungsaustauch zu allen Peugeot Rollern ab 125cc
Benutzeravatar
rollerfan
Forum-Team
Beiträge: 3991
Registriert: 18.11.2007, 20:26
Rollerhersteller: Yamaha
Modell: TMax
Baujahr: 2009
Zweitroller: nix
Postleitzahl: 14089
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Spandau

Leichtere Variorollen für Satelis 400

Beitragvon rollerfan » 05.04.2010, 14:49

Hallo,

auch der 400er Satelis hat so wie die meisten Roller ab Werk zu schwere Variorollen. Dadurch verschenkt man einiges an Leistung beim Beschleunigen. Ich habe hier ein schönes Video von einem Piaggio X8/400 gefunden. Das ist exakt der selbe Motor wie im Peugeot und auch die Fahrleistungen sind praktisch gleich.

http://www.youtube.com/watch?v=NEajDj9tq_k

Das wird also mein nächstes Projekt sein, die 18,6g Rollen gegen 16g zu wechseln. Man findet diverse vielversprechende Berichte dazu im Internet. Der Satelis ist allerding aerodynamisch noch etwas besser als der Piaggio. Zu berücksichtigen ist allerdings auch hier, dass der Tacho ca, 10% zu viel anzeigt.

Gruß Peter
Gruß Peter

Geld alleine macht nicht glücklich - es sei denn du kaufst dir einen tollen Roller davon :wink: .

Benutzeravatar
rollerfan
Forum-Team
Beiträge: 3991
Registriert: 18.11.2007, 20:26
Rollerhersteller: Yamaha
Modell: TMax
Baujahr: 2009
Zweitroller: nix
Postleitzahl: 14089
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Spandau

Re: Leichtere Variorollen für Satelis 400

Beitragvon rollerfan » 17.04.2010, 20:04

Habe mich heute mal dran gemacht und die Variorollen gewechselt. Die Originalrollen von 18,6g wurden gegen 16g gewechselt. Ob und was es gebracht hat findet ihr ganz unten.

Bild
Diese Werkzeuge wurden verwendet. Wichtig ist das Haltewerkzeug für die Lüfterscheibe und die beiden Drehmomentschlüssel. Der Schlagschrauber ist empfehlenswert aber nicht unbedingt notwendig. Der Rest ist normales Werkzeug, was überall vorhanden sein sollte.

Bild
So sieht es vor der Demontage aus. Die silberne Abdeckung ist mit vier Kreuzschrauben befestigt und kann mit einem einfachen Schraubendreher abmontiert werden.

Bild
Hier ist die Abdeckung mit dem Gegenlager der Kupplungswelle zu sehen. Die Plastikabdeckung in der Mitte kann mit einem kleinen Schraubendreher abgehebelt werden. Darunter befindet sich die Befestigungsmutter der Kupplungsglocke. Am besten geht es mit dem Schlagschrauber und einer 21er Nuß. Die eigentliche Abdeckung ist mit vier großen (10-er Nuß) und mehreren kleinen Schrauben (7er Nuß) befestigt. Wenn die Schrauben gelöst sind kann man das ganze Ding abnehmen.

Bild
So sieht die freigelegte Variomatic aus. Die gesamte Kupplung und die hintere Variomatic sind jetzt bereits gelöst. Das ganze Teil könnte jetzt von der Welle gezogen werden, wenn da nicht noch der Riemen etwas im Weg wäre.

Bild
Hier ist das Haltewerkzeug für die Lüfterscheibe montiert. Die Mutter löst man am besten mit einem Schlagschrauber und 27er Nuß. Es geht aber sicher auch ohne Schlagschrauber mit einem langen Hebel. Das Haltewerkzeig kostet nur 22 Euro. Es ist von der Firma Buzzetti und hat die Nummer 5446. Bei dem Preis lohnt es absolut nicht hier irgendwelchen Pfusch zu machen.

Bild
Jetzt ist die Lüfterscheibe runter. Jetzt kann auch die Kupplung mit der hinteren Variomatic von der Welle gezogen werden.

Bild
Hier ist die komplette Variomatic ausgebaut.

Bild
Nachdem die neuen Rollen eingesetzt sind wird alles wieder zusammen gebaut und das Haltewerkzeug montiert. Die Mutter wird mit einem Drehmomentschlüssel und 170nm angezogen. Dabei darf der Riemen nicht eingeklemmt werden. Er muss sich völlig frei zwischen den beiden Kegelscheiben bewegen lassen. Hier ist Sorgfalt angesagt. Durch schlechte Montage haben schon viele Leute die Verzahnung der Lüfterscheibe demoliert.

Bild
Jetzt wird der Blechdeckel mit dem Gegenlager der Kupplungswelle wieder montiert. Die vier großen Schrauben (10er Nuß) werden mit 24nm festgezogen und die kleinen Schrauben (7er Nuß) mit 12nm. Die große Mutter (21er Nuß) auf der Kupplungswelle wird mit 96nm festgezogen. Dazu den Roller auf den Seitenständer stellen und die Bremse kräftig ziehen. Ein Haltewerkzeug benötigt man hier nicht. Jetzt noch den silbernen Deckel drauf und alles fertig zusammenbauen.

WIE LANGE DAUERT ES ???
Obwohl ich es beim Satelis zum ersten mal gemacht habe war es in etwas über einer Stunde erledigt. Ist also kein großer Akt.

WAS HAT ES GEBRACHT ???
Der Roller wird spürbar agiler. Die serienmäßig vorhandene leichte Anfahrschwäche ist praktisch weg. Bereits aus dem Stand weg ist spürbar mehr Kraft vorhanden. Bei der serienmäßigen Variomatic mit 18,6g Rollen steht die Drehzahl beim Beschleunigen aus mittleren Geschwindigleiten heraus bei genau 6000 U/Min. Mit den 16g Rollen liegt die Drehzahl jetzt bei ca. 6700 U/Min. Das ist deutlich zu spüren. Insgesamt eine absolut empfehlenswerte Modifikation. Über den Spritverbrauch kann ich noch nichts sagen. Aus der Erfahrung mit anderen Rollern heraus vermute ich aber, dass es kaum zu merken ist. Wäre mal interessant zu testen, ob der 400er mit leichten Rollen in der Beschleunigung mit einem serienmäßigen 500er mithalten kann. Viel Unterschied ist da sicher nicht mehr.

Gruß Peter
Gruß Peter

Geld alleine macht nicht glücklich - es sei denn du kaufst dir einen tollen Roller davon :wink: .

Bernd67
Beiträge: 238
Registriert: 03.02.2009, 18:58
Wohnort: Erlangen

Re: Leichtere Variorollen für Satelis 400

Beitragvon Bernd67 » 18.04.2010, 09:16

Hallo Peter,

sehr schöne Aufbereitung der Arbeitsschritte, ich fahre zwar keinen Satelis aber falls ich mal einen fahre mache ich mir keine Sorgen

Gruß aus Franken :wink:
Bernd

Benutzeravatar
123micha
Beiträge: 1323
Registriert: 24.05.2007, 09:43
Wohnort: München

Re: Leichtere Variorollen für Satelis 400

Beitragvon 123micha » 18.04.2010, 10:18

Bessere Bilder als in jedem WHB, dass ich bisher in den Fingern hatte. Und es waren einige. :-)

Wie macht ihr das eigentlich? Ich kann nie fotografieren, wenn ich bastel. Meine Finger sind einfach zu dreckig in dem Moment. Werktstattkamera oder jedesmal Hände waschen? ;-)

Viele Grüße
Micha
Der Trend geht zum Zweitroller.

Walter 48
Beiträge: 740
Registriert: 13.01.2008, 10:50
Rollerhersteller: Peugeot
Modell: Satelis 500
Baujahr: 2009
Zweitroller: nein
Postleitzahl: 98158
Land: Deutschland
Wohnort: Bamberg

Re: Leichtere Variorollen für Satelis 400

Beitragvon Walter 48 » 18.04.2010, 10:40

Hallo Peter,
Super Anleitung, die du, eingestellt hast,
Dann werden wir, beim Treffen doch mal ausprobieren, wer schneller ist. :lol:
Fahren wir halt mal, so ne Quadermile.
Carpe Diem
Gruß Walter

Benutzeravatar
Otello 2010
Beiträge: 2163
Registriert: 09.03.2010, 21:28
Rollerhersteller: Honda
Modell: SW T400
Baujahr: 2012
Zweitroller: Nein
Postleitzahl: 46539
Land: Deutschland
Wohnort: Dinslaken

Re: Leichtere Variorollen für Satelis 400

Beitragvon Otello 2010 » 18.04.2010, 19:41

Hallo erst mal.

Wirklich ganz toll gemacht diese Fotodokumentation für die Demontage einer Variomatik und deren Zusammenbau.
Damit sollte jeder zurecht kommen können, der nicht 2 linke Hände hat. (Nix gegen Linkhänder.)
Leider Vermisse ich das, was das Thema dieses Threads ausmacht: den Wechsel der Variorollen.
Ich z.B. habe keine Ahnung, wo diese Dinger sitzen oder wie die aussehen oder aus welchem Material die sind.
Kann man auf diese Weise auch einen Otello "frisieren"? Und bringt es mehr, wenn die Rollen noch leichter sind?

Gruß
Hermann
GrußBild
Hermann

Ich danke allen, die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben.
Ich wäre lieber REICH als SEXY - aber was soll man machen?

Benutzeravatar
rollerfan
Forum-Team
Beiträge: 3991
Registriert: 18.11.2007, 20:26
Rollerhersteller: Yamaha
Modell: TMax
Baujahr: 2009
Zweitroller: nix
Postleitzahl: 14089
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Spandau

Re: Leichtere Variorollen für Satelis 400

Beitragvon rollerfan » 18.04.2010, 20:18

Hallo Hermann,

schau diese zwei Links an:
http://daelim.t4-wiki.de/wiki/Variorolle
und
http://daelim.t4-wiki.de/wiki/Variator_%28Wartung%29

Über die Variorollen ist hier schon sehr viel geschrieben. Man kann im Prinzip bei jedem Roller die Variomatic nach seinen Bedürfnissen anpassen. Das geht beim Otello genauso. Da hatte ich z.B. 9,5g Gewichte statt der normalen 12g eingebaut. Wenn man die Variomatic auseinandegebaut hat nimmt man einfach die eingebauten Rollen raus und legt dafür die neuen (evtl. leichteren) ein - das war's schon.

Gruß Peter
Gruß Peter

Geld alleine macht nicht glücklich - es sei denn du kaufst dir einen tollen Roller davon :wink: .

Benutzeravatar
Otello 2010
Beiträge: 2163
Registriert: 09.03.2010, 21:28
Rollerhersteller: Honda
Modell: SW T400
Baujahr: 2012
Zweitroller: Nein
Postleitzahl: 46539
Land: Deutschland
Wohnort: Dinslaken

Re: Leichtere Variorollen für Satelis 400

Beitragvon Otello 2010 » 18.04.2010, 21:34

Hallo erst mal.

Danke, Peter, für die Erklärung und die Links; habe ich gleich in "Favoriten" gespeichert. Man kann ja nie wissen, wofür man das noch mal braucht.
Allerdings heißt es in einem der angegebenen Links:
Schwerere Rollen werden bei gleicher Drehzahl weiter nach 'außen' gedrückt als leichtere Rollen, wodurch sich das Übersetzungsverhältnis schneller ändert, die Kupplung früher greift (Einfluss der Kupplungsfedern außen vor) und das Fahrzeug in der Regel besser beschleunigt. Bei leichteren Rollen sind dem entsprechend höhere Drehzahlen notwendig, um loszufahren.

Das hieße jedoch, dass der Roller mit leichteren Rollen zwar höhere Drehzahlen zum beschleunigen braucht, er aber mit schwereren Rollen bei geringeren Drehzahlen besser beschleunigt.
Oder sehe ich das jetzt völlig falsch???
Und dann heißt es dort noch:
Die Rollen sollten für optimale Beschleunigung so schwer sein, dass bei voller Beschleunigung die Drehzahl knapp unter der Nenndrehzahl bleibt.

An meinem Otello habe ich gar keinen Drehzahlmesser; ich weiß nicht einmal, wie hoch die "Nenndrehzahl" ist oder sein soll. :( Ich fahre meinen kleinen Tiger einfach nur.
Also, ich denke mal, dass ich an meinem Otello so einen Tausch (noch) nicht vornehmen werde. Aber wer weiß, vielleicht überzeugt mich ja die Zukunft...

Gruß
Hermann
GrußBild
Hermann

Ich danke allen, die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben.
Ich wäre lieber REICH als SEXY - aber was soll man machen?

Benutzeravatar
rollerfan
Forum-Team
Beiträge: 3991
Registriert: 18.11.2007, 20:26
Rollerhersteller: Yamaha
Modell: TMax
Baujahr: 2009
Zweitroller: nix
Postleitzahl: 14089
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Spandau

Re: Leichtere Variorollen für Satelis 400

Beitragvon rollerfan » 19.04.2010, 06:06

Otello 2010 hat geschrieben:Das hieße jedoch, dass der Roller mit leichteren Rollen zwar höhere Drehzahlen zum beschleunigen braucht, er aber mit schwereren Rollen bei geringeren Drehzahlen besser beschleunigt.
Oder sehe ich das jetzt völlig falsch???


Hallo Hermann,

das siehst du richtig, das ist völliger Quatsch. Bei geringer Drehzahl beschleunigt der Roller auch mit schwereren Rollen nicht besser.

Man stellt es optimal so ein, dass beim Beschleunigen aus mittlerer Geschwindigkeit heraus die Drehzahl des Motors auf Nenndrehzahl geht, also der Drehzahl, wo die meiste Kraft anliegt. Manchmal wird auch empfohlen, auf die Drehzahl des besten Drehmoments zu gehen. Darüber könnte man sicher wild diskutieren.

Ohne Drehzahlmesser kann man da nicht viel machen. Man muss ja das Ergebnis irgendwie beurteilen können. Allerdings kann man die Erfahrung anderer Leute nutzen. Beim Otello hat sich z.B. gezeigt, dass der beste Wert so um die 10g ist. Die originalen 12g sind etwas zu schwer.

Gruß Peter
Gruß Peter

Geld alleine macht nicht glücklich - es sei denn du kaufst dir einen tollen Roller davon :wink: .

Timmy

Re: Leichtere Variorollen für Satelis 400

Beitragvon Timmy » 27.04.2010, 07:28

Hallo,bin durch Zufall auf eure Seite gelangt habe einen Nexus 500 und suche das Variomatic werkzeug,du schreibst was von 22€ wo kann ich es kaufen?habe die Vario schon umgebaut aber mit Schlagschrauber habe ich keinen Drehmoment,danke

MFG.Jürgen
rollerfan hat geschrieben:Habe mich heute mal dran gemacht und die Variorollen gewechselt.......Gruß Peter

Benutzeravatar
rollerfan
Forum-Team
Beiträge: 3991
Registriert: 18.11.2007, 20:26
Rollerhersteller: Yamaha
Modell: TMax
Baujahr: 2009
Zweitroller: nix
Postleitzahl: 14089
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Spandau

Re: Leichtere Variorollen für Satelis 400

Beitragvon rollerfan » 27.04.2010, 09:11

Hallo Jürgen,

erst mal willkommen hier im Forum.

Der Nexus 500 hat ja auch einen Piaggiomotor. Daher sollte das Werkzeug genauso passen.

Ich habe es hier gekauft: http://www.scooter-prosports.com/shop,home . Dort gehst du in den Bereich Scooter > 100cc und gibst den Begriff 5446 ein.

Hier gibt es das Ding auch noch, allerding auf holländisch :roll: (nix verstehen) http://www.easyparts.nl/showarticles_info/01385446/0-53-3-31-1281/Blokkeersleutel-Startkrans-Piaggio-500-4t-Buzzetti-5446.html

Du kannst auch einfach nochmal bei Google nach dem Begriff BUZZETTI 5446 suchen. Buzzetti hat auch eine eigene Homepage: http://www.buzzetti.com Dort werden in einem Katalog reichlich Werkzeuge speziell für Roller angeboten. Die Firma sitzt in Italien, in der Nähe von Milano. Es gibt aber auch Händler in Deutschland, die sicher nach Katalog bestellen können.

Gruß Peter
Gruß Peter

Geld alleine macht nicht glücklich - es sei denn du kaufst dir einen tollen Roller davon :wink: .

tedemibu

Re: Leichtere Variorollen für Satelis 400

Beitragvon tedemibu » 27.04.2010, 14:07

Hallo Peter,

schöne Doku, irgendwie sieht es auch ein bißchen wie beim Otello aus. :)
Ich denke mal, das ist bei allen Rollern mit Variomatik im Prinzip das Gleiche. Ich hatte bei meinem Otello auch leichtere Gewichte drin (9,5g) . Hat die Beschleunigung spürbar verbessert.
Ich habe übrigens den gleichen Schlagschrauber, das hat immer gut funktioniert, auch ohne Haltewerkzeug.

Gruß, tedemibu

tedemibu

Re: Leichtere Variorollen für Satelis 400

Beitragvon tedemibu » 27.04.2010, 14:10

123micha hat geschrieben:Bessere Bilder als in jedem WHB, dass ich bisher in den Fingern hatte. Und es waren einige. :-)

Wie macht ihr das eigentlich? Ich kann nie fotografieren, wenn ich bastel. Meine Finger sind einfach zu dreckig in dem Moment. Werktstattkamera oder jedesmal Hände waschen? ;-)

Viele Grüße
Micha


Ich arbeite immer mit Einmalhandschuhen. Kann man auch mehrmals anziehen. Einfach wieder nach außen drehen und kurz reinblasen, dann ist der Schmutz wieder an der Außenseite und die Finger sauber.

Gruß, tedemibu

schulle
Beiträge: 7
Registriert: 03.06.2012, 11:21

Re: Leichtere Variorollen für Satelis 400

Beitragvon schulle » 03.06.2012, 12:11

hallo rollerfan, wann müssten die variorollen erneuert werden (kilometerleistung)? was hälts du von den pulley variogewichten? mfg. michael

Benutzeravatar
rollerfan
Forum-Team
Beiträge: 3991
Registriert: 18.11.2007, 20:26
Rollerhersteller: Yamaha
Modell: TMax
Baujahr: 2009
Zweitroller: nix
Postleitzahl: 14089
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Spandau

Re: Leichtere Variorollen für Satelis 400

Beitragvon rollerfan » 03.06.2012, 14:49

Hallo,

ich habe bei mir die Dr.Pulleys verbaut - kann ich nur empfehlen. Wie lange die Originalrollen halten? Unterschiedlich, aber geh mal von etwa 10.000 bis max. 20.000 km aus. Die Pulleys sollten so ca. 10 bis 15% leichter als die Serienrollen sein. Die Pulleys haben auch fast keinen Verschleiß, so daß sie vermutlich ein Rollerleben lang halten. Ich habe bei mir 16 Gramm verbaut. Scheint für mich das Optimum zu sein.

Gruß Peter
Gruß Peter

Geld alleine macht nicht glücklich - es sei denn du kaufst dir einen tollen Roller davon :wink: .


Zurück zu „Peugeot ab 125cc“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast