neue AGM Batterie

Erfahrungsaustauch zu allen Sym Rollern ab 125cc
Rollerfreund777
Beiträge: 6
Registriert: 14.03.2018, 09:04
Rollerhersteller: Suzuki
Modell: AN 400 Burgmann
Baujahr: 2006
Zweitroller: keinen
Postleitzahl: 1
Land: Deutschland

neue AGM Batterie

Beitragvon Rollerfreund777 » 16.03.2018, 09:21

bekomme demnächst eine neue AGM Batterie,diese wird ja mit Säure befüllt,so nun meine Frage,wenn ich Sie mit Säure befüllt habe kann ich dann den stopsel gleich drauf machen und gleich laden,oder muß ich den stopsel unten laßen und eine zeit lang warten ? es meinte jemand das man den Säureverschluss (stopsel) nicht gleich drauf machen sollte wegen den dämpfen,ca- 30min. warten dann stopsel (Säuredichtung) drauf machen und dann ertst laden,ist das korrekt ? Mfg.
mit dem Wissen wächst der Zweifel. freie fahrt für freie Bürger :D

Benutzeravatar
knarf
Beiträge: 1285
Registriert: 05.12.2006, 17:45
Rollerhersteller: Honda
Modell: SW-T 400
Baujahr: 2011
Zweitroller: keinenmehr
Postleitzahl: 49084
Land: Deutschland
Wohnort: Osnabrück

Re: neue AGM Batterie

Beitragvon knarf » 16.03.2018, 09:38

ich könnte mal im Keller nachschauen, wie das mit meiner Batterie war...
Aber definitiv liegt immer eine Anleitung zum Befüllen bei!!
Da kann man nix mehr falsch machen...
Meine funktionierte jahrelang :)

the knarF
. . .Bild

mein Verbrauch
Otello DLX seit 2006 - bis 2017 . . . . . Honda Silver Wing SW-T 400 seit 2015
Bild . . . . . . . . . . . . . . Bild

Benutzeravatar
Horny1
Beiträge: 1030
Registriert: 02.04.2008, 15:22
Rollerhersteller: Honda
Modell: SiWi 600
Baujahr: 2002
Zweitroller: YamahaTMax
Postleitzahl: 53819
Land: Deutschland
Wohnort: Neunkirchen-Seelscheid

Re: neue AGM Batterie

Beitragvon Horny1 » 16.03.2018, 10:01

Hallo,

Dein Jemand hat Recht.

Gruß Horny1
Honda FJS600 2002, 893Km 5,21 Ltr.
Yamaha T-Max 500ABS, Bj 2008, 19000Km 4,37 Ltr.
Honda Sh 125i 2013, 4000Km

Rollerfreund777
Beiträge: 6
Registriert: 14.03.2018, 09:04
Rollerhersteller: Suzuki
Modell: AN 400 Burgmann
Baujahr: 2006
Zweitroller: keinen
Postleitzahl: 1
Land: Deutschland

Re: neue AGM Batterie

Beitragvon Rollerfreund777 » 16.03.2018, 10:12

Danke. Mfg Ps. er meinte halt das es besser ist wegen den dämpfen,weil AGM (Säure-Vlies) hat ja keine Entlüftung.
mit dem Wissen wächst der Zweifel. freie fahrt für freie Bürger :D

Benutzeravatar
rollerblade
Beiträge: 106
Registriert: 25.10.2014, 18:12
Rollerhersteller: SYM
Modell: GTS 300i
Baujahr: 2013
Zweitroller: BMW
Postleitzahl: 38471
Land: Deutschland
Wohnort: Rühen

Re: neue AGM Batterie

Beitragvon rollerblade » 16.03.2018, 13:36

Soweit ich weiß sollte die Batterie erstmal nach dem befüllen ca.1 Std ruhen
dann den restlichen Flüssigkeitsstand mit dest. Wasser auffüllen.
wenn du dann eine Runde fahren kannst sparst du dir das laden.

Gruß
Burkhard
immer schön munter bleiben

Benutzeravatar
Petra-Kathi
Beiträge: 43
Registriert: 20.08.2017, 08:01
Rollerhersteller: Honda
Modell: SH 300i
Baujahr: 2008
Zweitroller: nein
Postleitzahl: 52074
Land: Deutschland
Wohnort: Igling / Aachen

Re: neue AGM Batterie

Beitragvon Petra-Kathi » 16.03.2018, 15:06

rollerblade hat geschrieben:...dann den restlichen Flüssigkeitsstand mit dest. Wasser auffüllen.


NEIN!

AGM-Akkus sind da anders zu behandeln!

Tschüssi,
Petra
Unterwegs mit Yamaha X-City 250 (geklaut! Ersatz kommt demnächst ...) oder BMW K75 (211 Mm)

Benutzeravatar
speedy1961
Beiträge: 41
Registriert: 03.02.2018, 13:28
Rollerhersteller: Yamaha
Modell: X-Max 300
Baujahr: 2017
Zweitroller: nein
Postleitzahl: 99091
Land: Deutschland
Wohnort: Erfurt

Re: neue AGM Batterie

Beitragvon speedy1961 » 16.03.2018, 16:51

Einfach mal googeln, dann findest du z.B. http://www.aiv.de/items/download_document?id=882 und tausend andere Anleitungen :wink: .
Viele Grüße, Heiko
Das Zweirad-Leben beginnt meist mit Roller fahren - Ist nicht die schlechteste Variante, wenn es mit Roller fahren endet :wink: :) :bindannweg:

Rollerfreund777
Beiträge: 6
Registriert: 14.03.2018, 09:04
Rollerhersteller: Suzuki
Modell: AN 400 Burgmann
Baujahr: 2006
Zweitroller: keinen
Postleitzahl: 1
Land: Deutschland

Re: neue AGM Batterie

Beitragvon Rollerfreund777 » 17.03.2018, 09:35

rollerblade hat geschrieben:Soweit ich weiß sollte die Batterie erstmal nach dem befüllen ca.1 Std ruhen
dann den restlichen Flüssigkeitsstand mit dest. Wasser auffüllen.
wenn du dann eine Runde fahren kannst sparst du dir das laden.

Gruß
Burkhard


nein AGM werden nicht mit Wasser befüllt,nur einmal mit Säure danach wartungsfrei ;-) was du meinst sind die alten säure Batterien. Mfg.
mit dem Wissen wächst der Zweifel. freie fahrt für freie Bürger :D

Rollerfreund777
Beiträge: 6
Registriert: 14.03.2018, 09:04
Rollerhersteller: Suzuki
Modell: AN 400 Burgmann
Baujahr: 2006
Zweitroller: keinen
Postleitzahl: 1
Land: Deutschland

Re: neue AGM Batterie

Beitragvon Rollerfreund777 » 17.03.2018, 09:45

speedy1961 hat geschrieben:Einfach mal googeln, dann findest du z.B. http://www.aiv.de/items/download_document?id=882 und tausend andere Anleitungen :wink: .



Danke dir für die Info,hilft mir aber nicht weiter- Mfg.
mit dem Wissen wächst der Zweifel. freie fahrt für freie Bürger :D

Benutzeravatar
rollerfan
Forum-Team
Beiträge: 4195
Registriert: 18.11.2007, 20:26
Rollerhersteller: Yamaha
Modell: TMax 500
Baujahr: 2009
Zweitroller: nix
Postleitzahl: 14089
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Spandau

Re: neue AGM Batterie

Beitragvon rollerfan » 17.03.2018, 12:23

Petra-Kathi hat geschrieben:
rollerblade hat geschrieben:...dann den restlichen Flüssigkeitsstand mit dest. Wasser auffüllen.


NEIN!

AGM-Akkus sind da anders zu behandeln!

Tschüssi,
Petra


Dann lass den Fragesteller nicht dumm sterben sondern gib dein Fachwissen hier doch einfach mal weiter :trösten: :pfeif: .
Gruß Peter

Geld alleine macht nicht glücklich - es sei denn du kaufst dir einen tollen Roller davon :wink: .

Benutzeravatar
speedy1961
Beiträge: 41
Registriert: 03.02.2018, 13:28
Rollerhersteller: Yamaha
Modell: X-Max 300
Baujahr: 2017
Zweitroller: nein
Postleitzahl: 99091
Land: Deutschland
Wohnort: Erfurt

Re: neue AGM Batterie

Beitragvon speedy1961 » 17.03.2018, 15:23

Das habe ich noch gefunden und so habe ich es mit meinen AGM-Batterien bisher auch immer gemacht und hatte viele Jahre Freude damit. https://www.motorwaldviertel.at/downloads/anleitung-zum-befuellen-einer-agm-motorradbatt.pdf Also Säure rein, Stöpsel drauf, laden und fertsch. :)
Soweit ich mich erinnere, war bei jeder Batterie auch eine entsprechende Anleitung zur Inbetriebnahme dabei.
Viele Grüße, Heiko
Das Zweirad-Leben beginnt meist mit Roller fahren - Ist nicht die schlechteste Variante, wenn es mit Roller fahren endet :wink: :) :bindannweg:

Benutzeravatar
happy-Jack
Beiträge: 13
Registriert: 25.11.2017, 22:05
Rollerhersteller: Kymco
Modell: Downtown 300i
Baujahr: 2010
Zweitroller: CFMotoefi125
Postleitzahl: 79312
Land: Deutschland

Re: neue AGM Batterie

Beitragvon happy-Jack » 17.03.2018, 15:25

Ja, es gibt "1000 Anleitungen", deshalb sollte man nur nach der der gerade gekauften Batterie beigefügten Anleitung vorgehen.
Bei AGM-Batterien ist es üblicherweise so wie schon beschrieben wurde:
Batterie befüllen, unverschlossen 1 Std ruhen lassen (man kann den Deckel lose auflegen um eindringen von Staub zu vermeiden, aber nicht fest verschliessen) danach mit einem geeigneten Ladegerät (max 10% der Batteriekapazität) ca 10 Std laden, wieder 1 Std ruhen lassen und nochmal 1-2 Std nachladen.
Ich lege den Verschluss immer nur lose drauf und verschließe erst richtig nach Ende des Ladevorgangs.

Wenn so eine Batterie nicht lange hält, sollte man die Reglerfunktion überprüfen, ggf. den Regler erneuern.

Jack :bindannweg:

Benutzeravatar
happy-Jack
Beiträge: 13
Registriert: 25.11.2017, 22:05
Rollerhersteller: Kymco
Modell: Downtown 300i
Baujahr: 2010
Zweitroller: CFMotoefi125
Postleitzahl: 79312
Land: Deutschland

Re: neue AGM Batterie

Beitragvon happy-Jack » 17.03.2018, 15:39

speedy1961 hat geschrieben:.............. Also Säure rein, Stöpsel drauf, laden und fertsch. ......................


....entspricht aber SO nicht der original AGM-Batterie-Anleitung! Auch die verlinkte "anleitung zum befüllen einer agm-batterie" entspricht nicht exakt der mit der Batterie mitgelieferten Anleitung.

Jack :wink:

PS: Da mein Downtown Kaltstartprobleme hat, habe ich letzten Spätsommer mal eine GEL-Batterie eingebaut. Und mit dieser bin ich besser über den Winter gekommen als mit den AGM-Batterien.

Benutzeravatar
Petra-Kathi
Beiträge: 43
Registriert: 20.08.2017, 08:01
Rollerhersteller: Honda
Modell: SH 300i
Baujahr: 2008
Zweitroller: nein
Postleitzahl: 52074
Land: Deutschland
Wohnort: Igling / Aachen

Re: neue AGM Batterie

Beitragvon Petra-Kathi » 17.03.2018, 22:37

rollerfan hat geschrieben:Dann lass den Fragesteller nicht dumm sterben sondern gib dein Fachwissen hier doch einfach mal weiter :trösten: :pfeif: .


Warum soll ich das wiederholen, was schon weiter oben geschrieben worden ist? Mein Aussage bezog sich auch nur auf die konkret zitierte Aussage, dass mit Wasser aufgefüllt werden solle. Und das ist bei AGM-Akkus definitiv falsch, weil dann die Säurekonzentration nicht mehr stimmt und der Gag der (weitestgehenden) Lageunabhängigkeit futsch ist.

Ob jetzt der Verschluss direkt oder nach Ruhen oder nach Laden und Ruhen draufgepömpelt werden soll? Da würde ich schlicht nach Anleitung des Batterieherstellers vorgehen. Der wird sich schon so seinen Teil gedacht haben.

Tschüssi,
Petra
Unterwegs mit Yamaha X-City 250 (geklaut! Ersatz kommt demnächst ...) oder BMW K75 (211 Mm)


Zurück zu „Sym ab 125cc“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast