Grand Dink 300 i

Erfahrungsaustauch zu allen Kymco Rollern ab 125cc
Max_und_Moritz
Beiträge: 5
Registriert: 21.07.2014, 07:19

Grand Dink 300 i

Beitragvon Max_und_Moritz » 21.07.2014, 07:29

Hallo an alle,
toll, dass ich dieses Forum gefunden habe. Hab schon fleißig in den Posts gelesen und viel über einige für mich interessante Roller erfahren.
Leider habe ich noch nichts über den Kymco Grand Dink 300 i gelesen (oder übersehen?).
Daher meine Frage: Hat jemand Erfahrungen mit diesem Roller gesammelt, die er mir mitteilen kann?
Also sowas wie Fahrberichte Stadt und/oder Landstraße; Reparaturanfälligkeit; Werkstattkosten für Wartung; Positive wie Negative Erkenntnisse gesammelt etc. ?
Wäre für alle Hinweise dankbar.
Viele Grüße
Max_und_Moritz

Benutzeravatar
Udo
Beiträge: 1511
Registriert: 24.07.2007, 16:58
Rollerhersteller: Honda
Modell: SwT 400
Baujahr: 2013
Zweitroller: nöö
Postleitzahl: 26506
Land: Deutschland
Wohnort: Norden/ Ostfriesland

Re: Grand Dink 300 i

Beitragvon Udo » 21.07.2014, 10:59

Moin M&M
Zuerst einmal
:welcome_neu:

Das bei uns einer eine Grand Dink fährt, glaube ich nicht.
Habe jedenfalls noch keine gesehen.
Die Menschheit hat 4 große Fehler:
Neid
Haß
Egoismus
und Religion :schimpfen:

Max_und_Moritz
Beiträge: 5
Registriert: 21.07.2014, 07:19

Re: Grand Dink 300 i

Beitragvon Max_und_Moritz » 22.07.2014, 06:22

Hallo Udo,
danke für das herzliche willkommen.
Deine Einschätzung überrascht mich etwas. Der User elgreco111, der weiter unten im selben Bereich gepostet hat, besitzt wohl so ein Teil (zumindest im Mai). -Vielleicht ist er/sie nicht sehr aktiv hier, ob dan eine PN was bringt müsste ich versuchen....
Nun, ich hab mich in den GD 300 irgendwie leicht "verguckt" und wollte daher was näheres dazu aus praktischer Sicht erfahren.
Aber ich bin noch nicht entschlossen, welcher Kandidat es wirklich werden soll.
Kannst du mir einen Tipp geben, auf welchen Internetseiten man allgemein mal schauen sollte nach Testberichten für Roller ab 125ccm? (Eine Bitte an alle Forumsmitglieder, vielen Dank!)
Bin nicht wirklich drin in "der Szene", hab früher mehrere 50-er Roller von Honda und dann eine Suzuki GS400 gefahren und bin dann wegen Familie ausgestiegen. Dann gab es ein Auto statt Roller oder Motorrad. Aber das Kribbeln ist geblieben. Und da ich ja auch älter (und "größer" :haumichwech: ) geworden bin, würde ich lieber auf einen größeren Roller umsteigen, der mindestens die 125ccm hat. Dürfte mehr Spaß als ein 50-er machen auf der Landstraße.
Ok, wäre für einen hilfreichen Tipp sehr dankbar.
Viele Grüße
Max_und_Moritz

Benutzeravatar
rollerfan
Forum-Team
Beiträge: 4004
Registriert: 18.11.2007, 20:26
Rollerhersteller: Yamaha
Modell: TMax
Baujahr: 2009
Zweitroller: nix
Postleitzahl: 14089
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Spandau

Re: Grand Dink 300 i

Beitragvon rollerfan » 22.07.2014, 06:43

Hallo MundM ( das sind doch solche leckeren bunten Schokoladendinger :wink: ),

erst mal :welcome_neu: .

der Grand Dink ist hier so gut wie nicht vertreten, zumindest nicht bei den aktiven Usern. Eine ganz spezielle Seite für Rollertests gib es meiner Meinung nach nicht. Am besten durchstöberst du das Internet per Google rauf und runter.

Gruß Peter
Gruß Peter

Geld alleine macht nicht glücklich - es sei denn du kaufst dir einen tollen Roller davon :wink: .

Max_und_Moritz
Beiträge: 5
Registriert: 21.07.2014, 07:19

Re: Grand Dink 300 i

Beitragvon Max_und_Moritz » 22.07.2014, 07:00

Hallo Rollerfan,
na dann werde ich wohl die Tante google wirklich nochmal stärker bemühen müssen. Ich dachte, dass ggf. Rollerzeitschriften existieren, die sich immer mal mit Tests hervortun. Könnte einem Wiedereinsteiger wie mir helfen, den Markt besser zu sichten. -Quasi ein paarmal Zeitschrift kaufen, lesen und ggf. alte Tests bestellen.
Na denn, danke für die Info.
Gruß
Max_und_Moritz

PS: Stimmt, M und M waren die herrlich süßen Teile, die meine Hüften so schön verschlanken... :D

Benutzeravatar
Udo
Beiträge: 1511
Registriert: 24.07.2007, 16:58
Rollerhersteller: Honda
Modell: SwT 400
Baujahr: 2013
Zweitroller: nöö
Postleitzahl: 26506
Land: Deutschland
Wohnort: Norden/ Ostfriesland

Re: Grand Dink 300 i

Beitragvon Udo » 22.07.2014, 09:20

Willst du wirklich einen 125er fahren?
Meine Meinung: ab 300 wird es erst interessant, auch mit Überholen von PKW´s usw. :frieden:
Die Menschheit hat 4 große Fehler:
Neid
Haß
Egoismus
und Religion :schimpfen:

majesty 400

Re: Grand Dink 300 i

Beitragvon majesty 400 » 22.07.2014, 09:36

Hallo und :welcome_neu:

Ich finde den Kymco GD 300 i auch gut, schon wegen des ebenen Durchstieges, für Alltag und Überland sicher Top.
Diese Seite insperierte mich sehr, aber mit vier Mile etwas zu teuer für mich.

http://www.1000ps.de/testbericht-235757 ... _Dink_300i

Das Beste, :bindannweg:

Max_und_Moritz
Beiträge: 5
Registriert: 21.07.2014, 07:19

Re: Grand Dink 300 i

Beitragvon Max_und_Moritz » 22.07.2014, 11:54

Hallo,
@Udo und @ Majesty400:
Nun, ich befinde mich in Stadium wo man die Roller anschaut, die Vor- und Nachteile analysiert und eines verteufelten Tages mal eine Entscheidung fällen muss, welches Teil es denn werden soll. -Wahrscheinlich sowieso immer die falsche Entscheidung. Was ich weiß ist, dass ich eine 50-er ausschließe und die 125-er die Untergrenze darstellen. Ich schließe dann noch die wirklich interessanten Teile mit 700 und 500 ccm wegen chronischer Armut aus. :?
Alles was innerhalb dieses Rahmens liegt, könnte noch interessant sein. -Außer die Hersteller haben bei der Preisgestaltung mehr Fantasie als ich auf meinem Konto.
Die GD 300 kommt mir daher auch sehr interessant vor. Großer Motor mit ein wenig Bums und tauglich für Landstraße wie Stadtverkehr. Kein Problem an der Ampel oder wenn ich mal einen übernächtigten notorischen Langsamfahrer, der gerade der Fahrschule entkommen ist, überholen möchte. -Genau richtig, Udo. :)
Ich habe daher auf meiner Liste ein paar Roller stehen und der GD 300 war da ein gutes Preis-Leistungsverhältnis, aber auch der S300 von dem ich schon einen Testbericht habe. Letztlich ist es immer der gesunde Kompromiss zwischen allem. Auch das Händler/Werkstattnetz spielt ja eine Rolle und die Wartungskosten, sofern es da riesige Unterschiede gibt.
@Majesty400: Danke für den Link zu 1000PS.de. Der Testbericht nebst Video ist sehr interessant. Der Roller scheint für mich sehr ok zu sein. Der Durchstieg ist tatsächlich eine schöne Sache, erst recht wenn man mal einen Einkauf drauf abstellen will. Kräftiger Motor, nur die Federung und Sitzbank bemängelt. Ebenso dass die Kraftannahme nicht so lief wie vom Tester gewünscht. Nun, das werde ich mal in meine Überlegungen einfließen lassen.
Die Seite scheint noch mehr zu testen, da werde ich mich mal durchklicken. Der Link ist super. Danke.
Danke und Grüße
Max_und_Moritz

Benutzeravatar
knarf
Beiträge: 1172
Registriert: 05.12.2006, 17:45
Rollerhersteller: Honda
Modell: SW-T 400
Baujahr: 2011
Zweitroller: Otello
Postleitzahl: 49084
Land: Deutschland
Wohnort: Osnabrück

Re: Grand Dink 300 i

Beitragvon knarf » 22.07.2014, 20:30

Hallo Hähnchenräuber... :lol:
der Grand Dink 300i ist in der SCOOTER&Sport Juni 2012 getestet worden.
Wenn Du die Zeitschrift nicht nachkaufen willst, kann ich mal schauen, ob ich sie auf die Schnelle finde (hab sie im Abo) und sie Dir dann als pdf zuschicken...

viel Spaß hier
der knarf
Zuletzt geändert von knarf am 23.07.2014, 15:32, insgesamt 1-mal geändert.
. . .Bild

mein Verbrauch
Otello DLX seit 2006 . . . . . . . . . . Honda Silver Wing SW-T 400 seit 2015
Bild . . . . . . . . . . . . . . Bild

ts1
Beiträge: 194
Registriert: 13.04.2011, 14:16

Re: Grand Dink 300 i

Beitragvon ts1 » 23.07.2014, 12:46

Ich hatte den Grand Dink 250.
Das Helmfach war zwar groß, aber flach. Dicke Helme gingen nur seitlich rein, sehr dicke (Klapphelm mit Lufthutze) gar nicht.
Die Sitzbank war extrem gestuft. Fahrer sitzt gebückt (zum Glück ist nach vorne viel Platz), Sozius extrem hoch. Gute Aussichtsplattform für meine Kinder, aber nicht für Erwachsene.
Mit meiner neuen Partnerin (die ist auch kein Leichtgewicht) waren seine 14.4kW (der300i hat 16kW) steil bergauf ein Verkehrshindernis und infolge des zusätzlichen "Stockwerks" auf dem die Sozia sitzt erheblich mehr Luftwiderstand und gefährlich leichtes Vorderrad. Und selbst ohne Gepäck überladen. Auch solo war die Fahrstabilität mit 12 Zoll Rädern (250er, der 300i hat vorne 13 Zoll) und seiner ungünstigen Rahmenform bei hohen Geschwindigkeiten grenzwertig. Gar kein Vergleich zur hausinternen Konkurrenz im Form eines Xciting (der ist allerdings wirklich nichts für die Stadt).
Die Kymco-Tachos übertreiben regelmäßig. Angezeigte 138km/h beim GD250 waren GPS-gemessene 123km/h (ebene Autobahn bei Windstille in beide Richtungen gefahren und Wert gemittelt).
Ich würde mich nicht wundern, wenn die 150km/h laut dem Testbericht die einsame Tacho-Rekordanzeige bergab mit Rückenwind waren und realistisch gesehen bei spätestens 130km/h Schluß ist.
Ich stufe den GD300i als "Kompromißroller" ein. Bereits etwas zu schwer für die Stadt und zu kurzatmig und instabil für eine Tour, zumal mit Sozia (Fahrwerk, Motorleistung, Tankinhalt/Reichweite und wenig Motoröl - bei 500km täglich auch täglich kontrollieren).
Aber bei Kompromissen geht es halt nicht anders. Für Vielfahrer empfehle ich eher 2 speziellere Fahrzeuge, dann ist das mit dem 5tkm Inspektionsintervall auch nicht so lästig.
MfG
Thomas

Max_und_Moritz
Beiträge: 5
Registriert: 21.07.2014, 07:19

Re: Grand Dink 300 i

Beitragvon Max_und_Moritz » 24.07.2014, 07:02

@ts1: Danke für Deinen Erfahrungsbericht mit dem GD 250. Das scheinen viele Kompromisse zu sein, auf die man sich da einlassen musste. Wenn es bei dem GD 300 auch so wäre, würde ich mich schon ein wenig ärgern. Speziell das Fahrwerk sollte schon für die Kraftentfaltung ausgelegt sein. Dass die Tachos alle lügen ist man ja gewohnt, aber die Unterschiede sind schon ziemlich heftig. Das hat nix mit Präzision zu tun.
Auch das zu kleine Helmfach erstaunt mich ein wenig. Klar kann man das Teil quer legen. Aber ich bin es schon von meinen beiden alten 50-ern gewohnt, dass ein Helm kein Problem für ein HELMfach ist...
Hmmm. Das bringt mich schon ein wenig ans denken.
Wie ich schon sagte, man kann wahrscheinlich nur die falsche Entscheidung treffen. Aber wie Du schon sagtest. Der Roller soll ein Kompromiss zwischen Landstraßentauglichkeit und Stadttauglichkeit sein. Der Hauptanteil dürfte Stadt sein bei mir. Aber wenn der Spaß an dem Teil bei einer Überlandfahrt flöten geht, obwohl man dafür das stärkere Modell mit 300 ccm (oder was drunter) gewählt hat, isses ärgerlich.
Größer motorisieren wollte ich mich allerdings wieder nicht wegen dem Stadtverkehr....daher kamen auch Roller ab 125 ccm bei mir in die engere Wahl...

@knarf: wie in der PN mitgeteilt wäre ich dankbar, den Testbericht von Dir zu bekommen. Wenn ich mir den durchgelesen habe bin ich vielleicht noch ein wenig schlauer, wie ich mich entscheiden sollte.

Danke an alle
Max_und_Moritz

Benutzeravatar
knarf
Beiträge: 1172
Registriert: 05.12.2006, 17:45
Rollerhersteller: Honda
Modell: SW-T 400
Baujahr: 2011
Zweitroller: Otello
Postleitzahl: 49084
Land: Deutschland
Wohnort: Osnabrück

Re: Grand Dink 300 i

Beitragvon knarf » 24.07.2014, 11:55

Hallo M&M,
ich hoffe mal, dass Du das I-net schon ordentlich durchwühlt hast...
Nicht vergessen alle Tester bewerten auch ein bischen subjektiv...
z.B. werden in der motoretta einige Nachteile des 250er wie sie ts1 beschreibt beim 300er-Test aufgehoben ( http://motoretta.de/kymco-grand-dink-300i-ach-du-dickes-dink-13072013 )
und bei auto.de kommt der 300i nicht mal schlecht weg! (auto.de)
Letztendlich mußt Du wissen was Dir Dein Kompromisswunsch wert ist und alles rätseln hilft nicht, Probefahrt bringt Klarheit und Erkenntnisse...

Ich such den Test schon noch raus...

der knarf
. . .Bild

mein Verbrauch
Otello DLX seit 2006 . . . . . . . . . . Honda Silver Wing SW-T 400 seit 2015
Bild . . . . . . . . . . . . . . Bild

Benutzeravatar
Otello
Beiträge: 15
Registriert: 06.06.2012, 18:20

Re: Grand Dink 300 i

Beitragvon Otello » 23.09.2014, 07:40

Hallo Max, hallo Moritz! 8)

Wenn du dich noch nicht entschieden hast bzw. noch Interesse an Erfahrungen mit dem G-Dink 300i besteht will ich mich gerne anbieten hier in loser Folge über meine kürzlich erworbene 300er (270er :roll: ) was zu posten...

LG, Bernd

Benutzeravatar
knarf
Beiträge: 1172
Registriert: 05.12.2006, 17:45
Rollerhersteller: Honda
Modell: SW-T 400
Baujahr: 2011
Zweitroller: Otello
Postleitzahl: 49084
Land: Deutschland
Wohnort: Osnabrück

Re: Grand Dink 300 i

Beitragvon knarf » 23.09.2014, 08:03

da mußt Du nicht auf den Hähnchenräuber warten, schreib einfach los...
wir sind ein offenes Forum und Erfahrungsberichte sind immer willkommen ! :!:

Leg los, Größe+Gewicht+Haarfarbe, damit wir die Relationen zum Fahrzeug einschätzen können.
Nagut Haarfarbe kannste weglassen... :mrgreen:

der knarf
. . .Bild

mein Verbrauch
Otello DLX seit 2006 . . . . . . . . . . Honda Silver Wing SW-T 400 seit 2015
Bild . . . . . . . . . . . . . . Bild

Benutzeravatar
Otello
Beiträge: 15
Registriert: 06.06.2012, 18:20

Re: Grand Dink 300 i

Beitragvon Otello » 23.09.2014, 10:19

Hallo knarf!

Na gut, dann beginne ich gleich mal mit den ersten Eindrücken nachdem ich gestern stolz und mit jeder Menge Vorfreude meinen neuen Roller übernommen hatte.
Ob einem die spacige Optik zusagt ist sicherlich vom persönlichen Geschmack abhängig, mir (und jedem H.R. Giger-Fan) taugt sie jedenfalls.
Ich habe die Farbe "Basaltgrau-metallic" gewählt, das verstärkt die alienhafte Anmutung noch, speziell von vorne.

Der erste Zweifel kommt einem wenn man den verchromten Schriftzug an beiden Seiten des Hecks betrachtet... man kann sich des Eindrucks nicht erwehren dass da "G-Oink! draufgepickt worden ist. Das D ist als solches schwer zu erkennen.

Die ersten Checks offenbarten auch gleich einen oft genannten Schwachpunkt: Das Helmfach unter dem Sitz is ein Witz! Vollvisierhelme passen da grundsätzlich nicht hinein, höchstens ein Jet-Helm und der nur in XS. :(
Dafür gibt es 2 Haken wo man den Kinngurt eines Helmes einhängen kann, besser als nichts.

Die Lichtshow beim Einschalten der Zündung entschädigt dann wieder etwas, die Drehzahlmessernadel zuckt in den 2-stelligen Bereich aus und wieder zurück. Diverse Kontrolllampen signalisieren ihre Einsatzbereitschaft.

Starten tut die Kymco erst nachdem der Seitenständer eingeklappt, der Motor-Killschalter auf "Run" steht und eine der beiden Bremshebel gezogen worden ist.
Dann genügen aber schon ein-zwei Kurbelwellenumdrehungen (bei ca. 10° Umgebungstemp.) um den Einzylinder mit einem dumpfen und sehr angenehmen Sound anzuwerfen. Leerlauf bei ca. 1500 U/min, kommt mir zwar etwas hoch vor steht so aber auch im Owners Manual (nur auf englisch, der österr. Importeur gibt eine schlecht gemachte und verkürzte Übersetzung auf Kopierpapier dazu).

Bis jetzt bin ich ja ein treuer Otello Fahrer gewesen, es hat halt immer das letzte Quäntchen Leistung gefehlt. Deshalb hab ich mich nach etwas Stärkerem umgesehen. Weil sich auch mein Hubraum in den letzten Jahren auf eine dreistellige Kilozahl aufgebohrt hat :oops: reichen die knapp 22 Pferde gerade noch um flink aber unspektakulär zu beschleunigen. Das Unspektakuläre passt mir gut, bin ja auch bald auf der schlechten Seite von 50 und brauche somit keine Burnouts vor Eisdielen mehr zu veranstalten, hehe. (Ein spätpubertierender Vespa GTS Fahrer in meiner Stadt fährt täglich mit einem komplett ausgeräumten Auspuff vorbei, das ist Abschreckung genug) :P

Beim Losfahren bemerkt man einen gewissen "Kardaneffekt", das Heck steigt etwas aus den Federn. In Fahrt fällt das nicht auf.
Was hingegen schon auf den ersten Metern positiv wirkt ist der tiefe Schwerpunkt. Man kann die Fuhre an Ampeln und im Kriechmodus im Stau recht lange ausbalancieren ohne ständig mitzufüßeln.

So, muss jetzt leider jobbedingt meinen Bericht unterbrechen. Wenn erwünscht poste ich die Eindrücke der ersten Ausfahrt (80 km) heut abend nach.

Bis dann,
LG Bernd


Zurück zu „Kymco ab 125cc“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast