Zahnriemenwechsel bei der Besbi

Erfahrungsaustausch und Support
Otello 2000

Re: Zahnriemenwechsel bei der Besbi

Beitragvon Otello 2000 » 24.06.2012, 12:51

Wenn man mit Schlagschrauber arbeitet braucht man keine Bremse ziehen, da geht die Mutter auch so ruck zuck ab. Sonst könnte man den Schlagschrauber ja nicht an Dingen einsetzen wo man nichts blockieren kann. Wenn du mit Schlagschrauber fest machst hau nicht zu viel drauf, sonst kannst du beim nächsten lösen Probleme bekommen. Wenn es ein Elektroschrauber ist lass ihn höchstens 2 mal schlagen. Wenn es einer mit Luft ist kannst du ihn wahrscheinlich etwas voreinstellen. Ich ziehe alle Motor Relevanten Muttern und Schrauben mit Drehmomentschlüßel an, schraube aber auch viel an Fremdfahrzeugen rum.

uncle_cadillac
Beiträge: 43
Registriert: 21.11.2011, 15:41

Re: Zahnriemenwechsel bei der Besbi

Beitragvon uncle_cadillac » 25.06.2012, 19:50

Hallo zusammen,

es ist mir ja schon fast peinlich, aber ich muss noch mal nachfragen.

Wie bekomme ich den Riemen denn soweit gespannt, dass ich den äusseren Teil der Riemenscheibe auf der Motorwelle wieder draufbekomme?

Gibt es da einen Trick?

Beste Grüße
Uwe

Otello 2000

Re: Zahnriemenwechsel bei der Besbi

Beitragvon Otello 2000 » 25.06.2012, 21:27

Da kannst du nichts vorspannen. Einfach den Riemen vorne auf die Lagerhülse ziehen und dann die Lüfterscheibe davor montieren. Die Mutter etwas festziehen und dann den Motor eine Umdr. weiterdrehen und das solange machen bis die Mutter nicht mehr lose ist, erst dann kannst du die Mutter richtig festziehen.

Plexi

Re: Zahnriemenwechsel bei der Besbi

Beitragvon Plexi » 25.06.2012, 21:38

uncle_cadillac hat geschrieben:Hallo zusammen,

es ist mir ja schon fast peinlich, aber ich muss noch mal nachfragen.

Wie bekomme ich den Riemen denn soweit gespannt, dass ich den äusseren Teil der Riemenscheibe auf der Motorwelle wieder draufbekomme?

Gibt es da einen Trick?

Beste Grüße
Uwe

hi Uwe
nimmst eine wasserpumpenzange drückst mit dieser die hintere äußere riemenscheibe ( Kupplung ) gegen die kupplungglocke. vieleicht etwas unter die zange legen, damit es keine kratzer gibt.
dann ziehst den riemen ( hinten ) rein. dann liegt der riemen vorne total lose drine und du kannst ohne probleme
die lüfterscheibe auflegen, ohne fummeln und drücken !! also totale frei hand für die lüfterscheibe.
fg Plexi ;-)

Benutzeravatar
macdet
Beiträge: 1617
Registriert: 19.03.2007, 22:06
Wohnort: 26345 Bockhorn

Re: Zahnriemenwechsel bei der Besbi

Beitragvon macdet » 25.06.2012, 22:36

Die Kupplungsscheibe kann man per Hand zusammendrücken und den Riemen reinfallen lassen. Ein Helfer ist dabei natürlich von Vorteil.
Gruß

MacDet


de freesenscooters >> Honda Kraftroller

uncle_cadillac
Beiträge: 43
Registriert: 21.11.2011, 15:41

Re: Zahnriemenwechsel bei der Besbi

Beitragvon uncle_cadillac » 30.06.2012, 13:51

Ich werd noch bekloppt mit dem Mist. :evil:

Also ich konnte die Scheibe nicht per Hand zusammendrücken. Aber die gute Nachricht ist, dass der Riemen wieder drauf ist.

Die Schlechte: Ich bekomme den Seitendeckel nicht wieder drauf. Es liegt daran, dass der Wellenstumpf der das Ritzel trägt, in das der Kickstarter greift, nicht in die im Seitendeckel vorgesehene Sackbohrung greift. Es klappt einfach nicht, hab schon eine halbe Stunde alles probiert.

Wie bitte habt ihr den Seitendeckel wieder ran bekommen? :(

Verzweifelte Grüße
Uwe

Peter
Beiträge: 638
Registriert: 19.06.2007, 09:53
Rollerhersteller: Piaggio
Modell: X 10 500
Baujahr: 2013
Zweitroller: keiner
Postleitzahl: 53840
Land: Deutschland
Wohnort: 53840 Troisdorf
Kontaktdaten:

Re: Zahnriemenwechsel bei der Besbi

Beitragvon Peter » 30.06.2012, 15:48

kann sein das du den Riemen geklemmt hast, dann hält er nicht lange.
Wenn alles richtig zusammen gebaut ist, geht der Deckel leicht drauf.

Kontrolliere alles mal.
Gruß
Peter aus Troisdorf
Bild


ein "Rheinland-Roller"

X10 500

Benutzeravatar
Horny1
Beiträge: 1030
Registriert: 02.04.2008, 15:22
Rollerhersteller: Honda
Modell: SiWi 600
Baujahr: 2002
Zweitroller: YamahaTMax
Postleitzahl: 53819
Land: Deutschland
Wohnort: Neunkirchen-Seelscheid

Re: Zahnriemenwechsel bei der Besbi

Beitragvon Horny1 » 30.06.2012, 17:38

Hallo,

die Variokupplung kann man mit der Hand zusammendrücken. besser ist, wenn eine zweite Person den Riemen, der sich schon um die Variohülse gelegt hat, weiter nach links zieht. Dann mit beiden Händen unten in die Variokupplung greifen, (das ist die Stelle, wo kein Riemen einliegt) die Handballen auf der Kupplung abstützen , mit ziehen und nach Oben drehen die Scheibe öffnen. Dabei sollte der Riemen weiter ins Innere der Variokupplung vordringen.

Ich spanne die hintere Scheibe in meine Workmate und mache die Prozedur im Stehen von Oben. Wenn man die Scheiben geöffnet hat, kann man eine Hand loslassen und mit ihr den Riemen im die Scheiben ziehen.
Nur so ist gewährleistet, daß genügend Platz ist beim montieren der Varioscheibe. Riemen gegebenenfalls etwas zusammendrücken. So wird er etwas länger und Spiel ist so auf jedenfall gegeben. Die Verzahnung die jetzt raußschaut, sollte von dem Mitnehmer eingenommen werden.

Gruß Horny1
Honda FJS600 2002, 893Km 5,21 Ltr.
Yamaha T-Max 500ABS, Bj 2008, 19000Km 4,37 Ltr.
Honda Sh 125i 2013, 4000Km

Plexi

Re: Zahnriemenwechsel bei der Besbi

Beitragvon Plexi » 30.06.2012, 18:59

habe zur eco zeit auch die lüfterscheibe aufgezogen ohne hinten den riemen rein zu ziehen.
wusste es halt noch nicht. wenn man dann vorne die lüfterscheibe, sie sitzt ja enorm schief
anzieht, geht es supper auf die verzahnung. alu gibt schlusendlich schnell nach.
zu dem punkt variodeckel auflegen. ich schätze du bekommst die kickstarterwelle
nicht in die führungsbuchse des motorgehäuses. entdrecken und etwas fetten. sowieso fetten!
dann sind im gehäuse zwei führungsbuchsen - ( schrauben ) wenn sie nicht reinspringen etwas gewalt.
ich haue mit der faust dagegen.
fg Plexi
p.s. ich schaff es nicht mehr mit den händen die kupplung zu drücken . wie gesagt ich nehme die WAPUzange.

uncle_cadillac
Beiträge: 43
Registriert: 21.11.2011, 15:41

Re: Zahnriemenwechsel bei der Besbi

Beitragvon uncle_cadillac » 01.07.2012, 16:58

So, der Deckel ist drauf. Aber nun habe ich das nächste Problem. :(

Ich komm nicht vom Fleck!

Wenn ich den Motor anmache, dreht sich schon im Leerlauf das Hinterrad ziemlich schnell. Das hat es vorher nicht gemacht. Und wenn ich dann losfahren will, ist es so als ob man im 5. Gang losfährt. Also gar keine Leistung. Das wird dann ab 40 besser und ab 60 zieht sie ordentlich weiter hoch. Was hab ich denn falsch gemacht? :(

Beste Grüße
Uwe

Benutzeravatar
Horny1
Beiträge: 1030
Registriert: 02.04.2008, 15:22
Rollerhersteller: Honda
Modell: SiWi 600
Baujahr: 2002
Zweitroller: YamahaTMax
Postleitzahl: 53819
Land: Deutschland
Wohnort: Neunkirchen-Seelscheid

Re: Zahnriemenwechsel bei der Besbi

Beitragvon Horny1 » 01.07.2012, 17:03

Hallo,

nimm mal ne Kamera und mach mal ein paar Bilder mit abgeschraubtem Deckel. Mit Blick in die Vario und Mit nem Blick in die Kupplung.

Gruß Horny1
Honda FJS600 2002, 893Km 5,21 Ltr.
Yamaha T-Max 500ABS, Bj 2008, 19000Km 4,37 Ltr.
Honda Sh 125i 2013, 4000Km

Benutzeravatar
rollerfan
Forum-Team
Beiträge: 4195
Registriert: 18.11.2007, 20:26
Rollerhersteller: Yamaha
Modell: TMax 500
Baujahr: 2009
Zweitroller: nix
Postleitzahl: 14089
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Spandau

Re: Zahnriemenwechsel bei der Besbi

Beitragvon rollerfan » 01.07.2012, 17:29

uncle_cadillac hat geschrieben:Wenn ich den Motor anmache, dreht sich schon im Leerlauf das Hinterrad ziemlich schnell. Das hat es vorher nicht gemacht. Und wenn ich dann losfahren will, ist es so als ob man im 5. Gang losfährt. Also gar keine Leistung. Das wird dann ab 40 besser und ab 60 zieht sie ordentlich weiter hoch.


Das sieht stark nach einer oder mehrere gebrochenen oder überdehnten Kupplungsfeder(n) aus. Aber da warst du ja eigentlich nicht dran - oder doch? Hast du eventuell den Motor testweise gestartet als die Kupplungsglocke noch nicht drauf war? Dann sind vermutlich die Federn überdehnt.

Eventuell hast du beim Zusammenbauen der Vario irgendetwas falsch zusammengesetzt, obwohl man dabei kaum einen Fehler machen kann.

Gruß Peter
Gruß Peter

Geld alleine macht nicht glücklich - es sei denn du kaufst dir einen tollen Roller davon :wink: .

Peter
Beiträge: 638
Registriert: 19.06.2007, 09:53
Rollerhersteller: Piaggio
Modell: X 10 500
Baujahr: 2013
Zweitroller: keiner
Postleitzahl: 53840
Land: Deutschland
Wohnort: 53840 Troisdorf
Kontaktdaten:

Re: Zahnriemenwechsel bei der Besbi

Beitragvon Peter » 01.07.2012, 20:35

in einer Citön Werkstatt wusste man nicht das in der Hinteren Riemenscheibe, Rollen sind, und sie waren aus der Halterung gefallen. Dann tat es garnichts mehr, vielleicht kann sich auch was anderes ergeben. Wenn er solange daran gearbeitet hat. :trösten:
Gruß
Peter aus Troisdorf
Bild


ein "Rheinland-Roller"

X10 500

uncle_cadillac
Beiträge: 43
Registriert: 21.11.2011, 15:41

Re: Zahnriemenwechsel bei der Besbi

Beitragvon uncle_cadillac » 02.07.2012, 05:58

Ok ich mache Bilder wenn ich den Deckel wieder runter habe.

Motor lief nicht, und die Kupplung sieht gut aus. Mir ist auch nichts runtergefallen. Ich verstehs nicht :(

uncle_cadillac
Beiträge: 43
Registriert: 21.11.2011, 15:41

Re: Zahnriemenwechsel bei der Besbi

Beitragvon uncle_cadillac » 04.07.2012, 21:11

Hurra, sie läuft wieder :D

Und jetzt verstehe ich auch eure ungläubigen Kommentare als ich geschrieben haben wie schwer es ist den Riemen aufzuziehen. Das geht nämlich ganz einfach, wenn man es richtig macht :)

Beim Beseitigen der Riemenreste ist mir das hintere Stück der vorderen Riemenscheibe entgegengekommen und es vielen Rollen und Keramikteile runter. Ich habe mir das angesehen und es so zusammengesetzt, wie ich es für richtig hielt.

Und als ich heute die Bilder für euch gemacht habe und zum Haus zurückging fiehl es mir wie Schuppen aus den Haaren (äh von den Augen, aber eher vom Gehirn)
Ich dachte mir plötzlich, wieso hängt der Riemen vorne an der Riemenscheibe am Antrieb ganz weit außen? Der muss doch im Stand fast lose in der Mitte liegen.

Und dann dachte ich wieder an die Rollen. Schlagschrauber raus, Riemen runter, Rollen richtig herum in die Führungen gelegt, Riemen wieder drauf, jetzt ganz easy, Schlagschrauber ran, und Start. JAAAA jetzt ist alles wie immer.

Es ist wie beim Computer. Der Volldepp sitzt immer VOR der Maschine.

Ich danke für eure Geduld und euren Support und vielleicht hilf der Theat ja mal einem der genau so dusselig ist wie ich :D

Beste Grüße
Uwe


Zurück zu „Besbi 125“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste