Besbi startet schlecht und jetzt gar nicht mehr

Erfahrungsaustausch und Support
Antworten
MacBaer

Besbi startet schlecht und jetzt gar nicht mehr

Beitrag von MacBaer » 30.11.2008, 16:05

Hallo!

Nachdem der nagelneue Besbi jetzt 3 Wochen in der Garage gestanden hatte, wollte ich gestern ein paar Runden drehen. Hat auch geklappt, aber erst nach längerer, nervenaufreibender Prozedur: der Besbi ging meistens von selbst oder beim Gasgeben wieder aus. Erst nach ca. 1/2 Stunde war er soweit, dass er durchlief und fahren konnte. Temperatur in Halle (S) derzeit so 4-6 Grad, leicht feucht. Heute wollte er gar nicht mehr. Mein Freund hat ihn nicht anbekommen und ich hatte auch kein Glück. Sprang er gestern noch wenigstens auf Kickstarter sofort an (um gleich wieder auszugehen), so spotzte er heute nur ein paar mal und jetzt gar nicht mehr. Nach Benzin riechen tut er nicht, daher glaube ich nicht, dass er abgesoffen ist. Habe die Versuche erst mal eingestellt, die Batterie dürfte sowieso gestresst sein. Tank ist übrigens halbvoll.

Hat jemand einen Tipp für mich, was es sein könnte?

Viele Grüße
Michael

MacBaer

Re: Besbi startet schlecht und jetzt gar nicht mehr

Beitrag von MacBaer » 27.12.2008, 14:37

Update:

Besbi startet immer noch nicht. Die Kerze sieht eigentlich OK aus und einen Funken gibt es auch. Der Killschalter im Seitenständer oder andere Schwierigkeiten in der Zündung scheinen also auszuscheiden. Bleibt nur noch die Kraftstoff-Versorgung bzw. Gemischaufbereitung. Der freundliche Verkäufer im POLO Halle(S) meinte, dass die China Roller (zu denen ja dann auch Besbi zählen muß) ab Werk mit etwas China-Fusel befüllt werden. Dieser Sprit ist nicht nur verunreinigt sondern würde sich auch mit der Zeit zersetzen und die Kraftstoffleitungen/-filter (hat Besbi einen Filter?) verstopfen. Ich traue mich noch nicht, den Vergaser auszubauen, aber vielleicht fange ich ja mal mit den Zuleitungen zum Tank an. Wenn es nicht so verdammt kalt gewesen wäre hätte ich den Roller sicher länger am Stück gefahren, den China Sprit durch gutes Benzin ersetzt und vielleicht diese Probleme :evil: nicht.

Update: vom Tank führt eine Leitung zum Benzinfilter, von dort eine Leitung in ein am Rahmen befestigtes Kästchen aus Metall, ca. 1cm dick und verschraubt. Dieses quadratische Kästchen hat mehrere Abgänge (Pumpe?). Ein Abgang führt zu einem Verteilerkreuz vor dem Vergaser. Mit der Pipette in den Schlauch eingebrachter Kraftstoff brachte den Motor sofort zum starten, daher schließe ich daraus, dass der Vergaser in Ordnung und nicht verschmutzt ist. Der Benzinfilter wurde von mir ausgetauscht, nachdem fest stand, dass aus dem tankseitigen Ende Benzin austritt. Der neue Filter ist transparent und so sieht man, ob sich Benzin in der Filterkammer sitzt - es wird anscheinend kein Kraftstoff angesaugt. Hat die Besbi eine Benzinpumpe? Mag sein, dass dies eine doofe Frage ist - nach meiner Meinung nach müsste sie eine Pumpe haben. Wie ist diese angetrieben und wo sitzt sie?


Viele Grüße
Michael

Benutzeravatar
Otello57
Beiträge: 2222
Registriert: 11.03.2007, 16:07
Wohnort: 57632 Rott

Re: Besbi startet schlecht und jetzt gar nicht mehr

Beitrag von Otello57 » 27.12.2008, 19:55

Glaube hier müssen Dir die Techniker antworten.
Aber ich weiß von meinem Otello das es nach dem Benzinfilterwechsel ewig dauertge bis Sprit in den Filter kam. Es gibt beim Otello und ich denke auch bei der Besbi ne Unterdruckpumpe.

Die Aussage von dem Hallenser Polo Verkäufer zeugt eigentlich von Hilflosigkeit, denn dann müssten ja alle Besbis´s oder besser gesagt alle Roller aus China Zersetzungen haben. Denke mal der hatte keine große Ahnung und sollte sich falls er eines hat auf sein Fachgebiet spezialisieren.
Herzliche Grüße und ich hoffe das "unsere " Techniker Dir bald helfen.
Heinz-Günter
Wenn ich etwas zu sagen hätte, gäb es keinen Winter mehr

Benutzeravatar
rollerfan
Forum-Team
Beiträge: 4212
Registriert: 18.11.2007, 20:26
Rollerhersteller: Yamaha
Modell: TMax 500
Baujahr: 2009
Zweitroller: nix
Postleitzahl: 14089
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Spandau

Re: Besbi startet schlecht und jetzt gar nicht mehr

Beitrag von rollerfan » 27.12.2008, 20:13

Hallo MacBaer,

halten Bären zur Zeit nicht Winterschlaf :roll: ? Na ja, wenn mein Roller nicht starten würde könnte ich mich auch nicht in Ruhe schlafen legen :wink: :) .

Aber im Ernst: Ich weiß es zwar nicht genau, aber ich denke, dass dein Besbi in Sachen Tank und Motor weitgehend identisch mit dem Otello ist. Nimm daher meine Aussagen mal unter Vorbehalt.

Versuch mal Folgendes:

1. Luftfilter abnehmen und zwei Fingerhüte Benzin direkt in den Ansaugtrichter des Vergasers schütten. Dann vorsichtig starten und wenn der Motor zu laufen beginnt kein Gas geben, sondern einfach etwas tuckern lassen. Eventuell etwas Benzin nachtröpfeln oder die Prozedur wiederholen. Wenn nur der Vergaser völlig trocken war sollte es so klappen. Die Schwimmerkammer füllt sich langsam und der Motor sollte dann wieder normal laufen. Nur mit der Drehzahl des Anlassers entsteht nicht genug Unterdruck für die Pumpe.

2. Ist die Schwimmerkammer mit Benzin gefüllt? Dazu gibt es unterhalb der Schwimmerkammer meist eine Ablaßschraube. Ist beim Besbi sicher auch so. Wenn kein Benzin austritt ist der Vergaser trocken. Könnte dann an der Benzinpumpe o.ä. liegen.

Bei diesen Arbeiten passiert es ganz schnell, dass der Motor 'absäuft'. Dann einfach die Kerze rausdrehen und den Motor mit dem Anlasser ein paar mal durchdrehen. Damit trocknet der Brennraum wieder etwas ab. Die trockene Kerze dann wieder reinschrauben und erneut versuchen.

Versuchs mal und melde dich wieder.

Gruß Peter


Noch ein Nachtrag: Das viereckige und 1cm dicke Kästen ist die Benzinpumpe. Ich gehe davon aus, dass sie genau wie beim Otello mit Unterdruck betrieben wird. Dazu müsste ein Schlauch vom Ansaugstutzen unterhalb des Vergasers auf die Pumpe gehen. Die Pumpe benötigt einen gewissen pulsierenden Unterdruck. Wenn der Unterdruck nicht ausreicht fördert sie auch kein Benzin.
Gruß Peter

Geld alleine macht nicht glücklich - es sei denn du kaufst dir einen tollen Roller davon :wink: .

Benutzeravatar
History
Forum-Team
Beiträge: 2966
Registriert: 16.05.2007, 05:01
Rollerhersteller: Honda
Modell: Silverwing 600
Baujahr: 2001
Zweitroller: Honda
Postleitzahl: 16515
Land: Deutschland
Wohnort: Oranienburg

Re: Besbi startet schlecht und jetzt gar nicht mehr

Beitrag von History » 28.12.2008, 06:24

habe mir grade mal den Schaltplan von der Bebsi angeschaut.
Da sind einige Komponenten verbaut die wohl zum erreichen der Euro3 notwendig sind, z.b ein GAS-VERHÄLTNIS-STEUERPULT.
Ich würde da nicht zu viel rumbauen in der Gewährleistungszeit, sondern den Händler ranlassen.

Was du auch probieren kannst, ist da der Luftfilter wie bei der S2 hinten sitzt den dicken Schlauch der vom Luftfilter zum Vergaser geht zusammendrücken und dann starten.
Dann wird mehr Unterdruck aufgebaut um Benzin anzusaugen.
Greetz Stefan
--------------------------------
Aktueller Roller
Honda Silver Wing 600 Bj 2001
Zweitroller: Honda SW-T 600 Bj 2011

---------------------------------

MacBaer

Re: Besbi startet schlecht und jetzt gar nicht mehr

Beitrag von MacBaer » 28.12.2008, 11:12

Hallo!

Vielen, vielen Dank für die Tipps, ich werde versuchen, diese gleich mal auszuprobieren. Leider werde ich den Luftfilterkasten wohl nur aufbekommen, wenn ich ein Seitenteil der Besbi abschraube - ich hoffe, dass ist kein allzu großes Problem. Sieht verschraubt/geklipst aus. Die Betriebsanleitung der Besbi ist echt goldig: keine der dort beschriebenen Tätigkeiten ist an der Besbi einfach, vor allem nicht, wenn man große Hände hat wie ich. Als erstes werde ich den Griff mit dem Schlauch probieren, um mehr Unterdruck aufzubauen. Ansonsten versuche ich noch, die Schwimmerkammer vielleicht durch den Schlauch von Hand zu füllen. Dann kommt der Luftfilterkasten dran. Falls der Roller wirklich laufen sollte, werde ich gleich ein paar Runden drehen - ich frage mich, wie es soweit kommen konnte.

Was mich etwas wundert ist, dass Daelim in der Anleitung schreibt, dass man zum Stilllegen den Kraftstoff aus der Schwimmerkammer lassen soll. Wenn die Unterdruckpumpe aber mehr als Starterdrehzahl braucht, um Kraftstoff zu fördern, wie bekommt man den Roller dann wieder flott? :?:

Weiss eigentlich jemand, welche Funktion der transparente Schlauch mit dem Stöpsel hat? Er scheint Kraftstoff abzuleiten.
Metall-Schlaufen-Schellen auf den Schläuchen: filigran und widerborstig - gibt es einen Trick, diese leicht zu öffnen oder ist das Verschleissmaterial?

Update:

Habe jetzt mal mit einer Spritze versucht, die Schwimmerkammer mit einer Spritze zu füllen. Von der der Benzinpumpe führt ja ein Schlauch zu dem 4er Plaste Kreuz. Ein Abgang geht zum Vergaser, ein weiterer anscheinend zur Abgassteuerung und der dritte Abgang geht direkt an den Ansaugstutzen. Wie es scheint, springt der Motor nur dann an, wenn Kraftstoff direkt in diesen Abzweig gelangt. Wenn der Motor mit dem Anlasser gestartet wird, sieht man ab und zu auf der Eingangsseite vom Benzinfilter Kraftstoff vorbei zuzzeln. Aber das es rauhe Mengen wären kann man nicht sagen, der Benzinfilter ist also nicht mit Kraftstoff gefüllt. Der Motor springt recht gut an, aber die geringe Menge Kraftstoff hält ihn nicht mal für eine Sekunde am laufen. Den Vergaser auszubauen traue ich mir (noch) nicht zu. Als nächstes könnte ich den Luftfilter abbauen und versuchen, dort kontinuierlich Kraftstoff einzugeben, aber dafür muss ich wohl die Seitenverkleidung abbauen. Hier ist es momentan saukalt und mein Freund und ich fahren jetzt gleich nach Frankfurt, daher geht's dann im neuen Jahr weiter. Ich werde mal eine kurze Zusammenstellung für die Vertrags-Werkstatt hier in Halle (Saale) schreiben und meinen Freund dort vorbei schicken. Wenn die blöde $§%&!"/! Abgeltungssteuer nicht wäre, hätte ich ja frei und könnte das am Montag selbst einfädeln. Der Roller müsste ja auch abgeholt werden. Wenn ich die Besbi gleich dort gekauft hätte, hätte ich jetzt nicht so ein schlechtes Gewissen...seufz
:(

Nochmals vielen Dank an alle für die Tipps!

Viele Grüße
Michael

Antworten