Besbi 125 Erfahrungen

Erfahrungsaustausch und Support
Benutzeravatar
knarf
Beiträge: 1293
Registriert: 05.12.2006, 17:45
Rollerhersteller: Honda
Modell: SW-T 400
Baujahr: 2011
Zweitroller: keinenmehr
Postleitzahl: 49084
Land: Deutschland
Wohnort: Osnabrück

Re: Besbi 125 Erfahrungen

Beitrag von knarf » 02.05.2010, 22:42

immer schön zu lesen, wenn einer mit seinem Fahrzeug zufrieden ist.
Kleiner Wermuthstropfen, die Produktion der Besbi soll lt. SCOOTER & Sport eingestellt werden. :cry:

trotzdem viel Spass weiterhin
wünscht der knarf
. . .Bild

mein Verbrauch
Otello DLX seit 2006 - bis 2017 . . . . . Honda Silver Wing SW-T 400 seit 2015
Bild . . . . . . . . . . . . . . Bild

Benutzeravatar
123micha
Beiträge: 1323
Registriert: 24.05.2007, 09:43
Wohnort: München

Re: Besbi 125 Erfahrungen

Beitrag von 123micha » 03.05.2010, 18:31

Na hoffentlich überlegen sie sich das mit dem Einstellen der Produktion nochmal. Ich finde es ganz gut, dass Daelim bei den 125ern für unterschiedliche Geschmäcker und Geldbeutel was im Angebot hat.

Viele Grüße
Micha
Der Trend geht zum Zweitroller.

elisen

Re: Besbi 125 Tanken

Beitrag von elisen » 01.07.2010, 20:43

Meine Besby will nicht mehr als 3,3 l tanken! Was ist da los? Ich denke die kann 5/ 6 l nehem und bin gestern tatsächlich liegen geblieben, denn ich dachte die Tankanzeige spinnt!

Benutzeravatar
123micha
Beiträge: 1323
Registriert: 24.05.2007, 09:43
Wohnort: München

Re: Besbi 125 Tanken

Beitrag von 123micha » 02.07.2010, 19:03

Als du liegen geblieben bist, konntest du da sehen, ob noch Sprit im Tank war? Weil entweder hast du nicht voll getankt oder es läuft nicht alles aus dem Tank, z.B. durch doof verlegte Benzinleitungen. Da muss doch mehr als 3,3 Liter Platz haben.

Viele Grüße
Micha
Der Trend geht zum Zweitroller.

Monty

Re: Besbi 125 Erfahrungen

Beitrag von Monty » 07.07.2010, 06:29

Hallo Elisen,

ich fahre auch Besbi. Die letzten 1-2 Liter mußt du ganz langsam reinplätschern lassen. Die Zapfpistole fast ganz aus dem Stutzen ziehen. Ist ein wenig nervig, aber der Mesch ist ja ein Gewohnheitstier!

Gruß Monty

StevieRainbow

Re: Besbi 125 Erfahrungen

Beitrag von StevieRainbow » 09.07.2010, 13:13

Hallo! Ich habe mir gestern eine weiße Besbi bei Roller-Scholz in der Filiale Berlin-Bundesallee bestellt und bin schon ganz aufgeregt!
Danke ans Forum für die guten Infos - hat mich bei meiner Entscheidung positiv bestärkt und nach der Probefahrt war ich mir sicher, dass mir meine Besbi sicher viel Spaß bereiten wird. :lol:
Sobald sie da ist, werde ich berichten!
Viele Grüße aus Berlin!
Stevie

mallorcafan

Re: Besbi 125 Erfahrungen

Beitrag von mallorcafan » 25.07.2010, 18:40

Also an alle Besbi fans ,, habe dieses Teil gut 3 Monate , jetzt sind 1.600 km runter gefahren.

Alles soweit so gut ..

Tankanzeige absolute Fehlinformation von Anfang an, zeigt nie voll an sondern 3/4 ,,mehr als 5 ltr. kann man ja nicht reinstopfen!!
Verbrauch : 4,5 ltr bei flotter bis fast Vollgasfahrt. ganz schön heftiger Verbrauch!!max 130 km Distanz ,,,,bei flotter Fahrt ,mehr geht kaum !!!

Spiegel klappern wie Blechbüchsen ,, bei 1000 er Inspetion wurde diese kostenlos ausgetauscht.

Seitenständer : Habe den Anschlag etwas abgeschliffen, denn wenn man den Ständer ausklappte ,, stand das Ding fast immer noch gerade , was bedeutet (( er fällt schnell um.
Nun steht er etwas schräger,und steht standfester!!!
Man kann für 1.300 Euro nicht eine Vespa oder ähnliches kaufen!!

Hier auf Mallorca laufen diese Modelle sehr häufig , klar wegen der Anschaffungskosten !!und so eine Besbi kannst in Palma u Umgebung " fast" überall abstellen.

1000er Inspektion etwa 95 Euro,,, !!
Hintere Bremstrommel ,kannst fast vergessen ,, bremst kaum ,,ist ja auch mechanisch wie vor 50 Jahren..
Vordere Scheibenbremse hingegen " Super""" aber wehe wenn feucht oder sandig ,,,,,,,vorne Hydraulisch ,, echt Super!!!aber Achtung rutscht gerne weg
Bei Reifendruck hinten um 2,8 bar u vorne um 2,5 bar ,,rollt der Roller super ...aber wenn Du den Reifendruck hinten kontrollieren möchtest ((( au Backe Verbrennungsgefahr an Deinen Fingern wenn das Motorchen vorher 1 km bewegt wurde !!! also Achtung .
Wieso man das Ventil auf der Felge nicht nach der anderen Seite dreht !! ?? weiss ich nicht , denn da ging das " Prüfen" und aufpumpem ohne verbrannte Finger durch den Auspuff!!! aber das werde ich bei dem ersten Reifenwechsel mal ansprechen ,,Ventil auf linke Seite drehen...

Schräglage :: bei schnellen Kurvenfahrten schleift der Hauptständer ,,,,,,,,,, Schrecksekunde durch das Geräusch ,, mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt , oder nehme die Kurven weniger schell !!!

So dass waren meine ersten Erfahrungen ,,,
Viele Grüsse und viele unfallfreie km wünsche ich allen Besbi Fan´s

Gesander11

Re: Besbi 125 Erfahrungen

Beitrag von Gesander11 » 08.08.2010, 08:42

Hallo Forum!
Habe mir meine Besbi gestern in Deutschland abgeholt und ich muß sagen, dass ich total begeistert bin! Bin zwar erst 40 KM gefahren aber total happy mit dem Roller. Derzeit riecht sie/er noch recht streng, aber das wird sich hoffentlich legen.

Super Fahrgefühl, tolle Optik und auch von unten raus recht zügig. An die Höchstgeschwindigkeit hab ich mich nur einmal kurz rangetastet. Da war jedoch bei angezeigten 85 km/h Schluss. Hoffe das wird noch besser.

Dank des Forums hab ich mir auch beim Tanken nicht schwer getan - dachte ich zumindest ! Hab meiner Meinung nach den Tank voll gemacht. Also konnte bereits den Sprit beim Einfüllstutzen sehen. Tankanzeige jedoch halb voll. :roll: Habe ungefähr 2,5 Liter reingebracht. Macht es vielleicht was aus, wie die Besbi am Ständer steht? Ich meine ob das Vorderrad oder Hinterrad den Boden berührt.

Muß noch ein wenig herumprobieren.

Ansonsten freu ich mich schon wieder auf die Nächste Ausfahrt!

LG
Gesander

ensof

Re: Besbi 125 Erfahrungen

Beitrag von ensof » 20.08.2010, 20:56

Hallo,
ich habe meine Besbi jetzt gute 5 Monate und muss sagen: ich bin immer noch voll zufrieden. Habe jetzt ein bisschen über 2.000 km drauf und hatte bisher keine wirklichen Probleme. Einzig die Rückspiegel musste ich einmal nachjustieren, weil die herumschlackerten (ging aber leicht mit dem beigelegten Werkzeug), und das Fach unter der Sitzbank (das schon arg klein ausfällt) ging nicht mehr auf, weil sich der Zug gelockert hatte. Das wurde aber bei der 1000er Inspektion beseitigt. Auch ein bisschen lästig ist die schlechte Verarbeitung des Topcase, bis ich heraussen hatte wie ich es abschließe, damit es nicht mitten unter der Fahrt aufspringt dauerte es ein wenig. Die Größe ist für mich genau richtig - ich bin 176 cm, größer glaub ich sollte man aber nicht sein, wenn man gemütlich sitzen will.

Vom Fahrverhalten, Beschleunigung, Bremsen etc. kann ich eigentlich nur Positives berichten. An den kleinen Tank habe ich mich auch gewöhnt, ich tanke auch immer bis zum Anschlag, und fahre dann meist auf die letzte Reserve.... Einmal blieb ich liegen, aber da habe ich vergessen auf die Anzeige (und den Km-Stand, den ich immer beobachte) zu achten.

Im direkten Vergleich mit der neuen Vespa meines Freundes (125 LXV) steigt die Besbi natürlich schon sehr billig verarbeitet aus, speziell was die Anzeigen/Kontrollleuchten, Schlösser und Helmfach etc. angeht. Das finde ich aber anlässlich des doppelten Preises der Vespa durchaus auch ok....

und als meine Besbi einmal umgekippt ist hatte sie nichtmal einen noch so kleinen Kratzer - die Vespa meines Freundes hat bei einem schon ein paar ordentliche Dellen/Schrammen abbekommen.

Vom optischen bin ich immer noch total verliebt in die Besbi, vor allem hier in Wien, wo es mittlerweile von Vespas nur so wimmelt, finde ichs ganz gut was anderes zu fahren. Bekomme auch ständig Bewunderung von Bekannten oder auch wildfremden Menschen.
soweit meine Erfahrungen,
gute Fahrt,
lg ensof

Plexi

Re: Besbi 125 Erfahrungen

Beitrag von Plexi » 20.08.2010, 22:02

Tankanzeige

an der freewing war ich ebenso nicht von der tankanzeige begeistert.
habe den tank fast leer gefahren dann die armatur geöffnet
und die nadel umgesteckt. ( recht einfach )
wie lange der tank voll anzeigt ist mir egal, wichtig ist mir gewesen,
dass er mir das leer - reserve korrekter anzeigt.
nun weis ich, bei rot ist reserve also noch 2 Ltr im tank.
nehme an, dass die besbi ebenso mechanisch arbeitet.
somit wäre mit dieser info eventuell auch euch gedient.
lg Plexi

touri311

Re: Besbi 125 Erfahrungen

Beitrag von touri311 » 20.09.2010, 13:36

Wie in meinen bisherigen Beiträgen versprochen berichte ich weiter über meine Besby:

km-Stand inziwschen 5.700. War kürzlich in der Inspektion (zur Klarstellung: es war die 4.000er-Inspektion; war leicht überällig). An den positiven Erfahrungen hat sich nichts geändert. Etwas ärgerlich fand ich jedoch, dass bei der Insprktion vorne ein Stoßdämpfer ausgetauscht werden musste. Somit kostete diese insgesamt 229 €.

Wie hier an anderer Stelle bereits vermutet wurde, wurde die Produktion der Besby inzwischen eingetellt. Meine Werkstatt teilte mir mit, dass bei der nächsten Inspektion (8.000 km) aufgrund des vorgesehenen Zahnriemenwechsels ein höherer Aufwand und somit auch höhere Kosten zu erwarten seien.

Sonst bin ich nach wie vor sehr zufrieden.

:D :lol:

Bernie

Re: Besbi 125 Erfahrungen

Beitrag von Bernie » 29.09.2010, 20:56

Nach ca. 6800 km nicht immer problemloser Fortbewegung mit meiner Besbi ( August 2008)möchte ich in dieser Runde einmal kurz meine Erfahrungen weitergeben. Der opische gute Eindruck hat sich leider im Alltagsbetrieb ins Gegenteil verkehrt.
Dabei sind die schon leidlich beschriebenen Tankprobleme noch zu verschmerzen. Die Höchstgeschwindigkeit kommt auch nach 2 Jahren Einfahrzeit nicht über die in den Papieren angedeuteten 88 km/h hinaus.
Startprobleme nach ca. 1 Woche Stillstand oder aber der Motor säuft ab nach 2.Startversuch. Sie (oder er) ist dann auch mit gutem Zureden nicht mehr zu bewegen anzuspringen. Dabei wurde jede Inspektion wie vorgesehen durchgeführt. Eine blockierende Hinterradbremse und Rückspiegel in denen ich meine Unterarme sehe, aber nicht den Raum hinter meinem Fahrzeug runden das Bild ab.
Elektrikprobleme mit dem Lichtschalter und letztendlich ein durchgerosteter Auspuff nach etwas mehr als 2 Jahren sind schon sehr unerfreulich.
Der Hammer aber ist der Preis für ein Ersatzteil - 680€ (in Worten sechhundertachtzig)!!!!! d.h. für mich ein Drittel des Neupreises nur für einen Auspuff.
(Man übertrage das einmal auf den Kaufpreis eines Autos von 21000€ - Wer zahlt schon 7000€ für den Auspuff ??????)
Mein Rat - lasst die Finger von diesem Modell ,es sei denn ihr habt Spass daran euch in Foren über diese Probleme auszutauschen.

Benutzeravatar
123micha
Beiträge: 1323
Registriert: 24.05.2007, 09:43
Wohnort: München

Re: Besbi 125 Erfahrungen

Beitrag von 123micha » 02.10.2010, 07:39

Hallo Bernie,

schade, dass deine Besbi so viel Ärger macht. Bei dem für den Auspuff genannten Preis bin ich gleich zusammen gezuckt.
Schau mal bei dataparts.de unter Daelim --> Besbi --> Fahrgestell, Aufbau --> Auspuff. Unter Bestellnr. DAE-18200-SA5-RZ00 gibt's den kompletten Auspuff. Immer noch uferlos teuer, wenn auch schon für die Hälfte.
Es gibt auch noch andere Händler im Netz, die teilweise deutlich bessere Preise haben.

Bitte auf keinen Fall deinem Händler 680 Euro in den Rachen werfen.

Viele Grüße
Micha
Der Trend geht zum Zweitroller.

Bernie

Re: Besbi 125 Erfahrungen

Beitrag von Bernie » 07.10.2010, 17:25

Hallo Micha,

habe auf deinen Rat hin gleich unter der angegebenen Adresse nachgesehen und siehe da es gibt einen passenden Auspuff tatsächlich für die Hälfte.
Dieser ist bereits montiert und meine Besbi läuft wieder. (Hoffentlich mit diesem Auspuff länger als 2 Jahre.)

Ich konnte aber nicht umhin, meinem Händler diesen Preis unter die Nase zu reiben. (Er war bereit mir auf 600 € entgegenzukommen)

Daher an dieser Stelle einen herzlichen Dank, speziell an Dich Micha, für den schnellen und im wahrsten Sinne wertvollen Rat.

Ich werde bei passender Gelegenheit, hoffentlich ohne Frust, über die weiteren Erfahrungen mit meiner Besbi berichten.

Viele Grüsse

Bernie

Bernie

Re: Besbi 125 Erfahrungen

Beitrag von Bernie » 16.10.2010, 20:12

Wie ich in meinem letzten Beitrag beschrieben habe, konnte ich nach erfolgreicher Auspuffreparatur wieder am normalen Rollerleben teilhaben.
Leider nur für ca. 4 Tage, denn dann hat mich der Pannenteufel wieder ereilt. Wie ich schon in meinem ersten Beitrag beschrieben habe, säuft die Besbi bei allen möglichen Situationen ab. In der Garantiezeit wurde der Vergaser gereinigt und als Ursache eine verklemmte Schwimmernadel diagnostiziert.
Geholfen hat die Reparatur nicht. Einmal läuft sie wie geschmiert - und am nächsten Tag bleibt sie aus unerfindlichen Gründen liegen oder startet erst garnicht. Auch heute noch bei der Fahrt zu einem Schrauber meines Vertrauens das gleiche Problem - die Schwimmerkammer ( so nennt man das Teil glaube ich) randvoll mit Benzin, aber als Ursache dafür nichts erkennbar.
Nach dem der Vergaser nun trocken gelegt worden ist - läuft sie wieder ohne Probleme.

Mein Vertrauen in die Zuverlässigkeit dieses Produktes ist durch die Summe der Störungen doch ziemlich erschüttert. Ich plane z.Zt. keine weitere Ausflüge , da ich keine Lust habe, die Besbi ,wie beim letzten Mal , 4 km nach Hause zu schieben oder in der Einöde liegen zu bleiben.
Vielleicht hat ja jemand Erfahrungen mit dem Thema Vergaser ??
LG
Bernie

Antworten