züntprobleme

Tapo, Cordi, S-Five, E-Five
daelim08

züntprobleme

Beitragvon daelim08 » 21.12.2011, 17:49

fahre ein tapo bj00

Wenn ich den roller starte fährt es für 30 sek. gut danach kommen züntaussetzter und ich muss volllast geben damit nicht ausgeht. auspuff spuckt dann auch manchmal. Habe überpfüft, vergaser, luffi, ZK+stecker+spule, zylinder. sind io. nicht geprüft sind Membrane und lima. weil ansaugstutze hat ne sicherheitsschraube und lima kenne mich net aus.


vorgeschichte.
nach ein KW schaden habe ich ein austauschmotor geholt. seit dem das problem. woran kanns liegen jemand tipp? ich kann nur auf 2sachen tippen,, lima hat ne macke oder membrane verdreckt oder defekt? weil die nicht geprüft wurden.

mfg

Benutzeravatar
Cooler Humanist
Beiträge: 1303
Registriert: 30.08.2011, 10:19

Re: züntprobleme

Beitragvon Cooler Humanist » 21.12.2011, 18:21

Hallo, die Abreißschraube vom Membranblock bekommt man am besten mit einer Gripzange auf, wenn nicht, den Kopf einfach abbohren, der Gewindestummel lässt sich nach abbau vom Ventil leicht ausdrehen. Die Zündaussetzer könnten verschiedene Ursachen haben. Wenn du die Lima in Verdacht hast, da ist doch noch die vom Motor da der vorher eingebaut war oder ? Ich würde noch einmal alle Kabelverbindungen und Schläuche sorgfältig kontrollieren, es ist ja ein anderer Motor eingebaut worden. Mich irretiert das du den Motor mit Vollgas am laufen halten kannst. Wenn es an der Zündung liegen würde brächte das doch nichts. Die Idee mit dem Lamellenventil halte ich für plausibel. Also musst Du dir Gewissheit verschaffen, das Ding abbbauen und kontrollieren.

Benutzeravatar
Cooler Humanist
Beiträge: 1303
Registriert: 30.08.2011, 10:19

Re: züntprobleme

Beitragvon Cooler Humanist » 21.12.2011, 18:54

Also Daelim08, schreibe ich einen kleinen Roman für Fortgeschrittene Rollerschrauber. Das Problem welches Du beschreibst, so als Ferndiagnose, beim Zweitakter, würde ich sagen Falschluft. Die kann von deinem Membranventil kommen wenn es verschmutzt ist oder nicht mehr in Ordnung. Vom Ansaugrohr bis zum Vergaser, von der Zylinderfußdichtung, sogar von einem kaputten Kurbelwellensimmering, von der Ölpümpe oder deren Dichtung. Ich gehe einmal davon aus das dein Austauschmotor ein gebrauchter ist und kein neuer, oder ? Da weiß man nicht genau wie man dran ist. Ich gehe auch einmal davon aus das dein Auspuff innen nicht zu ist. Da gibt es noch die Fehlerquelle CDI, die quittiert aber im Falle eines Defektes ihren Dienst ganz, dann geht nichts mehr. Die Lichtmaschine prüfen geht ohne Technische Angaben nicht. Da wäre noch der Zündimpulsgeber am Polrad. Ist der Fest angeschraubt ? Die Polräder von den Zweitaktern neigen dazu innen stark zu verschmutzen, da sind dicke Dreckschichten auf den Magneten. Und letztendlich ist die Verkabelung in Ordnung, etwas Kontaktspray auf alle Steckverbindungen halte ich für eine Pflichtübung. So nun bist Du so schlau wie vorher. Defenitiev kann man einfach keine Ferndiagnose abgeben.

daelim08

Re: züntprobleme

Beitragvon daelim08 » 21.12.2011, 19:24

danke für deine antwort. der motor ist gebraucht und hat ca 12tk aufn puckel, habe dafür 50euro bezahlt mit zubehör.

Morgen werde ich nach der membrane gucken! cdi auch, guter tipp. falschluft ist meine sorge. tatsächlich sitz die ölpumpe wakelig drauf, die bewegt sich iwie, schraube ist aber nicht locker. ich wünsche mir das es nicht die simmerringe sind, das wäre katastrophe. aber ich kenn soweit nicht aus.

also aufgabe für mich morgen, cdi, membrane und ölpumpendichtung

Benutzeravatar
Cooler Humanist
Beiträge: 1303
Registriert: 30.08.2011, 10:19

Re: züntprobleme

Beitragvon Cooler Humanist » 21.12.2011, 19:31

Die Ölpumpe ist mit einem einfachen O-Ring abgedichtet, sollte aber nicht wackeln, nimm dir Zeit, schaue dir alles genau an und bringe alles nach und nach in Ordnung. Mit etwas Glück läuft..funzt es doch noch. Wünsche dir viel Glück dabei.

Otello 2000

Re: züntprobleme

Beitragvon Otello 2000 » 21.12.2011, 20:43

Ich weiß ja nicht was ihr für eine Membrane meint, sollte es sich um den Vergaser handeln so ist beim Tappo Vergaser keine Membrane eingebaut.

Benutzeravatar
Cooler Humanist
Beiträge: 1303
Registriert: 30.08.2011, 10:19

Re: züntprobleme

Beitragvon Cooler Humanist » 21.12.2011, 21:26

Bernhard, der Zweitaktmotor hier ist nicht Schlitzgesteuert sondern hat im Ansaugtrakt Membranventile die beim Saugen auf gehen, beim Vorverdichten schließen.Das sind dünne Federstahlplättchen. Diese Ventilplatte ist neben dem Zylinder am Kurbelgehäuse angeschraubt. Immer mit einer Abreißschraube die ein Tuning verhindern soll, ich nehme an vom Gesetzgeber vorgeschrieben. Diese sind sehr empfindlich weil präziese gearbeitet. Im Gegensatz zu unseren Schlitzgesteuerten Mopeds in den Sechziger Jahren habe diese Motoren fast die Leistung von damals leistungsfähigen Fünzigern die als Kleinkraftrad zugelassen werden mussten, heute aber immer noch mit dem kleinen Versicherungsschild durchgehen auf Grund ihrer Höchstgeschwindigkeit.

Benutzeravatar
Cooler Humanist
Beiträge: 1303
Registriert: 30.08.2011, 10:19

Re: züntprobleme

Beitragvon Cooler Humanist » 21.12.2011, 21:30

Noch ein Zusatz, vom Ansaugen her nicht schlitzgesteuert. Von den Überströmkanälen und vom Auslasskanal her schon.

Benutzeravatar
macdet
Beiträge: 1615
Registriert: 19.03.2007, 22:06
Wohnort: 26345 Bockhorn

Re: züntprobleme

Beitragvon macdet » 21.12.2011, 22:41

als Nachrüstung/ ET sind die Membranplättchen manchmal auch aus Karbon, weil nicht so träge wie Federstahl. Vorteil: Karbon verbrennt mit, falls die Plättchen abbrechen und in den Brennraum fallen. Stahl eben nicht :-))
Gruß

MacDet


de freesenscooters >> Honda Kraftroller

daelim08

Re: züntprobleme

Beitragvon daelim08 » 25.12.2011, 15:32

e-shoke und cdi sind es nicht, hab die noch abgechekt. das teile von der membrane abgebrochen ist dann in den brennraum gelangt ist könnte gut möglich sein, weil der kollege von dem ich den motor hab hatte ein kolbenfressen und habe einiges ausm kammer gefischt. ich fang jetzt an mit dem ansaugstutzen abmontieren.

daelim08

Re: züntprobleme

Beitragvon daelim08 » 25.12.2011, 18:24

lag an der membrane, die abrissschraube war locker und obere dichtung war defekt. jetzt problem behoben. :) fährt!

bild oben alte unten ersatz
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Otello 2000

Re: züntprobleme

Beitragvon Otello 2000 » 25.12.2011, 20:12

Das Teil heißt aber nicht Membrane sondern Einlasslamelle.

daelim08

Re: züntprobleme

Beitragvon daelim08 » 25.12.2011, 23:30

mein ich doch:) aber ich als leier hab es hinbekommen! ohne zuwissen wie das ding überhaubt heißt gut ne.


Zurück zu „50er Daelims“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast