Zufriedenheit Freewing FI-Modell

Erfahrungsaustausch und Support

Zufriedenheit mit Freewing Einspritzer FI ab 2007

Sehr zufrieden
31
45%
Insgesamt ok
21
30%
Könnte besser sein
7
10%
Nie wieder !
10
14%
 
Abstimmungen insgesamt: 69

Osterhasse

Re: Zufriedenheit Freewing FI-Modell

Beitragvon Osterhasse » 31.12.2009, 00:17

Grobi1973 hat geschrieben:Naja der Schalldämpfer gammelt und es wird bald ein neuer fällig.
Alles in allem ein schöner Roller und er fährt und fährt..... :lol:


Wozu einen neuen, wenn es mit etwas Pflege auch mit dem alten problemlos weitergeht !

Du brauchst folgende Materialien und Möglichkeiten:

- Einen Tisch oder Werkbank mit Stromanschluss !
- Einen "Trennschleifer" und oder Schleifgerät mit Schleifaufsatz.
- Etwas Schleifpapier (für die Verwinkelten Stellen).
- Am besten noch einen so einer Haltevorrichtung (Hab den Namen von dem Werkzeug glatt vergessen !).
- Hitzebeständiger Auspufflack ( 1 - 2 Dosen).
- Einen Heizluftföhn zum Trocknen der Lackschichten !
- Ca. 1 - 2 Stunden Zeit !

Wenn man einen Motorroller Auspuff so alle 1 1/2 - 3 Jahre (je nach Empfindlichkeit und Rostbefall) behandelt so hält dieser ewig !
Ich kenne 50´ger Motorroller die schon über 12 Jahre mit dem ORGINALPOTT fahren ohne JEMALS im Winter abgedeckt oder geschont worden zu sein !

Also wer will, kann seinen Auspuffpott ein Fahrzeugleben lang problemlos nutzen, solange er dem Rost niemals genug Zeit gibt sich richtig in den Pott "reinzufressen" !

PS: Diese Arbeiten kann sogar ein absoluter Laie mit zwei linken Händen wie ich machen.

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
Steeler
Beiträge: 550
Registriert: 10.01.2009, 20:08
Rollerhersteller: Suzuki
Modell: Burgman AN650/Z
Baujahr: 2015
Zweitroller: nein
Postleitzahl: 30981
Land: Deutschland
Wohnort: Pattensen/Hannover
Kontaktdaten:

Re: Zufriedenheit Freewing FI-Modell

Beitragvon Steeler » 12.01.2010, 18:37

Hallo Leute,
vielleicht habe ich glück gehabt, aber ich bin 2009 im ersten Jahr 8000 km ohne geringste Probleme gefahren und freu mich schon wieder riesig auf die kommende Saison. Beim Rollertreffen in Rott bin ich an den drei Tagen 1200 km gefahren und hatte bereits am nächsten Tag wieder Spaß mit dem Teil. Aber Zuverlässigkeit und Spaß gehören bekanntermaßen zusammen. Das einzig ärgerliche sind die gepfefferten Werkstatt- und Ersatzteilpreise beim Kundendienst. 15€ /ltr Öl und 11€ für eine Zündkerze. Aber dafür koste ich die Garantie aus und schone den Roller nicht (-:
Fazit: Bin hochzufrieden!
Lieber 1000km auf dem Roller wie 100km im Auto

tomibuss

Re: Zufriedenheit Freewing FI-Modell

Beitragvon tomibuss » 26.01.2011, 21:00

Hallo zusammen!
Ich habe meinen Freewing seit 03.2008.Probleme ? Hört bloss auf.Ich werde im nächsten sommer verkaufen.Bis auf die benzinpumpe hat mich alles erwischt.Bremsleistung vorne(scheibe ) getauscht bei 1200km.Bremsbeläge hinten bei 3600km getauscht .Schwimmsattel fest.Beim Händler Gangbar gemacht.bei 7000km noch einmal.Bei 12000km nocheinmal mit tausch des Bremssattels.Bei 14500km beläge bis aufs metall runter.Scheibe diesesmal natürlich auch.Bei 14800km nach regenfahrt kein starten mehr möglich.Immer nur einzelne zündungen.Da ich die schnautze voll hatte habe ich den fehler versucht selber zu finden(war allerdings mal schrauber )nebenbei auf 400 eu.
Zitat kurzschluss im spannungswandler oder lichtmaschiene.Beider zentralverbindungen hinter der rechtenseite hinten alle stecker vergammelt.(allwetter fahren wirklich jeden tag 35 km)
Nach dem abziehen des goßen steckers 3 gelbe kabel von zündung zur lichtmaschiene war ein starten möglich aber natürlich keine ladung der Batterie möglich.
Dann habe ich jedes gelbe kabel ei zeil aus dem stecker entfehrnt und bei laufenden Motor auf jedem 4 volt gemessen.
dann einzeln aufgesteckt bis der roller ausging.Dieses gelbe kabel war das wo 2 nebeneinander waren.
Nach rücksprache mit meinem Händer und meiner ergebnisse teilte mir dieser mit das er ein frewing mit den selben problemen auf der bühne habe.Nach rücksprache mit leb stellte sich raus , das dieses problem bekannt sei.Zündung und Gleichrichter seien zu tauschen.(scheiß die wand an)
Was denn noch alles.
Dann habe ich mich selber über den Bremssatte her gemacht.
War schnell gefunden.
Wenn ihr vor dem bremssattel steht ist re ein gummistopfen.Dahinter ist eine imbusschraube welch den sattel auf der ankerplatte hält.Zwischen diesen teilen ist eine gummimanschetten welchen den schwimmsattel gegen wasser und schmutz abdichtet.Diese hat sich in die führung gesezt und ein rückschwimmen zum 0 punkt verhindert.
Allein das sollte eine sachenfürs KBA sein.Das kann leben gefährden.
Ich werde den roller nach reperatur verkaufen und wieder autofahren.Im Sommer werde ich bei bedarf dann das Motorrad nehmen.Ist eh immer zugelassen.Hat halt nur etwas weniger Wetterschutz.
gruß Thomas

Benutzeravatar
rollerfan
Forum-Team
Beiträge: 4187
Registriert: 18.11.2007, 20:26
Rollerhersteller: Yamaha
Modell: TMax 500
Baujahr: 2009
Zweitroller: nix
Postleitzahl: 14089
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Spandau

Re: Zufriedenheit Freewing FI-Modell

Beitragvon rollerfan » 27.01.2011, 07:12

Hallo Thomas,

erst mal: :welcome_neu:

Der Freewing ist ja schon vom Preis ganz unten angesiedelt, da darf man keine Premiumqalität erwarten. Wenn so ein Roller allerdings nicht alltgstauglich ist und ständig in die Werkstatt muss tröstet ein kleiner Anschaffungspreis auch wenig.

Das hat aber nichts mit Roller oder Motorrad zu tun. Die teuren Marken wie Piaggio, Peugeot, Yamaha oder Suzuki sind zwar deutlich teurer, machen dafür aber technisch kaum Probleme. Ich habe seit letzem Frühjahr einen Satelis 400 und bin in dieser Zeit 8000 km gefahren. Ich habe zwar aus Spaß auch etwas daran rumgebastelt, aber es gab nichts (wirklich absolut garnichts) war zu reparieren gewesen wäre. Das Ding läuft einfach. In Italien sieht man bei jedem Stadtbummel Piaggios mit sagenhaften Laufleistungen. Bei den Großrollern sind auch 100.000 keine Seltenheit. Das ist bei Daelim sicher ein Wunschtraum.

Trotzdem hat mir mein Otello seinerzeit viel Spaß gemacht :wink: .

Gruß Peter
Gruß Peter

Geld alleine macht nicht glücklich - es sei denn du kaufst dir einen tollen Roller davon :wink: .

Benutzeravatar
Otello 2010
Beiträge: 2252
Registriert: 09.03.2010, 21:28
Rollerhersteller: Honda
Modell: SW T400
Baujahr: 2012
Zweitroller: Nein
Postleitzahl: 46539
Land: Deutschland
Wohnort: Dinslaken

Re: Zufriedenheit Freewing FI-Modell

Beitragvon Otello 2010 » 27.01.2011, 09:34

Hallo erst mal.
rollerfan hat geschrieben:Ich habe seit letzem Frühjahr einen Satelis 400 und bin in dieser Zeit 8000 km gefahren.
Ich glaube kaum, dass man einen 125er Roller, egal von welchem Hersteller, mit einem 400er oder noch größeren direkt vergleichen kann. Die kleinen Motoren drehen viel höher und sind schon allein deswegen gefährdeter.
So erreicht ein 125er Burgman seine Leistung von 12 PS bei 9000 U/min, der 200er 18 PS bei 8000 U/min und der 400er bzw. 650er 33 bzw. 56 PS bei 7000 U/min.
Ein 125er Bugmann von Suzuki kostet allerdings ca. 1500 Euro mehr als eine Freewing von Daelim und für den Burgmann 650 bekommt man auch schon einen Kleinwagen.
GrußBild
Hermann

Ich danke allen, die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben.
Ich wäre lieber REICH als SEXY - aber was soll man machen?

Benutzeravatar
rollerfan
Forum-Team
Beiträge: 4187
Registriert: 18.11.2007, 20:26
Rollerhersteller: Yamaha
Modell: TMax 500
Baujahr: 2009
Zweitroller: nix
Postleitzahl: 14089
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Spandau

Re: Zufriedenheit Freewing FI-Modell

Beitragvon rollerfan » 27.01.2011, 11:43

So ist es - viel Geld gibt viel Roller. Daher darf man die Daelimroller auch nicht ungerecht behandeln.

Gruß Peter
Gruß Peter

Geld alleine macht nicht glücklich - es sei denn du kaufst dir einen tollen Roller davon :wink: .

tomibuss

Re: Zufriedenheit Freewing FI-Modell

Beitragvon tomibuss » 31.01.2011, 19:44

.vielen dank für euer mitgefühl.Ja der preis soll es machen. ich weiss !!!?? Aber es hat sich angekündiegt und ich fahre auch nochnen skr 125.Der ist 16 jahre alt und läuft bei jedem wetter.Wie gesagt ich fahre seit 5 jahren im winter durch.deshalb auch die roller. sonst könnte ich das Motorrdt durchfahren. Mein erster 125 ger mar nen Majestie von jamaha (wie meine Diversion) .Ist auch nen Premium fahrzeug.Aber auch dort immer wieder probleme mit der Startautomatic.Jedesmal 148 euro.Bei 48000km von hinten abgeschossen .mein 2 ter war auch nen majesty bei 22000km abschuss durch auto aus der seitenstrasse.Dann habe ich den Freewing für listenpreis ist 2999 euro.erworben..das ist für mich kein Baumarkt preis.
meine xj 900 hat 2000 neu 14900 dm gekauft neu .Das sind auch nur 7500 euro.Wie gesagt ist ein preis relativ.Bei diesem wetter gibt es bestimmt wenige trottel wie mich die sich durch 10cm schnee kämpfen.Es macht echt spass mit den passenden reifen..................nur wenn die technick nicht mitspielt ist es echt sch.......
und das wird es immer öfters geben auch bei den premium modellen.Wartet nur biss es son irrer wie ich es binn ausprobiert.
Ich persönlich werde mein motorrad und den skr behalten und werde uns noch für den freewing nen auto dazu kaufen.
Da neme ich den tipp von euch auch an.Ich kaufe keinen korea scheiss mehr.
lg thomas

tomibuss

Re: Zufriedenheit Freewing FI-Modell

Beitragvon tomibuss » 31.01.2011, 19:46

sorry noch auf dem notebock schreibt es sich noch beschissener :shock:

Benutzeravatar
Rollerhotte
Beiträge: 204
Registriert: 20.08.2007, 14:14
Wohnort: Oschersleben/Bode
Kontaktdaten:

Re: Zufriedenheit Freewing FI-Modell

Beitragvon Rollerhotte » 31.01.2011, 19:50

tomibuss hat geschrieben:sorry noch auf dem notebock schreibt es sich noch beschissener :shock:


Stimmt nicht... aber vor dem abschicken gibts ne Vorschaufunktion :mrgreen:

dä Harry

Re: Zufriedenheit Freewing FI-Modell

Beitragvon dä Harry » 06.11.2011, 17:44

Mich würde mal interessieren, welche direkten Alternativen es gibt SYM ? Kymco ? Ich habe das Vergaser Modell und bin bis jetzt zufrieden , stelle mir nur mal so die Frage was, wenn. Ich hatte vorher einen Kymco Dink also den normalen nicht den Grand Dink, die Sitzposition war nicht so gut ,sonst war der Roller ok. Mein Sohn fährt seit einigen Jahren einen Vitality 50 ccm ist auch zufrienden war noch nichts dran.
Ich finde man kann nur Roller in der selben Preisklasse vergleichen. Ich bin Freizeit, Hobby und Gelegenheitsfahrer deshalb möchte ich nicht soviel ausgeben für einen Roller. An den Freewing bin ich gekommen weil er weg musste , der Händler hat mich bequatscht der Preis war ok und er gefiel mir.
Müsste ich mir heute einen neuen kaufen würde ich mir vielleicht einen SYM oder Kymco holen.

Bis dann der Harry

Benutzeravatar
Cooler Humanist
Beiträge: 1303
Registriert: 30.08.2011, 10:19

Re: Zufriedenheit Freewing FI-Modell

Beitragvon Cooler Humanist » 07.11.2011, 20:21

An däharry, so nebenbei,geht ja eigentlich um den Daelim Freewing, ich habe auch keinen sondern einen Otello. Als Zweitroller habe ich einen Kymco Super Fefer ZX II auf den ich schon über 20000 Kilometer gefahre habe, Kymco Power eben. Mein Wahlspruch lautet: Der Kymco ist ein guter Roller wenn er nicht gerade kaputt ist. Das kommt auch vor. Machmal eine Art Haßliebe, Kymco ist auf jeden Fall nie eine falsche Wahl.

Breaker
Beiträge: 4
Registriert: 09.03.2012, 10:25

Re: Zufriedenheit Freewing FI-Modell

Beitragvon Breaker » 10.03.2012, 18:20

Okay, dieser Thread hier trifft mein Anliegen und ich muss keinen neuen öffnen.

Auf der Suche nach Veränderung (nem neunen anderen Roller als meinem jetzigen Atlantic 125) habe ich mich etwas näher mit dem S3 befasst. X Testeberichte, Meinungen, Foren gelesen etc.

Nachdem es mir nicht möglich war, hier in Berlin einen Vorführroller von einem Händler zu bekommen (überhaupt habe ich den Eindruck , dass in Berlin nur diese eine unsägliche Fialialkette Daelim Vertragshändler ist..), habe ich einen Vorführroller 125 S3 Fi in Dresden bei der Fa. Roller Point zu fassen bekommen! Sehr freundliche zuvorkommende Behandlung der Kunden übrigens dort...

Pünktlich heute um 10.00 Uhr stand der Roller ( o km!!) fahrbereit auf dem Hof und ich habe gleich mal losgelegt. Was mir sofort auffiel..: der laute 'Sportauspuff'. Bin so 25km gefahren und konnte natürlich nicht Vollgas fahren, aber ich befürchte auf der Bahn fliegen einem die Ohren weg.
Das zweite Negative... grosse Enttäuschung beim Gasgeben! :cry:
Vielleicht bin ich von meiner Atlantic verwöhnt, aber der Antritt des S3 ist lasch!
Den Fahrkomfort empfinde ich subjektiv beim S3 besser. Ich als 1,88 Schlacks sitze wesentlich relaxter auf dem S3.

Die Probefahrt auf dem S3 konnte mich heute nicht überzeugen. Die Zubehörpreise, beispielsweise 90 Euro für eine TopCase Halteplatte bringen meine Stents zum Klappern.. :frieden: Nach Ersatzteilpreisen habe ich mich dann nicht mehr erkundigt..
Dazu kommen echte Probleme mit Wartung und Garantie hier in Berlin, wenn man nicht auf diese eine Roller-Filialkette angewiesen sein will. Das Händlernetz Daelim scheint mir verdammt weitmaschig zu sein.

Benutzeravatar
S2Ghost
Beiträge: 23
Registriert: 15.08.2010, 13:34

Re: Zufriedenheit Freewing FI-Modell

Beitragvon S2Ghost » 15.03.2012, 20:05

nun ist mein Endtopf kurz hinter dem Flansch komplett abgerissen... :((

dominator
Beiträge: 1
Registriert: 12.03.2013, 13:48

Re: Zufriedenheit Freewing FI-Modell

Beitragvon dominator » 12.03.2013, 14:15

Fahre den daelim und den honda SHI seit 2008 daelim ca.5000 km honda 17000km ich bekomme keine höhere km leistung beim freewing fi weil das teil nur defekt in der garage steht 3oookm garantie abgelaufen benzinpumpe defekt 3900km lichtmachine defekt und nun blinkerrelay und regler defekt 4990km summasumarum 1000 euronen mit arbeitslohn und der honda läuft und läuft falls einer noch einen regler hat wäre dankbar


Zurück zu „Freewing / FI /S2 /S3“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast