Feder spannen oder nicht?

Erfahrungsaustausch und Support
Benutzeravatar
Dicke Berta
Beiträge: 10
Registriert: 13.12.2015, 17:06

Feder spannen oder nicht?

Beitragvon Dicke Berta » 09.05.2016, 13:49

Hallo!
Ich spiele mit dem Gedanken bei meiner S2 Fi die Federn um eine Stufe vorzuspannen.
Ich erhoffe mir dadurch mehr Handlichkeit.
Hat wer Erfahrung damit.

P.S. Ich hab 95 Kilo und fahre immer alleine.

Benutzeravatar
Doppelpass
Beiträge: 92
Registriert: 08.12.2015, 12:10
Rollerhersteller: Honda
Modell: Silver Wing 600
Baujahr: 2001
Zweitroller: nein
Postleitzahl: 26603
Land: Deutschland
Wohnort: Aurich

Re: Feder spannen oder nicht?

Beitragvon Doppelpass » 09.05.2016, 16:18

Hallo "Dicke Bertha",

wie sagt man so schön: "versuch macht kluch" :)

Fahrwerkseinstellungen sind immer eine sehr individuelle Angelegenheit finde ich.
Wo sich der Eine mitten in seiner Komfortzone bewegt fallen dem Anderen bereits die Plomben aus den Zähnen.
Ich kenne die S2 nicht, aber soooo kompliziert kann das Verändern der Federvorspannung doch nicht sein.

Also, einfach machen, testen und, ganz wichtig, berichten :-)

LG
Dietmar
Wer keine Ahnung hat kennt keine Zweifel :hirnbatsch:

Benutzeravatar
rollerfan
Forum-Team
Beiträge: 4195
Registriert: 18.11.2007, 20:26
Rollerhersteller: Yamaha
Modell: TMax 500
Baujahr: 2009
Zweitroller: nix
Postleitzahl: 14089
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Spandau

Re: Feder spannen oder nicht?

Beitragvon rollerfan » 09.05.2016, 18:13

Mach keine Wissenschaft draus, probier doch einfach aus wie es bei dir am besten passt.

Gruß Peter
Gruß Peter

Geld alleine macht nicht glücklich - es sei denn du kaufst dir einen tollen Roller davon :wink: .

Benutzeravatar
schraubergott
Beiträge: 1314
Registriert: 08.05.2011, 21:15
Rollerhersteller: Honda
Modell: fjs 600 2 Stück
Baujahr: 2001
Zweitroller: drittroller
Postleitzahl: 26340
Land: Deutschland
Wohnort: 26340 Zetel

Re: Feder spannen oder nicht?

Beitragvon schraubergott » 09.05.2016, 22:27

Was heißt denn eine Stufe vorspannen ? Wo steht sie denn jetzt ?
Ist ja auch egal ... > folgendes: Draufsetzen und von einem anderen beobachten lassen wie weit die Dämpfer einfedern. Hast Du das Gefühl im Hintern geht es auch allein ... :)
Es soll so um die 20 mm sein. Wichtiger ist aber der Negativfederweg .. sind sie zu hart eingestellt, können sie bei Bodenwellen nicht mehr ausfedern ... Zu weich, federt die Kiste in Linien um die Hochachse. D.H. bei Geradeausfahrt und Bodenwellen folgt eine horizontale Bewegung, und der Roller wird instabil. Bei Schlaglöchern schlägt er dann komplett auf den Federanschlag durch.
Im Regelfall bei Deinem Gewicht ist die Einstellung auf Stufe 3 ideal. Einfach ausprobieren.
Auf ebener Strecke mit Unebenheiten zu hart > eine Stufe weniger ( weicher).
Bei Schlaglöchern und Gullydeckeln zu weich ( schlägt durch ) , eine Stufe mehr (härter)

Alles nicht so kompliziert wie es sich anhört ..

Mach mal ...

Gruß

Carsten
de freesenscooters >> Kraftroller ab 500 cc > wenn schon, dann die Vollfettstufe!

Benutzeravatar
rollerfan
Forum-Team
Beiträge: 4195
Registriert: 18.11.2007, 20:26
Rollerhersteller: Yamaha
Modell: TMax 500
Baujahr: 2009
Zweitroller: nix
Postleitzahl: 14089
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Spandau

Re: Feder spannen oder nicht?

Beitragvon rollerfan » 14.05.2016, 16:37

Umgangssprachlich redet man immer davon dass man die Feder härter oder weicher einstellt. Das muss man etwas differenzieren. Die eigentliche Federkraft wird dadurch nicht verändert. Es wird lediglich der Mittelpunkt des Federwegs anders gewählt. Nehmen wir näherungsweise mal an, dass ab Werk das Federbein so eingestellt ist, dass bei einem normalgewichtigen Fahrer der jetzt zur Verfügung stehende Federweg nach oben und nach unten etwa gleich lang ist. So ist es erst mal in Ordnung.

Jetzt setzen wir einen dicken Sozius hinten drauf. Was passiert dann? Die Feder taucht tiefer ein und man ist nicht mehr in der Mitte des Federwegs. Fährt man jetzt durch ein Schlagloch, dann ist der positive Federweg zu klein und das Federbein haut kräftig an den Anschlag. Das spürt man dann deutlich im Kreuz :D . O.K., durch die heute üblichen progressiven Federn wird die Federkraft in Richtung Anschlag etwas härter und dämpft die ganze Sache etwas ab. Vom Prinzip ändert das aber nichts. Dem Problem kann man jetzt entgegen wirken, indem man das Federbein etwas höher einstellt (umgangssprachlich härter). Damit liegt das Heck ohne Belastung höher. Wird es jetzt mit Fahrer und dickem Sozius belastet sollte das Federbein wieder in der Mitte des verfügbaren Federwegs liegen.

Fahren wir jetzt ohne dem dickem Sozius mit der eben genannten Einstellung, dann liegt das Fahrzeug über dem Mittelpunkt des Federwegs. Schwingt das Heck jetzt hinter einer Bodenwelle nach oben, dann ist dieser negativen Federweg zu kurz und das Heck fliegt quasi aus der Federkraft nach oben raus. Das Fahrverhalten ist damit mehr oder weniger instabil.

Das ist so im Groben was mit dem Federweg passiert. Aber wie gesagt, die Feder wird dadurch nicht härter, da sie im normalen Arbeitsbereich eine weitgehend lineare Federkonstante hat.

Oh je, so viel kluges Zeugs wollte ich gar nicht schreiben :oops: , aber mit weniger Worten habe ich es nicht hin bekommen. Vielleicht kann trotzdem jemand was damit anfangen.

Gruß Peter
Gruß Peter

Geld alleine macht nicht glücklich - es sei denn du kaufst dir einen tollen Roller davon :wink: .

Benutzeravatar
Daelim-s3
Beiträge: 69
Registriert: 28.07.2015, 10:51

Re: Feder spannen oder nicht?

Beitragvon Daelim-s3 » 15.05.2016, 10:17

Hallo
Ich finde eine gute beschreibung denn genau so ist das.
Ich Wünsche jeden eine Blitz,Um und Unfallfreie fahrt und allzeit genug Straße unter den Rädern.

Grüße aus Bayern
Reinhard


Zurück zu „Freewing / FI /S2 /S3“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast