Daelim Freewing S2 FI "Probleme nach kauf"

Erfahrungsaustausch und Support
Benutzeravatar
Dicke Berta
Beiträge: 10
Registriert: 13.12.2015, 17:06

Daelim Freewing S2 FI "Probleme nach kauf"

Beitragvon Dicke Berta » 13.12.2015, 21:13

Hallo!
Hab mir vor knapp einer Woche eine S2 Baujahr 2010 gekauft. Hat 6300km am Buckel und sieht noch ganz gut aus. Kein Rost, auch nicht am Auspuff, die Stecker außen und innen wie neu. Leider leuchtete schon beim Heimfahren die Checkleuchte auf (war bei der Probefahrt natürlich nicht...).
Kein Fehlercode der blinkt, meistens kommt die Leuchte schon nach den starten, manchmal gar nicht. :?: Bei den momentanen Temperaturen stirbt mir auch der Motor dann beim stehenbleiben 2-3mal ab, wenn ich nicht vorher 1-2 Minuten am Stand Gas gebe. Im Standgas läuft sie gut, startet auch gut, nur nimmt sie sofort nach dem starten das Gas schlecht an, aber nicht lang. Einmal hatte ich auch nach 12 Kilometer plötzlich das Problem, das einfach kein Gas mehr angenommen wurde beim wegfahren von der Ampel. Anstarten war kein Problem, aber ich konnte nicht mehr wegfahren. Das macht sie aber sonst nur im eiskalten Zustand (bin ca.150 Kilometer bis jetzt gefahren). Im "normalen" Betrieb ist dann alles gut, kein Loch, kein Rucken, gute Beschleunigung, normale Enggeschwindigkeit (110km/h) wird recht zügig erreicht. Zumindest deutet das hoffentlich dann nicht auf eine defekte Benzinpumpe hin, werde die Fördermenge aber trotzdem prüfen. Weiss jemand eventuell wieviel die Pumpe in welcher Zeit fördern soll? Oder wie ich das sonst prüfen kann?
Der eine Fehler wäre ja nicht so schlimm gewesen da fahren ja möglich war, aber nach genau einer Woche, dann Batterie völlig leer, nach ca. 20km Fahrt. :shock: Hab dann eine neue gekauft und die alte konnte auch wieder geladen werden.
Daraufhin hab ich dann die Ladung überprüft und nix kam, also an der Lichmaschine zuerst den Wiederstand gemessen, im Werkstatthandbuch (Download in Englisch) steht es sollen 0,6-1,6 Ohm sein. Ich habe nur 0,4 Ohm. Da dachte ich schon ich hab auch noch das Pech und es ist nicht der Regler. Den hatte ich vorher schon ausgebaut und bei 20 Grad gemessen. Es sollten zwischen 28-36 kOhm sein und ich habe nur 19 und es sinkt dann noch auf 14 herunter.
Zur Sicherheit hab ich heute noch die Spannung der Lichtmaschine gemesen und habe im Standgas 24 Volt und wenn ich etwas Gas gebe (schätze 3500-4000 U/Min, mehr ging nicht, war alleine) erreiche ich so 68 Volt.
Denke das passt und es ist dann der Spannungsregler. Hab mir einen neuen bestellt. Wieder 114 Euro weg. :hirnbatsch: Langsam wird die "Dicke" teurer als gedacht... :(

Für Tipps oder Ratschläge jeglicher Art wäre ich sehr dankbar. Und auch wenn mir wer bestätigen kann ob die 68 Volt passen und ob der Regler dann auch sicher hinüber ist bei dem Ohmwert. Achja, den Kriechstrom hab ich auch gleich gecheckt, der ist 4,5 mah. Das sollte passen, ich hab gelesen bis über 5 sei in Ordnung.
Noch schöner wäre wie gesagt, wenn ich wüsste wieviel die Benzinpumpe fördern muss. Damit will ich anfangen das "Kaltstartproblem" zu suchen, wenn sie wieder fährt. Neue Reifen muss ich auch noch ummontieren. Hab schon die Heidenau K62 stehen. Muss bei jedem Wetter und das ganze Jahr fahren, da sollten die passen. Die K68 gibt es ja leider nur für 12 Zoll Felgen...
Oder wenn sonst einer einen Verdacht hat oder das selbe Problem hatte? Bei der Verkabelung hab ich nix gefunden, schaut alles gut aus, abgerollt hab ich aber nix bis jetzt. :P
Denke das Ladeproblem ist sicher mit dem Regler erledigt, aber das andere wird vielleicht noch irgendein elektromischer Bauteil bzw. Sensor sein....? :cry:
Naja... mal schauen wie das weitergeht..... 8)

Benutzeravatar
Dicke Berta
Beiträge: 10
Registriert: 13.12.2015, 17:06

Re: Daelim Freewing S2 FI "Probleme nach kauf"

Beitragvon Dicke Berta » 14.12.2015, 10:37

Nachträglich noch eine kurze Vorstellung, meinen Roller hab ich ja schon kurz erläutert:

Ich bin der Mario aus Österreich und bin 30 Jahre alt. Hatte schon zwei Mopeds 50ccm und 3 Stück 600ccm Motorräder, aber ein Roller dieser Art ist das mein Erster.
Leider hab ich bis jetzt nicht viel Ahnung von der Materie, aber das soll sich ändern, da ich bestimmt alles selber machen werde und mein Geld nicht in Werkstätten verschwenden will.
Mit dem Werkstatthandbuch kann man immerhin jeden Bauteil selbser prüfen....
Ich werd trotzdem versuchen zu helfen, wenn andere ähnliche Probleme haben wie ich und ich was weiss.
Den Roller brauche ich als Nutzfahrzeug zum einkaufen, da ich kein Auto besitze das ganze Jahr. Habe vor den auch länger zu fahren.
Da er in der Anschaffung deutlich billiger war wie weit ältere Markenroller mit viel mehr Kilometer, kann ich auch damit leben wenn ich in den kommenden Jahren noch mehr rein reparieren muss,
da er dann im Endeffekt immer noch billiger war. Auch wenn es nervt... :)

Werde auf jeden Fall weiter berichten, wenn ich die beiden Fehler behoben habe. Vielleicht kommen ja noch Tipps für mich.

P.S. Da war noch ein drittes, kleines Problem. Der Blinker war plötzlich lose nach dem letzten Rückstellen. War aber nur die Schraube innen gelöst. Vermutlich durch die Vibrationen,
die ja bei dem Ding ziemlich stark sind. Nach dem ersten Wegfahren dachte ich, da ist ein 600ccm Motor unter mir. :-o

Benutzeravatar
Cooler Humanist
Beiträge: 1303
Registriert: 30.08.2011, 10:19

Re: Daelim Freewing S2 FI "Probleme nach kauf"

Beitragvon Cooler Humanist » 14.12.2015, 18:37

Du willst einen Tip, bitte: Das leuchten der Checkcontrol Leuchte deutet auf einen Fehler hin, aber es hat noch nicht geblinkt, kommt aber noch wenn er ein paar mal auftritt und ich kann mir denken was, Code 21 Injection Valve Failure. Das Einspritzventil beschwert sich weil es manchmal keinen Saft bekommt, Druckabfall. Schuld ist dann sehr oft das Benzinpumpenrelais, das hat sich schon öfter durch kurzzeitige Arbeitsverweigerung hervor getan und dann geht der Motor aus. Das muss jetzt bei dir nicht unbedingt sein aber ich habe den Verdacht. Und noch eins, es gibt diese Relais schon ab 7 Euro z. B. von GY-Motors aber die halten alle nicht lange durch, es muss unbedingt das Original Daelim sein welches zu unterschiedlichen Preisen verkauft wird und manchmal kurze Zeit nicht lieferbar war. Dieses Thema wurde hier schon in älteren Beiträgen auch behandelt. Ich sage ausdrücklich das ich diesen Fehler bei dir nur vermute weil ich damit schon konfrontiert wurde. Du kannst ja einen Test machen, wenn der Motor wieder bockt dann ziehst du das Relais ab und überbrückst die zwei Kontakte für die Benzinpumpe. Wenn er dann geht hast du den Fehler. Welche Kontakte ? der Stecker hat 4, einer hat bei eingeschalteter Zündung Strom, mit dem darunter oder je nachdem darüber überbrückst du, nicht mit einem daneben, die steuern das Relais an.

Benutzeravatar
Daelim-s3
Beiträge: 69
Registriert: 28.07.2015, 10:51

Re: Daelim Freewing S2 FI "Probleme nach kauf"

Beitragvon Daelim-s3 » 15.12.2015, 09:37

Hallo Mario
:welcome_neu:
Ich Wünsche jeden eine Blitz,Um und Unfallfreie fahrt und allzeit genug Straße unter den Rädern.

Grüße aus Bayern
Reinhard

Benutzeravatar
Dicke Berta
Beiträge: 10
Registriert: 13.12.2015, 17:06

Re: Daelim Freewing S2 FI "Probleme nach kauf"

Beitragvon Dicke Berta » 15.12.2015, 13:25

Danke für die Aufnahme ins Forum!

Hm... Komisch der Fehler kam bestimmt schon an die 15-20 mal. Ist das normal das noch immer kein Fehlercode blinkt, sondern immer nur die Lampe kommt und durchgehend brennt bis ich die Zündung wieder abdrehe?
Manchmal kommt sie auch nicht, ist aber eher die Ausnahme. Das der Fehlerspeicher immer wieder gelöscht wird nach dem Ausmachen ist mir bekannt.

Benutzeravatar
Cooler Humanist
Beiträge: 1303
Registriert: 30.08.2011, 10:19

Re: Daelim Freewing S2 FI "Probleme nach kauf"

Beitragvon Cooler Humanist » 15.12.2015, 18:03

Ich versuche es noch ein letztes mal, wenn das Benzinpumpenrelais zickt dann wird kein Fehlercode blinken angezeigt dann leuchtet nur die Checklampe ab und zu. Dann kann der Motor kurz ausgehen, einmal oder mehrere male kurz rucken. Irgendwann das kann dauern kann der Blinkcode dann einsetzen. Ich hatte an meinem S 3 nähmlich diesen Fall. Code 21 Injektor, alles klar, ausgebaut und Wiederstand gemessen und war in Ordnung. Der Code wurde ausgegeben weil immer Druckabfall war. Auf das Relais bin ich dann gekommen weil ich es in Verdacht hatte. Und nach dem Wechsel war eine Zeit Ruhe dann fing die selbe Chose wieder an. Das Billigrelaise hat wieder angefangen mit dem aussetzen. Dann das orignal Daelim "Benzinpumpenrelais" bei Dataparts bestellt und eingebaut dann war der Fall bis heute erledigt. Was die EMS macht und wie die reagiert das weiß nur der liebe Gott und die Ingeneure in Korea. Das soll jetzt aber nicht heißen das du unbedingt das selbe Problem hast es könnte vielleicht sein. Und wie man es sicher ausschließt wirst du ja dann wohl wissen.

Benutzeravatar
Dicke Berta
Beiträge: 10
Registriert: 13.12.2015, 17:06

Re: Daelim Freewing S2 FI "Probleme nach kauf"

Beitragvon Dicke Berta » 19.12.2015, 15:20

So, hab am Mittwoch den neuen Regler eingebaut. Den haben sie verbessert. Hat einen deutlich größeren Kühlkörper. Leider waren die Befestigungsschrauben oder Bolzen zu kurz. Die Muttern musste ich weglassen und hab ihn mit Kabelbindern fixiert. Trotzdem besser das als, der kleinere Regler geht nochmal kaputt...
Nun funktioniert es wieder. Und das beste, das Problem beim Kaltstart ist auch verschwunden. Seit 4 Tagen nimmt er sofort nach dem Starten Gas an und ich kann gleich wegfahren ohne absterben beim ersten Stopp.
Ist seitdem nicht mehr passiert. Die Checkleuchte kommt trotzdem noch ab und zu, war aber für 3 Tage auch ganz verschwunden. Abgesehen von der Leuchte läuft der Roller jetzt ganz normal so wie er soll.
Momentan alles perfekt.
Ich vermute es waren einfach die 2 Jahre die er nur in der Garage gestanden ist, beim Vorbesitzer.
Jetzt verpass ich der Dicken noch vor dem nächsten Tanken einen kräftigen Schluck Brennraumreiniger und dann passt das schon. Hoffentlich! Immerhin hab ich es schon geschafft wenigstens 300km zu fahren.
Auch wenn es fast immer nass war. Die neuen Heidenau K62 sind eine enorme Verbesserung von der Handlichkeit und der Fahrstabilität, soweit ich das bisher beurteilen kann. Bei den Verhältnissen konnte ich noch nicht viel in Schräglage fahren. Auf jeden Fall viel besser als die Standardbereifung, die schon eckig und fünf Jahre alt war.
Hoffe jetzt ist eine Zeit lang Ruhe und ich hab Spaß mit meiner Dicken.

Liebe Grüße,
Mario

Lothar

Re: Daelim Freewing S2 FI "Probleme nach kauf"

Beitragvon Lothar » 19.12.2015, 17:12

Hallo Mario,

Spannungsregler mit Kabelbindern festgemacht? Das Ding wird heiß, besser in den Baumarkt und passende Schrauben besorgt - alternativ welche aus einer Gewindestange sägen und mit Muttern versehren.

Benutzeravatar
Dicke Berta
Beiträge: 10
Registriert: 13.12.2015, 17:06

Re: Daelim Freewing S2 FI "Probleme nach kauf"

Beitragvon Dicke Berta » 20.12.2015, 11:43

Ja, an das hatte ich auch schon gedacht. Leider sind das keine Schrauben die zu kurz sind, sondern Gewindebolzen die verschweißt sind, sonst hätte ich sie ausgetauscht gegen passende Schrauben. :hirnbatsch:
Da muss ich mir noch was überlegen. Weiss wer wie heiß so ein Regler ungefähr wird?
Danke für den Tipp auf jeden Fall. Das die Kabelbinder nicht optimal sind war mir bewusst..... :|

Benutzeravatar
Horny1
Beiträge: 992
Registriert: 02.04.2008, 15:22
Rollerhersteller: Honda
Modell: SiWi 600
Baujahr: 2002
Zweitroller: YamahaTMax
Postleitzahl: 53819
Land: Deutschland
Wohnort: Neunkirchen-Seelscheid

Re: Daelim Freewing S2 FI "Probleme nach kauf"

Beitragvon Horny1 » 20.12.2015, 12:48

Hallo,

vielleicht lassen sich dort Hülsenschrauben verwenden, wenn das Schraubloch noch Spielraum hat.
Denn das Hitzeableiten ist schon wichtig.

Gruß Horny1
Honda FJS600 2002, 893Km 5,21 Ltr.
Yamaha T-Max 500ABS, Bj 2008, 19000Km 4,37 Ltr.
Honda Sh 125i 2013, 4000Km

Benutzeravatar
Dicke Berta
Beiträge: 10
Registriert: 13.12.2015, 17:06

Re: Daelim Freewing S2 FI "Probleme nach kauf"

Beitragvon Dicke Berta » 20.12.2015, 15:30

Aha... Hülsenschrauben... muss ich mir gleich mal anschauen. Bin zwar gelernter Schlosser, aber das sagt mir jetzt nichts.
Viel Spiel ist jedenfalls nicht mehr dazwischen.
Glaube aber das bei der S2 das ableiten keine große Rolle spielt. Und aufliegen tut es jetzt auf Beilagscheiben ähnlich wie vorher, von der Fläche her.... Nur die Muttern fehlen eben.
Die Kabelbinder hab ich grad eben gegen bessere und dickere getauscht. Die haben 22kg Zugkraft, 4,8mm Dicke und gehen von -40 bis +85 Grad. Ich denke das sollte auch von der Temperatur her genügen....
Der Kühlkörper des neuen Reglers ist deutlich größer als der vom Alten. Ungefähr die doppelte Fläche.
Trotzdem bin ich am überlegen eventuell noch zusätzlich etwas anzubringen. Vielleicht Aluminium Platten oder nur Blech,
das ich mit Wärmeleitpaste verbinden kann. Oder kleine Kühlkörper, auch mit Rippen zum aufkleben die es fertig zu kaufen gibt.
Denke aber wie gesagt, das es bei der S2 eher eine untergeordnete Rolle spielt....

Wenn ich es schaffe werd ich gleich noch Fotos hochladen, vom Regler und der Halterung.
Würd gerne wissen was ihr dazu sagt, ob bei der Konstruktion die Wärmeableitung eine Rolle spielt.

Benutzeravatar
Daelim-s3
Beiträge: 69
Registriert: 28.07.2015, 10:51

Re: Daelim Freewing S2 FI "Probleme nach kauf"

Beitragvon Daelim-s3 » 20.12.2015, 16:34

Man könnte an den Gewindebolzen eine halterung aus einert Aluplatte anbringen auf der man dann den Regler festschrauben kann.Wenn dafür Platz vohanden ist.
Ich Wünsche jeden eine Blitz,Um und Unfallfreie fahrt und allzeit genug Straße unter den Rädern.

Grüße aus Bayern
Reinhard

Benutzeravatar
Dicke Berta
Beiträge: 10
Registriert: 13.12.2015, 17:06

Re: Daelim Freewing S2 FI "Probleme nach kauf"

Beitragvon Dicke Berta » 20.12.2015, 16:48

Hm... Verstehe ich jetzt nicht ganz, wie du das meinst. Wie soll ich den Regler dann verschrauben?
Neue Löcher bohren wird kaum gehen....

P.S: Wie fügt man eigentlich Bilder in den Beitrag ein?

Benutzeravatar
Daelim-s3
Beiträge: 69
Registriert: 28.07.2015, 10:51

Re: Daelim Freewing S2 FI "Probleme nach kauf"

Beitragvon Daelim-s3 » 20.12.2015, 17:01

Eine Aluplatte nehmen die ca.2-3cm breiter wie der Regler ist die dann einseitig an zwei stehbolzen befestigen neben der Originalstelle und den Regler dann mit den originalen löchern auf die Aluplatte befestigen entweder du bohrst gewinde in die Aluplatte oder du bohrst löscher und befestigst den Regler mit Schrauben und Muttern.Wie man Bilder in den Beitrag bekommt weis ich auch nicht.Du kannst ja Bildere in die Galerie einstellen.
Ich Wünsche jeden eine Blitz,Um und Unfallfreie fahrt und allzeit genug Straße unter den Rädern.

Grüße aus Bayern
Reinhard

Peter
Beiträge: 634
Registriert: 19.06.2007, 09:53
Rollerhersteller: Piaggio
Modell: X 10 500
Baujahr: 2013
Zweitroller: keiner
Postleitzahl: 53840
Land: Deutschland
Wohnort: 53840 Troisdorf
Kontaktdaten:

Re: Daelim Freewing S2 FI "Probleme nach kauf"

Beitragvon Peter » 20.12.2015, 20:08

http://picr.de/ Versuche es damit. Viel erfolg.
Gruß
Peter aus Troisdorf
Bild


ein "Rheinland-Roller"

X10 500


Zurück zu „Freewing / FI /S2 /S3“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste