Motorschaden. Was tun?

Erfahrungsaustausch und Support
Antworten
Freewing1961
Beiträge: 3
Registriert: 10.06.2014, 21:36

Motorschaden. Was tun?

Beitrag von Freewing1961 » 10.06.2014, 22:13

Hallo,
nach nur 4 Jahren und 14000 Km hat mein schöner S2 Fi einen kapitalen Motorschaden erlitten.
Noch vor 600 Km, bei der Inspektion, hatte ich beim Händler merkwürdige Geräusche am Antrieb reklamiert. Laut Händler waren nur 2 Schrauben vom Auspuff verschwunden. Zuletzt klang der Motor bis Tempo 50 wie ein Trecker. Leistung eigentlich normal. Plötzlich, beim Fahren, ging der Motor aus und der Roller rollte aus. Er lies sich nicht mehr starten. Der Anlasser drehte durch. Lt. ADAC-Mann dreht sich die Kurbelwelle sehr leicht. Nicht aber der Kolben. Der Händler meinte: grob € 1000,-- Reparaturkosten. Dann müsste ja noch die Kupplung erneuert werden, weil die schon etwas beim Anfahren rupfte.

Wer hat einen Vorschlag? Verkaufen, so wie er ist? Hat jemand einen gebrauchten Einspritzmotor mit Einbau anzubieten?

Der Roller ist zu schade für den Schrott: geiles Rotmetallic mit schwarzen Felgen.

Benutzeravatar
Horny1
Beiträge: 1033
Registriert: 02.04.2008, 15:22
Rollerhersteller: Honda
Modell: SiWi 600
Baujahr: 2002
Zweitroller: YamahaTMax
Postleitzahl: 53819
Land: Deutschland
Wohnort: Neunkirchen-Seelscheid

Re: Motorschaden. Was tun?

Beitrag von Horny1 » 11.06.2014, 07:39

Hallo,
nur mal was zur Kupplung. Die rupfen bei vielen Rollern. Reinigen, die Beläge anschleifen und die Drehpunkte reinigen und leicht fetten. Dann hört das Rupfen auf.
Zum Motor: Ohne diesen zu sehen, zuspüren und zu hören kann man keine Diagnose machen. So wirst Du schwer einen müden Euro dafür bekommen.

Gruß Horny1
Honda FJS600 2002, 893Km 5,21 Ltr.
Yamaha T-Max 500ABS, Bj 2008, 19000Km 4,37 Ltr.
Honda Sh 125i 2013, 4000Km

majesty 400

Re: Motorschaden. Was tun?

Beitrag von majesty 400 » 11.06.2014, 08:53

Hallo,

Kulanz einfordern, das ist ja keine Leistung für einen Freewing !

Das Beste, :bindannweg:

Lothar

Re: Motorschaden. Was tun?

Beitrag von Lothar » 11.06.2014, 09:29

Also der ADAC Man sagt..... Der hat ganz einfach keine Ahnung. Da Kolben und Kurbelwelle über's Pleul verbunden sind geht beides oder nicht.

Ansonsten ist, wie schon gesagt schwierig eine Ferndiagnose zu stellen. Ich wûrde von aussen nach innen alles in Augenschein nehmen ( Kupplung, Vario..... )

So dass war nun leider keine wirkliche Hilfe, aber zu dem ADAC .......

Benutzeravatar
rollerfan
Forum-Team
Beiträge: 4215
Registriert: 18.11.2007, 20:26
Rollerhersteller: Yamaha
Modell: TMax 500
Baujahr: 2009
Zweitroller: nix
Postleitzahl: 14089
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Spandau

Re: Motorschaden. Was tun?

Beitrag von rollerfan » 11.06.2014, 11:22

Lothar hat geschrieben:... Da Kolben und Kurbelwelle über's Pleul verbunden sind geht beides oder nicht.
...
Bei funktionierendem Motor ist das so. Im Fehlerfall kann es aber sehrwohl auch anders sein :wink: . Pleuel gebrochen, Kolbenbolzen rausgerissen, o.ä. :scared:

Muss nicht sein, kann aber :trösten: . Da hilft nur aufmachen und nachsehen.

Gruß Peter
Gruß Peter

Geld alleine macht nicht glücklich - es sei denn du kaufst dir einen tollen Roller davon :wink: .

Benutzeravatar
macdet
Beiträge: 1617
Registriert: 19.03.2007, 22:06
Wohnort: 26345 Bockhorn

Re: Motorschaden. Was tun?

Beitrag von macdet » 12.06.2014, 20:36

Tolle Händler Leistung.
Hättest d u alles selbst gemacht, würde der Roller sicher noch laufen. Schade um ihn.
Ich wurde ihn zerlegen und die Teile verkaufen. So lässt sich der Schaden begrenzen.
Für das Geld gibt es dann einen 98 er Honda Spacy mit 500 Km, der hält wenigstens.

Oder in ebay auf Dauersuche gehen und einen Ersatz Motor aus einem Crash ersteigern.
Der Trend geht zum Zweitroller....
Gruß

MacDet


de freesenscooters >> Honda Kraftroller

Freewing1961
Beiträge: 3
Registriert: 10.06.2014, 21:36

Re: Motorschaden. Was tun?

Beitrag von Freewing1961 » 12.06.2014, 23:57

Hallo,
der Händler hat etwas Nachsicht und hat in seinen Seecontainern zwei Unfallrollern: einen S2 Vergaser und einen Otello FI. Morgen klärt er mit Leeb, ob einer der beiden Motoren paasen sollte. Wenn es passt wird es mich ca. € 600,-- kosten. Wenn es nicht passt, fahre ich zukünftig nurnoch meinen Burgman 400.

Ich bin keine Mechaniker. Daber gibt es für mich keine weitere Alternative.

Wolfgang

Benutzeravatar
Cooler Humanist
Beiträge: 1303
Registriert: 30.08.2011, 10:19

Re: Motorschaden. Was tun?

Beitrag von Cooler Humanist » 13.06.2014, 06:47

Wenn dich der Umbau und ein neuwertiger Motor 600 Euro kosten sollten, wenn es klappt, dann ist das relativ günstig. Ich suche auch schon einige Zeit nach Schlachtroller, gebrauchten Motor und so. Die wollen alle noch viel Geld selbst für alte Klamotten und Schrott. Und für neuere Fahrzeuge findet sich fast nichts.

Freewing1961
Beiträge: 3
Registriert: 10.06.2014, 21:36

Re: Motorschaden. Was tun?

Beitrag von Freewing1961 » 14.06.2014, 06:55

Kann mir jemand sagen, ob man den Vergasermotor in den Einspritzer einbauen kann?
Oder weiß jemand, ob der Otello-FI-Motor in meinen Freewing-FI passt.
Leider hatte Leeb eine EDV-Umstellung im Ersatzteillager und mein Händler hatte nicht erfahren können.

Wolfgang

Benutzeravatar
macdet
Beiträge: 1617
Registriert: 19.03.2007, 22:06
Wohnort: 26345 Bockhorn

Re: Motorschaden. Was tun?

Beitrag von macdet » 14.06.2014, 10:02

Steuergerät und Sensoren für das FI Modell sind sicher anders als beim Vergaser Modell. Schau mal im Daelim ET-Katalog nach, ob das Motor Gehäuse links von den beiden FI's die gleiche ET-Nummer hat. Wenn ja, dürfte der vom Otello FI passen.
Gruß

MacDet


de freesenscooters >> Honda Kraftroller

Benutzeravatar
Cooler Humanist
Beiträge: 1303
Registriert: 30.08.2011, 10:19

Re: Motorschaden. Was tun?

Beitrag von Cooler Humanist » 14.06.2014, 11:21

Vergasermotor in FI Fahrgestell (Fahrzeug) geht schon wegen der Hauptverkabelung nicht weil ja der Fi ein Steuergerät hat welches Einspritzung und Zündung gemeinsam steuert. Da passen die Stecker nicht und die Kabelbelegung. Das Vergasermodell hat eine CDI für die Zündung. Dann ist fraglich ob der Tank von den Anschlüssen passt weil man ja noch eine Unterdruckbenzinpumpe braucht um den Vergaser mit Benzin zu versorgen. Dann haben wir noch bei der Abgasuntersuchung ein Problem mit den Co Werten und die Betriebserlaubnis wäre auch nicht mehr legal.

Antworten