Lebensdauer von Leuchtmitteln / Glühlampen

Daelim allgemein, Händler- und Werkstatt-Erfahrungen
Benutzeravatar
rollerfan
Forum-Team
Beiträge: 4182
Registriert: 18.11.2007, 20:26
Rollerhersteller: Yamaha
Modell: TMax 500
Baujahr: 2009
Zweitroller: nix
Postleitzahl: 14089
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Spandau

Lebensdauer von Leuchtmitteln / Glühlampen

Beitragvon rollerfan » 17.09.2015, 12:14

Auf dem Forumstreffen in Stadtsteinach ist es ja einigen von euch aufgefallen dass mein linkes Rücklicht defekt war. Es ist eine normale Glassockellampe mit 5 Watt (W5W). So ein Ding kostet nur wenige Cent. Zum Tausch muss man aber einiges am Roller abbauen. Habe daher gleich beide Seiten gewechselt. Die Lampen waren innen wie üblich etwas schwarz.

Bei der Lampe wird von Osram eine Lebensdauer von ca. 1000 Stunden angegeben. Mein Roller hat 37.000 KM drauf. Daraus ergibt sich rechnerisch eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 37 km/h :wink: . Ja, ich weiß, die Lampe geht nicht bei exakt 1000 Stunden kaputt, aber eine Orientierung ist es schon.

Neben der Ausführung mit 5W gibt es auch noch eine mit 3W, die soll 4000 Stunden halten und eine mit 6W, die allerdings schon nach 400 Stunden aufgibt.

Sinnvoll wäre es solche Lampen z.B. alle 20.000 km vorbeugend zu tauschen, wenn man den Roller aus anderen Gründen sowieso offen hat. Dann macht es kaum arbeit und kostet auch nicht viel. Beim Hauptscheinwerfer mache ich es übrigens. Die H7-Lampe wird hin und wieder mal erneuert. Zumal ich dort eine Osram Nightbreaker verbaut habe, wo der Hersteller eine Lebensdauer von 150 Stunden angibt. Bezogen auf die 1000 Stunden des Rücklichts hätte ich schon 6 bis 7 mal die H7-Lampe wechseln müssen. War aber nicht. Es stimmt also nicht immer so ganz genau. Die Lebensdauer der Lampen wird ja mit 13,2 Volt bestimmt. Oft liegt die Bordspannung im Betrieb aber bei gut ung gerne 14 Volt. Ich beziehen mich hier immer auf den B3-Wert, also dem Wert, wo 3% der Testgruppe ausgefallen sind.

Ganz entscheidend ist bei alledem auch die Bordspannung. Es gibt eine uralte Regel, wonach bei 5% Überspannung die Lebensdauer bereits um 50% verringert wird und 5% Unterspannung die Lebensdauer um 50% verlängert. Das gilt auch heute noch. Falls also eine Scheinwerferlampe zu häufig ausfällt gibt es ein ganz einfaches Mittel. Eine Siliziumdiode in der Zuleitung eingebaut verringert die Spannung um 0,7 Volt. Das sind so ziemlich genau die angesagten 5% und die Lebensdauer steigt um 50%. Alternativ kann man sich auch einen passenden Widerstand ausrechnen und einbauen. Der muss so um die 0,2 Ohm haben. Bei 4 Ampere für die H7-Lampe fallen dann 0,8 Volt ab, was dann auch wieder passt. Allerdings geht auch die Helligkeit etwas zurück.

Gruß Peter
Gruß Peter

Geld alleine macht nicht glücklich - es sei denn du kaufst dir einen tollen Roller davon :wink: .

Benutzeravatar
Otello 2010
Beiträge: 2249
Registriert: 09.03.2010, 21:28
Rollerhersteller: Honda
Modell: SW T400
Baujahr: 2012
Zweitroller: Nein
Postleitzahl: 46539
Land: Deutschland
Wohnort: Dinslaken

Re: Lebensdauer von Leuchtmitteln / Glühlampen

Beitragvon Otello 2010 » 17.09.2015, 14:06

Danke für diese Information.
rollerfan hat geschrieben:Oft liegt die Bordspannung im Betrieb aber bei gut ung gerne 14 Volt.
Ist das so?
Ich dachte immer, die Verbraucher werden von der Batterie mit 12 V versorgt und die ggf. höhere Spannung, die die Lima liefert, dient nur zum Laden der Batterie. Deswegen gibt es doch diesen Regler dahinter.
Aber ich bin kein Elektriker oder großer Schrauber. Ich fahre nur und lasse mich diesbezüglich gerne eines Besseren belehren. :wink:
GrußBild
Hermann

Ich danke allen, die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben.
Ich wäre lieber REICH als SEXY - aber was soll man machen?

Benutzeravatar
rollerfan
Forum-Team
Beiträge: 4182
Registriert: 18.11.2007, 20:26
Rollerhersteller: Yamaha
Modell: TMax 500
Baujahr: 2009
Zweitroller: nix
Postleitzahl: 14089
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Spandau

Re: Lebensdauer von Leuchtmitteln / Glühlampen

Beitragvon rollerfan » 17.09.2015, 14:41

Hallo Hermann,

ja, das ist so. Die Ladeschlussspannung einer Bleizelle liegt bei 2,4 Volt. Bei 6 Zellen macht das 14,4 Volt. Das müssen Lichtmaschine und Regler liefern, sonst wird die Batterie nicht voll geladen. Diese 14,4 Volt kommen am Scheinwerfer meist nicht voll an, da in den Leitungen, Relais, usw. immer etwas abfällt. Wenn die 14,4 Volt voll am Scheinwerfer ankommen würden, dann sind es etwa 10% über dem Sollwert von 13,2 Volt. Damit reduziert sich die Lebensdauer einer Scheinwerferlampe auf rund 25%. Nicht ohne Grund sterben die superhellen Lampen bei manchen PKWs wie die Fliegen.

Im Zweifelsfall einfach mal direkt an der Lampe nachmessen. Im Leerlauf und auch bei erhöhter Drehzahl.

Gruß Peter
Gruß Peter

Geld alleine macht nicht glücklich - es sei denn du kaufst dir einen tollen Roller davon :wink: .

Peter
Beiträge: 637
Registriert: 19.06.2007, 09:53
Rollerhersteller: Piaggio
Modell: X 10 500
Baujahr: 2013
Zweitroller: keiner
Postleitzahl: 53840
Land: Deutschland
Wohnort: 53840 Troisdorf
Kontaktdaten:

Re: Lebensdauer von Leuchtmitteln / Glühlampen

Beitragvon Peter » 18.09.2015, 09:06

Der X 10 hat zwei Scheinwerfer Lampen vorne und H8 Birnen drin. Diese haben beide 30 000 km gehalten. Bin gespannt wie lange die halten.
Gruß
Peter aus Troisdorf
Bild


ein "Rheinland-Roller"

X10 500

Benutzeravatar
Stadtlandroller
Beiträge: 237
Registriert: 19.04.2012, 19:11

Re: Lebensdauer von Leuchtmitteln / Glühlampen

Beitragvon Stadtlandroller » 18.09.2015, 20:15

Hab ich nur ein Rücklicht, welches auch noch die Kennzeichenbeleuchtung mitmacht,
sieht es dunkel aus wenn die Lebensdauer irgendwo unterwegs beendet ist :| .
Leider momentane Ausrüstung bei mir. Lösung: Vor jedem Saisonbeginn das eine Glühmittel erneuern :?: :?:

Selbst mein früherer kleiner Großroller HONDA S-wing 125 hatte hinten 3 Glühbirnchen: 2 x Rücklicht, 1 mal Kennzeichenbeleuchtung.
Wenn da eins ausfällt, kann man sich im Dunklen immer noch relativ sicher fühlen, bis man den Ausfall bemerkt.

Eile mit Weile - Andreas.

Benutzeravatar
noel59
Beiträge: 1021
Registriert: 27.09.2012, 21:33
Rollerhersteller: Honda
Modell: SilverWing 600 FJS
Baujahr: 2001
Zweitroller: Daelim
Postleitzahl: 47608
Land: Deutschland
Wohnort: Geldern

Re: Lebensdauer von Leuchtmitteln / Glühlampen

Beitragvon noel59 » 18.09.2015, 20:25

@Rollerfan,
das nenne ich mal einen ausführlichen Bericht,sehr Lehrreich :!:

Hatte mich in Steinach noch mit Carsten darüber Unterhalten ,da die Siwi ja nur eine Hauptlampe hat .Ich habe die Befürchtung mal irgendwann im Dunkel zu stehen,aber er versicherte mir diese schon gewechselt zu haben !

Ich finde Peter, mit diesem Bericht hast bei ziemlich jedem ein Ah-Effekt erreicht !

Danke dafür :P
Grüße vom Niederrhein
Noel (Arno)

Benutzeravatar
Steeler
Beiträge: 550
Registriert: 10.01.2009, 20:08
Rollerhersteller: Suzuki
Modell: Burgman AN650/Z
Baujahr: 2015
Zweitroller: nein
Postleitzahl: 30981
Land: Deutschland
Wohnort: Pattensen/Hannover
Kontaktdaten:

Re: Lebensdauer von Leuchtmitteln / Glühlampen

Beitragvon Steeler » 18.09.2015, 21:26

Egal wie lange die Dinger halten. Wenn eine kaputt ist wird sie gewechselt. Bei aufwendigen Montagearbeiten macht es Sinn, gleich beide bzw. alle in dem Bereich zu wechseln. Hatte jetzt die erste nach 10 Jahren und knapp 40.000km gewechselt. Auch eine gewisse Art von Qualität.
Lieber 1000km auf dem Roller wie 100km im Auto

Benutzeravatar
rollerfan
Forum-Team
Beiträge: 4182
Registriert: 18.11.2007, 20:26
Rollerhersteller: Yamaha
Modell: TMax 500
Baujahr: 2009
Zweitroller: nix
Postleitzahl: 14089
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Spandau

Re: Lebensdauer von Leuchtmitteln / Glühlampen

Beitragvon rollerfan » 19.09.2015, 07:14

Steeler hat geschrieben:Wenn eine kaputt ist wird sie gewechselt.


Es ist aber auch sinnvoll gewisse Lampen schon vorbeugend zu tauschen. Insbesondere dann, wenn es z.B. nur einen Hauptscheinwerfer gibt. So eine Lampe kostet ja nicht die Welt. Oder man nimmt gleich eine der longlife Type. Die halten das Vielfache und die Lichtausbeute ist auch nicht so viel schlechter.

Gruß Peter
Gruß Peter

Geld alleine macht nicht glücklich - es sei denn du kaufst dir einen tollen Roller davon :wink: .

Peter
Beiträge: 637
Registriert: 19.06.2007, 09:53
Rollerhersteller: Piaggio
Modell: X 10 500
Baujahr: 2013
Zweitroller: keiner
Postleitzahl: 53840
Land: Deutschland
Wohnort: 53840 Troisdorf
Kontaktdaten:

Re: Lebensdauer von Leuchtmitteln / Glühlampen

Beitragvon Peter » 19.09.2015, 09:38

Interessant ist es, wie sich die LED Technik, am Roller hinten und Vorne als Tagfahrlicht aus wirkt.
Gruß
Peter aus Troisdorf
Bild


ein "Rheinland-Roller"

X10 500

Benutzeravatar
rollerfan
Forum-Team
Beiträge: 4182
Registriert: 18.11.2007, 20:26
Rollerhersteller: Yamaha
Modell: TMax 500
Baujahr: 2009
Zweitroller: nix
Postleitzahl: 14089
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Spandau

Re: Lebensdauer von Leuchtmitteln / Glühlampen

Beitragvon rollerfan » 23.09.2015, 14:11

Peter hat geschrieben:Interessant ist es, wie sich die LED Technik, am Roller hinten und Vorne als Tagfahrlicht aus wirkt.


LEDs halten ein Rollerleben lang. Da geht nichts mehr kaputt. Ein Ersatz alter Glühlampen ist zwar möglich aber genau genommen nicht erlaubt.

Gruß Peter
Gruß Peter

Geld alleine macht nicht glücklich - es sei denn du kaufst dir einen tollen Roller davon :wink: .

Benutzeravatar
macdet
Beiträge: 1617
Registriert: 19.03.2007, 22:06
Wohnort: 26345 Bockhorn

Re: Lebensdauer von Leuchtmitteln / Glühlampen

Beitragvon macdet » 23.09.2015, 21:37

LED bei den Chinaböllern halten auch nicht ewig. Dann ist Not am Mann.
Vibrationen spielen auch eine Rolle für die Haltbarkeit. Hatte an meinen Simsons immer Narva Leuchtmittel verbaut. Die haben ewig gehalten. Ansonsten wird immer paarweise getauscht. Bei Markenleuchtmitteln liegen die Ausfälle dicht beieinander.
Gruß

MacDet


de freesenscooters >> Honda Kraftroller


Zurück zu „Modellunabhängiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste